730 Tipps und Tricks - Tipp 301 - 400 - die neue welle

730 Tipps und Tricks - Tipp 301 - 400

Gemeinsam lösen wir die Alltagstücken

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Kaffeefleck auf der Hose?

Kaugummi im Haar?

Suppe versalzen?

Wir lösen gemeinsam die kleinen Probleme, die uns immer wieder im Alltag begegnen und geben Tipps und Tricks an die Hand, damit Ihr in verschiedenen Stresssituationen wisst was zu tun ist.

Zu den weiteren Tipps

Alle Tipps zum Nachhören

730 Life-Hacks für Deinen Alltag: Wir lösen die kleinen Probleme, die uns immer wieder im Alltag begegnen und geben Dir Tipps und Tricks an die Hand, damit Du in verschiedenen Situationen weißt, was zu tun ist.

Es gibt ein zusammen gemixtes Hausmittelchen, wie Sie Fruchtfliegen von Ihrem Obst fernhalten können: Mischen Sie in einem kleinen Schälchen Essig und Apfelsaft zusammen.

Besonders wirksam wird es, wenn Sie noch einen kleinen Spritzer Spülmittel hinzugeben. Das Spüli sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung des Wassers zerstört wird, die Fruchtfliegen sich nicht halten können und untergehen.

Versetzten wir uns doch kurz in die Schulzeit zurück. Die 5-Minuten-Pause ist vorbei und der Lehrer kommt leicht abgehetzt in deine Klasse rein. Alles ist vorbereitet, das Klassenbuch liegt auf dem Pult und das Whiteboard ist halbwegs gut geputzt. Der Lehrer der Stunde zuvor hat die letzten Worte mit einem Permanentmarker geschrieben und egal wie sehr man schruppt, sie lassen sich einfach nicht entfernen.

Ein Malheur, welches bestimmt einigen schon mal passiert ist. Mit diesem Trick wird dies in Zukunft überhaupt kein Problem mehr darstellen. Einfach die Stellen, die auf dem Whiteboard mit Permanentmarker geschrieben wurden mit einem normalen Marker, der speziell für die Whiteboards zugelassen sind übermalen, kurz trockenen lassen und ganz normal mit einem Tuch abreiben. Schon habt ihr wieder eine saubere Tafel.

Ihr genießt einen wunderschönen Tag mit der Familie am Strand oder am Baggersee. Du schaust Deinem Mann und den Kindern beim Planschen zu. Am liebsten würdest Du zu ihnen ins kühle Wasser, wäre da nicht der Geldbeutel und das Handy, auf welche man aufpassen muss. Nimm das nächste Mal einfach eine Windel mit ins Schwimmbad und packe in der Umkleide alle Wertsachen in die Windel ein und wickle sie so zusammen, als wäre sie benutzt und man würde nur noch auf den nächsten Mülleimer warten. Die Langfinger schauen vielleicht im Rucksack nach, aber ziemlich wahrscheinlich nicht in der Windel.

Es gibt zwar schlimmer Dinge, aber der Moment, in dem der Kochlöffel oder die Suppenkelle in den Topf rutscht, ist einfach absolut nervig, vor allem dieses Rausgefummel. Es gibt deswegen Kellen mit Knick, die das verhindern. Die kosten aber auch gleich mehr. Mit einer Wäscheklammer passiert das nie wieder. Einfach am Kochlöffel oder Kellenstiel festmachen und so in den Topf einstellen, dass die Klammer über den Rand schaut – fertig. So spart man Nerven und Geld.

Zu schade zum Wegschmeißen? Mach Dir doch einfach aus einem fast leeren Marmeladenglas einen leckeren Fruchtshake. Fülle Dir dafür das Marmeladenglas bis zur Hälfte mit Milch auf. Danach das Glas gut Zuschrauben und kräftig schütteln. So kannst Du auch noch den letzten Klecks Marmelade aufbrauchen. Du magst lieber Schoko? Kein Problem! Dieser Trick klappt auch wunderbar mit einem fast leeren Nussnugatcremeglas. Hier musst du allerdings die Milch etwas erwärmen und ebenfalls halb voll füllen. Nur noch gut zuschrauben, paar Mal schütteln und fertig.

