Current track
Title Artist


Auto rollt bei Eggenstein-Leopoldshafen in Kanal – Leiche gefunden

Eggenstein-Leopoldshafen (pm/cmk) Am Montagabend beobachtete ein Jogger, wie ein Auto in den Pfinz-Entlastungskanal in Eggenstein-Leopoldshafen rollte. Taucher der DLRG suchten im Wasser vergeblich nach dem Fahrer des Wagens, der später als vermisst gemeldet wurde.

Foto: Polizei Karlsruhe

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Update 15.50 Uhr

Wie die Polizei nun mitteilte wurden das Auto und der Leichnam inzwischen geborgen. Bei dem Toten handelt es sich um den vermissten 54-jährigen Angler. Die Todesursache ist derzeit noch ungeklärt, die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update 13.30 Uhr

Wie eine Polizeisprecherin gegenüber der neuen welle bestätigte, wurde inzwischen eine Leiche in dem untergegangenen Auto entdeckt. Ob es sich dabei um den vermissten Angler handelt, kann bislang nicht bestätigt werden. Weitere Hintergründe sind derzeit noch unklar.

Auto rollte ins Wasser

Ein Jogger beobachtete am Montag kurz nach 21 Uhr, wie ein Auto in den Pfinz-Entlastungskanal rollte. Sofort wurden die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen, der Rettungsdienst und die DLRG alarmiert. “Als wir mit den ersten Kräften an der Unglücksstelle eingetroffen sind, haben wir am Ufer nasse Kleidung vorgefunden” berichtete Dominik Wolf, der als Kommandant der örtlichen Feuerwehr den Einsatz leitete. Insgesamt rückten 41 Feuerwehrleute an.

Von Angler fehlt jede Spur

Acht Taucher der DLRG suchten sowohl den in vier Meter tiefen Wasser liegenden PKW, als auch die Umgebung nach Personen ab. Die Suche blieb allerdings genauso ergebnislos, wie die Suche am Ufer und in der Umgebung der Unfallstelle. Die DLRG war mit 35 Kräften im Einsatz, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt. Später wurden noch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und Drohnen des ASB zur Personensuche eingesetzt. Zusätzlich war ein Boot der Wasserschutzpolizei im Einsatz.

Bürgermeister vor Ort

Die Polizei ermittelte, dass das Fahrzeug einem Angler gehörte, der nach Familienangaben seit dem frühen Nachmittag dort war. Er wurde später als vermisst gemeldet. Bürgermeister Bernd Stober machte sich vor Ort ein Bild über die Arbeit der Rettungskräfte.