Current track
Title Artist


Aufffahrunfall auf der A5 bei Malsch führt zu Vollsperrung: Vier Schwerverletzte

Karlsruhe (pol/pm/ass) Nach dem schweren Unfall auf der A5 zwischen Karlsruhe-Süd und Ettlingen ereignete sich am Freitag gegen 17:20 Uhr ein weiterer Auffahrunfall auf der Autobahn 5. In Höhe von Malsch mussten zwei Pkws plötzlich bis zum Stillstand abbremsen. Ein dritter Autolenker erkannte dies zu spät und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den vor ihm stehenden Pkw auf. Vier Personen verletzten sich durch den Zusammenstoß schwer. Außerdem wurde die Autobahn in Richtung Norden voll gesperrt.

Symbolbild: Adobe Stock

Vier Schwerverletzte

Im unfallverursachen Pkw wurden der 65-jährige alte Fahrzeuglenker und seine 66 Jahre
alte Beifahrerin schwer verletzt. Sie mussten von der Feuerwehr aus ihrem verformten Auto befreit werden. Ebenso schwer verletzt wurden die beiden unmittelbar betroffenen 46 und 44 Jahre alten Fahrzeuginsassen im zweiten Pkw. Alle vier schwer verletzten Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrzeuginsassen im vorderen dritten Pkw blieben unverletzt.

Vollsperrung in Richtung Norden

Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Nord voll gesperrt. Der Verkehr wurde in Höhe von Malsch und an der Anschlussstelle Rastatt-Nord umgeleitet. Es waren zwei Rettungshubschrauber, Feuerwehren, zahlreiche Rettungskräfte sowie Autobahnmeistereien im Einsatz. Der Gesamtschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Gegen 19.45 Uhr war die Unfallstelle geräumt und der Verkehr in Fahrtrichtung Nord wieder frei. Das teilte die Karlsruher Polizei mit.