Für viele Frauen sind es manchmal nur ein paar Zentimeter zu wenig… ein paar Zentimeter die fehlen, um an diesen einen Punkt zu kommen…

 

Ein kurzes Armband zu schließen, ohne helfende dritte Hand kann manchmal fast ein Ding der Unmöglichkeit sein. Hier ein Trick!

Eine Haarklammer oder Büroklammer in die Öse, Armband und das Handgelenk legen. Durch diese Verlängerung, obwohl es nur ein paar Zentimeter sind, lässt sich das Armband einfach viel besser halten und das Verschließen geht um einiges einfacher!

Handwerkerinnen und Handwerker mit einem Hammer in der Hand sind das Fundament einer jeden Baustelle.  Auf der Leiter stehend nervt es, wenn einem die Nägel ausgegangen sind. Zwischen den Lippen eingeklemmt ist auch nicht so hygienisch. Nimm stattdessen einfach einen starken Magneten und klebe ihn an die Hammerunterseite. Dort bleiben die Nägel in der Nähe des Hammers und zwar so lange, bis sie gebraucht werden.

Mit Pfeffer kriegt man nicht nur fades Essen schmackhaft, sondern wird auch Fliegen los. Die mögen den Geruch nämlich überhaupt nicht. Allerdings darf es ruhig ein bisserl schärfer sein. Am besten Cayennepfeffer oder Chilipulver in warmem Wasser auflösen und einige Schälchen damit in der Wohnung verteilen.

Wer auf dem Balkon seine Ruhe vor Fliegen haben möchte, der sollte Tomaten pflanzen. Die kann man ja auch im Topf ziehen und sie vertreiben Fliegen.

Wenn sich viele kleine Fliegen um die Zimmerpflanzen tummeln, helfen Streichhölzer. Einfach mit dem Streichholzkopf voran in die Erde stecken. Der Schwefel tötet die Larven ab, die an den Wurzeln der Pflanzen leben.

Zack! Kaputt! Davor ist auch die liebste Lieblingstasse oder das Lieblingsglas nicht geschützt.
Dafür schützt Du Dich vor diesen kleinen Splittern, die kaum zu sehen sind. Wenn kein Staubsauger, Besen oder Handfeger in der Nähe ist, schnappe Dir eine Scheibe Toastbrot und sammele die kleinen Splitter einfach damit auf. (Den Toast solltest Du danach natürlich nicht mehr essen)

Schneidebretter aus Holz sind schick, ökologisch und in der Küche nun wirklich unentbehrlich. Nur sind sie leider auch ziemliche Schmutzfinken. Denn allzu gerne bleibt was in den Rillen und Schrunden der Holzoberfläche hängen. Du musst nicht gleich Desinfektionsmittel drüber auskippen – Salz und eine Zitrone tun es auch! Das Holzschneidebrett mit einer Zitronenhälfte einreiben, Salz drüberstreuen und ein paar Minuten einwirken lassen. Anschließend noch mal mit der Zitrone drüber und trocknen lassen. Das Salz zieht Fett und Wasser aus dem Holz und die Zitronensäure tötet Bakterien.

Die Eier müssen getrennt werden, aber wie bekommst Du das ohne Sauerei hin. Schnapp Dir einfach aus einer Leerguttasche eine leere Plastikflasche. Schraube den Deckel ab und drücke die Flasche am Flaschenhals einfach zusammen. So zusammengedrückt setzt Du jetzt die Flaschenöffnung direkt an das Eigelb an. Jetzt musst Du nur noch langsam den Griff lockern und die Flasche sich wieder entfalten lassen. Dadurch wird ein Unterdruck erzeugt, der das Eigelb ohne Probleme schnell, einfach und vor allem ohne Eiweiß in die Flasche einsaugt.

Früher nur als Alte Leute Hobby verschrien, heutzutage ist „Wandern“ die beliebteste Freizeitaktivität in Deutschland. Im letzten Jahr waren rund 39 Millionen Deutsche auf den Wanderwegen unterwegs. Das wären dann also 78 Millionen verdreckte Wanderschuhe die irgendwie wieder mit nach Hause müssen, im Idealfall ohne das Umfeld in den Schmutz mit reinzuziehen.

Zuhause vielleicht kein Problem, aber wenn wir im Hotel übernachten, ist oft keine schützende Tüte zur Hand.  Es gibt aber was anderes, dass es unseren Schuhen erlaubt sich in den Koffer zu gesellen. In jedem Hotel gibt es Duschhauben! Entweder liegen Sie schon auf den Zimmern oder wir bekommen sie an der Hotelrezeption. Ein Duschhaube passt wunderbar um die staubigen Sohlen von zwei Wanderschuhen.  Zusammen geht’s ab in den Koffer und die Kleidung drum herum bleibt sauber!

Dieser Tipp hilft Dir, wenn der Tisch beim Malen Deiner Kinder wasserfesten Edding abgekriegt hat: Einfach Reinigungsalkohol draufgeben und fertig. Er zersetzt die Pigmente und so geht auch der Edding wieder weg. Kleiner Zusatztipp: Sollte der Edding in der Ledertasche auslaufen, hilft Haarspray.

Es geht um Eisbergsalat! Du kannst nämlich den Strunk mit einem ganz einfachen Trick entfernen: Schlage den Salatkopf kräftig mit dem Stielansatz nach unten auf die Arbeitsplatte. So kannst Du den Strunk ganz einfach herausziehen.

Eigentlich sollten Regenschirme Gemeinwohl sein. Kaum ein Gegenstand wird so sehr zurückgelassen und vergessen wie der deutsche Regenschirm. Schüttet es draußen wie aus Eimern, gibt es wiederum kaum einen Gegenstand, der uns so zu Dieben macht. Wir wissen genau: Der einsame Regenschirm da hinten in der Ecke vom Büro, der gehört uns nicht, aber weil wir ja selbst schon so viele vergessen und dem Gemeinwohl zur Verfügung gestellt haben, ist das ja nicht so schlimm, wenn wir den da jetzt mal mitnehmen. Regenschirme müssten offiziell als allgemein verfügbarer Tauschgegenstand auf der ganzen Welt verfügbar gemacht werden. Bis es so weit ist, behelfen wir uns mit einem einfachen Trick, damit unser eigener heiß geliebter Regenschirm immer wieder zu uns zurückkommt. Der Trick ist so simpel wie genial: Wir kleben ein Namensschild plus Kontaktmöglichkeit an den Schirm! Am besten an eine Stelle, wo es schnell sichtbar ist, aber nicht so schnell abgegriffen wird. So kann der ehrliche Finder uns hoffentlich Bescheid sagen.

Es ist der Tipp für alle Mamis und Papis, die nicht ständig Eisflecken aus den T-Shirts der Kinder schrubben wollen: Muffinförmchen! Schneide in ein Muffinförmchen aus Papier einen kleinen Schlitz in die Mitte und stecke anschließend den Eisstiel von oben durch. So landet geschmolzenes Eis direkt in dem Förmchen und nicht auf den T-Shirts.

Damit Du Dich im Urlaub richtig erholen kannst, stehen noch paar Dinge an, die erledigt werden müssen. Zum Beispiel ein Shampoo und eine neue Sonnencreme kaufen, noch mal die letzte Waschmaschine anschmeißen und die schon getrockneten Hemden und Blusen bügeln, schön zusammenlegen und vorsichtig in den Koffer legen! Dann machst Du den Koffer zu und los geht’s. Im Hotel angekommen, öffnest Du am besten gleich den Koffer wieder. Schließlich hast Du viel Zeit ins Bügeln gesteckt. Aber egal wie sehr Du Dir vorher Mühe gibst, im Urlaub läufst Du einfach mit zerknitterten Kleidern durch die Gegend. Ab sofort nicht mehr! Denn ein Glätteisen ist unglaublich vielseitig einsetzbar und das nicht nur bei den Haaren. Diese zwei heißen Flächen zaubern dir in null Komma nichts die Falten aus dem Stoff. Natürlich sieht es nicht so perfekt wie mit dem Bügeleisen aus. Für die Hemd- und Blusenkragen und für kleinere Stellen eignet sich das Glätteisen allerdings hervorragend. Solltest Du jedoch kein Glätteisen haben, vermeidest du schon einige Falten, indem du die Kleidung einfach zusammengerollt statt gefaltet in den Koffer legst. Und schon hast du einen faltenfreien Auftritt.

Wenn der nette Nachbar zum Kaffee rüberkommt, dann muss alles perfekt sein. Wäre da nicht der riesen Klumpen Zucker in der Zuckerdose. Oft passiert es, dass der lose Zucker durch Feuchtigkeit ordentlich verklumpt und Du erst mal ein Massaker in der Dose anrichten musst. Es gibt einen ganz einfachen Trick, um den Zucker wieder zu entklumpen. Nimm ein Stück trockenes Brot oder zwei bis drei trockene Nudeln und legt die für ein bis zwei Tage mit in die Zuckerdose. Die Feuchtigkeit wird von den trockenen Produkten aufgenommen und entsorgt.

Ein frischer Kaffee am Morgen gehört für viele zum guten Start in den Tag – aber ein frischer Kaffee muss ja nicht unbedingt heiß sein. Für die kalte Variante brauchst du weder eine neue Maschine noch ein Café um die Ecke: Einfach grob gemahlenen Kaffee in eine Kanne geben, kaltes Wasser drauf (etwa ein Liter pro 100 Gramm Kaffee), einmal durchrühren, über Nacht in den Kühlschrank und fertig ist der "Cold Brew". Morgens natürlich am besten durch ein Sieb oder einen Filter einschenken. Fertig.

Der heutige Tipp wendet sich an alle, die gerne Kleider tragen! Dein Lieblingskleid kommt gerade aus der Waschmaschine, Du hängst es auf den Bügel und dann passiert es: Die Träger des Kleides rutschen vom Bügel und das noch nasse Kleid liegt auf dem Boden. Mit 2 Gummibänderns änderst Du das ganz schnell. Umwickele die beiden Gummibänder jeweils an die Enden der Kleiderständer. Diese machen es so stumpf, dass das Kleid dableibt, wo es hingehört, nämlich auf den Bügel!

Hast Du auch andauernd einen offenen Hosenstall? Damit ist jetzt Schluss! Ein wackliger Reißverschluss verselbstständigt sich gerne mal und offenbart Dinge, die gerne im Verborgenen bleiben sollten. Wenn die Lieblingshose zu schade für die Mülltonne ist, dann muss ein Schlüsselring her! Den Ring durch das Griffstück des Reißverschlusses fädeln und dann den Ring nach dem Hochziehen einfach über den Hosenknopf stülpen. Und voilá! Damit verkürzt sich die Haftzeit enorm und die Lieblingshose hat noch eine zweite Chance!

Seit einigen Jahren ein Sommertrend: Das Wasserspray aus der Drogerie!
Direkt aus dem Kühlschrank gibt es kaum eine bessere Erfrischung als den kalten Sprühnebel. Allerdings produzieren wir damit so viel Müll und zahlen einfach viel zu viel Geld für Wasser….  Das muss nicht sein! Genauso gut kannst Du leere Deoflaschen als Zerstäuber nutzen! Einfach mit kaltem Wasser füllen und wiederverwenden. Pimp Dein eigenes Erfrischungswasser mit Gurke, Minze oder grünem Tee! Besonders effektiv wird die Abkühlung vor einem Ventilator!

30 Grad, 17 Uhr und Du hast endlich Feierabend. Du fährst nach Hause, schmeißt den Grill an und möchtest jetzt nur noch ein kühles, erfrischendes Radler aus dem Kühlschrank haben. Leider hast Du es aber nicht kaltgestellt. Jetzt muss es aber schnell gehen, denn in einer Viertelstunde ist das Essen fertig und die Flaschen ins Gefrierfach zu legen dauert viel zu lang. Du bräuchtest eine Temperatur, die weit unter null Grad liegt. Die bekommst Du ganz schnell, indem Du einen Eimer mit kaltem Wasser füllst, Eiswürfel dazu gibst und ordentlich Salz drauf streust. Jetzt musst Du nur noch gut umrühren. Damit lassen sich blitzschnell Temperaturen von minus zehn Grad erzeugen. Warum? Das liegt daran, dass sehr viel Energie nötig ist, damit sich die Kristallstruktur des Salzes auflösen können und genau diese Energie stammt aus der Wärmeenergie des Wassers, dem Eis und der dazu gestellten Bierflasche. Am Ende musst Du nur noch das Radler in den Eimer stellen und in weniger als einer Viertelstunde das kühle Getränk pünktlich zum Essen genießen.

Das kennen die meisten, schön nach Hause kommen, rein in den Flur und dann erst mal über die Schuhe der Kinder oder des Partners stolpern. Aber wohin, wenn die Schuhränke schon voll sind? An die Wand und zwar mit Kleiderhaken! Die sind super günstig, stylisch und statt Jacke hängt man hier die Schuhe verkehrt herum auf. Damit beseitigst Du die Stolpergefahr auf ihrem Flur. Positiver Nebeneffekt: An eine normale Wand passen mehrere Paar und der Schuhschrankmuff fällt auch weg.

Du planst eine Grillparty und willst auch der sonst langweiligen Wasserkaraffe auf dem Tisch einen kleinen Farb- und Geschmackskick geben? Dann macht Folgendes: Besorge Dir eine Wassermelone und Honigmelone. Mache mit einem kleinen Kugelausstecher Melonenkügelchen. Das Ganze gibst Du dann in die mit Wasser gefüllte Karaffe. Noch eine Zitronenscheibe und etwas Minze rein und schon hast Du in zwei Minuten aus dem langweiligen Hahnenwasser ein buntes und gesundes Partywasser gezaubert.

Sieht es bei Dir zu Hause plötzlich aus wie im Dschungel, dann liegt es vielleicht an diesem Trick: Plastikverpackungen von Obst und Gemüse kannst Du ziemlich praktisch wiederverwenden. Lege die Verpackung von beispielsweise Heidelbeeren oder Mini-Tomaten mit Küchenpapier aus und nutze das Ganze als Anzuchtbehälter für Sprossen oder Kresse. So kannst Du auch ohne Balkon und Garten etwas Grünzeug anpflanzen und musst Dich weder mit einem Anzuchtset oder Erde ausstatten.

Wer sagt eigentlich, dass eine Wärmflasche mit heißem Wasser gefüllt werden muss? Niemand! Genau! Schnapp Dir Deine Wärmflasche, entferne eventuelle Stoffbezüge und fülle sie mit kaltem Wasser oder sogar Eiswürfeln. Lege sie noch für zwei Stunden in den Kühlschrank und genieße Deine Kälteflasche! Und noch eins: Der Geruch von Sonnencreme ist ja eine der besten Sachen am Sommer. Wenn sie dann noch frisch aus dem Kühlschrank kommt und einen beim Auftragen leichte Gänsehaut verursacht, kann der Tag eigentlich kaum besser starten – oder? Einfach ausprobieren!

Das solle auf jeden Fall auf Deiner Packliste für den nächsten Campingurlaub stehen: Mais- oder Taco-Chips! Die schmecken nicht nur lecker, sie eignen sich im Notfall auch wunderbar als Anzündhilfe für ein Feuer! Quasi 2 in 1 – Zwischenmahlzeit und Grillanzünder.

Eines der nervigsten Putzdinge zu Hause ist Glasgefäße reinigen. Die gibt es in allen Formen und Größen. Diese kleinen oder geschwungenen sind immer die größte Herausforderung. Kaum hast Du da eine Sauce drin gelagert, kriegst Du die nie richtig sauber. Spülmaschine und Bürste haben schon das Handtuch geworfen. Du brauchst jetzt einfach nur etwas Wasser und Reis. Füllt das Gefäß zur Hälfte mit Wasser, gebt etwas Reis dazu und dann haltet die Öffnung zu. Jetzt musst Du das Ganze ordentlich shaken. Der Reis entfernt nun durch die entstehende Reibung den Schmutz. Die Gefäße ausspülen und fertig.

Es gibt Dinge, die hast Du Dir einmal gekauft und schleppst das jetzt seit 20 Jahren von Umzug zu Umzug, von Wohnung zu Wohnung mit Dir rum. Zum Wegschmeißen sind sie zu schade, aber wirkliche Verwendung dafür hast vielleicht maximal einmal im Jahr. Zum Beispiel bei ätherischen Ölen, die bisher nur zu Weihnachten eine Verwendung gefunden haben. So viele Teelichter hat nicht mal IKEA, dass man so ein ätherisches Zimt-Eukalyptus-Öl in einem Leben verbrauchen kann.

Mit diesem Tipp hast Du jetzt eine wunderbare Zweitverwendung! Nutze die ätherischen Öle das ganze Jahr über als Raumduft für einen Ort, der es wirklich braucht: Das WC! Jede neue Toilettenrolle innen an der Papprolle großzügig mit dem ätherischen Öl beträufeln. Immer, wenn Toilettenpapier abgerollt wird, reibt der Pappkarton an der Halterung und setzt somit immer mal wieder eine Ladung wunderbaren Duft frei. Schon riecht alles wieder tipptopp. Günstiger geht es außerdem kaum!

Wer gerne lange und heiß duscht, kennt dieses Problem nur zu gut: die Spiegel beschlagen innerhalb kürzester Zeit. Dann gibt es keinen Durchblick mehr. Mit einem speziellen Trick passiert Dir das allerdings nicht mehr. Rasierschaum ist die Lösung! Trage diesen auf, wische den Spiegel auf klare Sicht und der Spiegel beschlägt nicht mehr. Egal wie lange Du duschst! Durch die dünne Rasierschaumschicht kann sich kein Wasser mehr absetzen. Und das Beste: Das Ganze hält je nach dicke der Schicht mehrere Tage an.

Auch verwelkte Kräuter kannst Du noch prima weiterverwenden. Einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streuen und das dann bei etwa 50 °C in den Ofen schieben. Fertig sind die getrockneten Kräuter! Das Ganze kommt in ein Gefäß. Dann kannst Du beim Kochen damit nach Belieben würzen!

Mit diesem Tipp gehst Du nie mit Barem aus dem Haus: Verstecke einen Geldschein für den Notfall in der Hülle des Handys. Das ist meistens dabei, und damit auch der Notgroschen.

Es folgt der SOS-Eiswürfeltrick. Nimm den unteren Teil eines Eierkartons. Lege ihn mit Klarsichtfolie aus und fülle Wasser rein. Das Ganze kommt ab in den Gefrierschrank. So bist Du für das nächste Mal vorbereitet und hast immer Eiswürfel parat - auch ohne Eiswürfelform.

 Laut einer Umfrage aus diesem Jahr Rasieren sich 96 Prozent aller Männer im Gesicht und 93 Prozent aller Frauen an den Beinen. Also liegt bei Dir zu Hause garantiert auch ein Rasierer im Bad. Ärgerlich wird es, und das ist bei Mann und Frau gleich, wenn die Klinge stumpf ist. Bevor Du neue kaufst, spare das Geld und schärfe die Klingen mit einem alten Jeansfetzen: Lege die Jeans auf einen flachen Untergrund und schiebe Deinen Rasierer etwa 15- bis 20-Mal über das Hosenbein. Wichtig ist hierbei, dass Du die Klingen entgegen der Rasierrichtung schiebst und die Klinge sollte trocken sein. Dieser Trick kann mit demselben Rasierkopf mehrfach wiederholt werden. Eine Klinge hält so mehrere Monate. Außerdem nimmt die Jeans durch diese Methode keinen sichtbaren Schaden. Nebenbei schonst Du Deinen Geldbeutel und die Umwelt!

Du machst Dir Dein Feierabendbierchen auf, machst den Grill an und legst die Steaks drauf. Nach ein paar Minuten auf dem Grill geht es dann zum Wenden. Jetzt passiert vor allem bei Puten und Hähnchensteaks folgendes: Das Eiweiß tritt aus und wird zum Sekundenkleber. Das Steak klebt am Gitter fest und wenn Du jetzt nicht vorsichtig rangehst, hast Du auf einmal Geschnetzeltes statt ein schönes Steak. Versuch das nächste Mal folgendes: Den Grill anfeuern und aufwärmen lassen. Dann halbierst Du eine rohe Kartoffel und am Ende stichst Du in einer der Hälften mit der Grillgabel. Jetzt reibst Du den warmen Rost mit der Kartoffel ein. Die Hitze entzieht der Kartoffel Stärke, die auf dem Gitter eine Art Antihaftbeschichtung erzeugt. Die andere Hälfte der Kartoffel hebst Du auf und schrubbst danach die Grillreste ab. Dafür gibst Du einfach ein bisschen Backpulver auf die Schnittstelle und rubbelst das Grillgitter ab. Die in der Kartoffel enthaltene Oxalsäure sorgt dafür, dass Angebranntes und der Rost rasch das Weite suchen.

Dir ist Dein 200 Euro Ohrring gerade hinter das Sofa gefallen? Genau hinter dem Sofa, das ihr damals mit acht Mann in die Wohnung gehievt habt und von dem Du immer gebetet hattest, dass da nie was dahinter rutscht, weil Du wusstest: Es gibt keine Chance, das schwere Sofa-Ungeheuer jemals zu verschieben. Du hast jetzt die Wahl: Entweder verabschiedest Du Dich gedanklich von Deinem Lieblingsschmuckstück und schließt damit ab oder Du opferst eine Nylonstrumpfhose. Gehe auf die Knie und staubsauge das gute Stück zurück in Dein Leben! Dazu stülpst Du einfach eine Nylonstrumpfhose über das Staubsaugerrohr und fixierst sie mit einem Haushaltsgummi drum herum. Dadurch findet sich die ganzen kleinen Teile, die mal unter die Couch gerutscht sind, sicher wieder!

Lass Dich nicht beim Kuchenessen stören. Werde stattdessen lieber zum Wespenschreck Nummer eins! Verbrenne dafür einfach etwas Kaffeepulver mit einem Streichholz in einer feuerfesten Schale. Das können Wespen nämlich gar nicht leiden – und Du kannst in Ruhe den Apfelkuchen genießen.

Der Urlaub steht an, die Vorfreude ist groß aber dann kommt wie jedes Mal die Frage: „Wie oft habe ich dieses Jahr meinen Nachbar schon gebeten meine Blumen zu gießen? Habe ich das Limit schon erreicht und die Gutmütigkeit ausgereizt?“ Jeder Tag, den Du Dir bei der Nachbarschaftshilfe sparen kannst, ist gut für die Harmonie im Haus! Deswegen: für ein verlängertes Wochenende lässt Du die Nachbarn lieber in Ruhe und baust Dir einfach eine eigene kleine Bewässerungsanlage! Dafür brauchst Du nur einen großen Eimer, dicke Woll-Schnüre und etwas Kleines zum Beschweren. Das könnten zum Beispiel Schraubmuttern sein. Den Eimer mit Wasser richtig schön füllen und erhöht aufstellen. Die einen Enden der dicken Wollschnüre an die Schraubmuttern knoten, damit sie im Wassereimer ganz nach unten auf den Boden sinken. Einmal die kompletten Schnüre ins Wasser tauchen und dann die losen Enden ca. 8 cm tief in der Blumenerde vergraben. Schon geht die Bewässerung los! Am allerwichtigsten ist, dass der Eimer höher steht als die Pflanzen! Durch die Kapillarkraft wird das Wasser durch den Faden in den Topf befördert. Damit klappt der Blumendienst wie am Schnürchen!

Verwandle eine Dose Thunfisch in Öl in eine kleine Mini-Laterne. Bohre dafür mit einem Taschenmesser vorsichtig ein Loch in den Deckel und stecke ein aufgerolltes Stück Taschentuch hinein. Warte kurz, bis sich der improvisierte Docht mit Öl vollgesogen hat und zünde ihn dann wie eine Kerze an. Die Thunfisch-Lampe brennt bis zu 2 Stunden und hat einen netten Nebeneffekt: Der Thunfisch wird nämlich in der ganzen Zeit erwärmt und kann nach löschen der Flamme gegessen werden.

Dein Kind möchte ein Überraschungsei. Allerdings stört Dich daran das viele Plastik. Lust gegen Gewissen, Schokolade oder Umwelt. Beides lässt sich vereinbaren. Mache aus der Plastikhülle des Ü-Eis einfach einen Salzstreuer. Dazu machst Du oben nur vier Löcher rein und schon bist Du fertig. Das Ganze ist sogar nachfüllbar und es passt auch in die Eierbox. Wer außerdem Salz verwendet, braucht auch Pfeffer, Kardamom, Paprika süß, Paprika scharf, Knoblauch, Koriander, Kurkuma, Muskatnuss, Safran, Sternanis, Wacholderbeeren, Zimt… So kannst Du ohne schlechtes Gewissen Deinem Kind ein Überraschungsei kaufen.

Gehörst Du auch zu den Menschen die Dinge ungern benutzen, einfach weil die Reinigung danach so anstrengend ist? Das geht ganz vielen so. Der Mixer gehört zu diesen Dingen. Durch die scharfen Klingen wird es mit der Hand und dem Putzlappen schwierig und durch die Höhe werden auch geschirrspültaugliche Mixer nie wirklich ganz sauber. Damit ist jetzt Schluss! Dein Mixer wird fabrikneu-sauber, in dem wir ihn mit seinen eigenen Mitteln schlagen: Ein paar Tropfen Spülmittel und etwas Wasser in den Mixer geben, aufmixen, ausspülen und fertig. Bei Stabmixern funktioniert das Prinzip ebenfalls, wenn Du Wasser und Spülmittel in einen Becher gibst.

Du liegst im Bett, das Sandmännchen klopft schon langsam an und dann auf einmal merkst Du es schleichend. Ganz langsam geht sie zu: die Nase. Du rennst schnell ins Bad und durchsuchst den Medizinschrank und wie immer ist das Nasenspray leer. Aber keine Panik, bis zum Einschlafen bekommst Du die Nase noch frei. Lege den Kopf in den Nacken, halte mit der Hand die Nase zu und atme einmal ganz tief ein und halte die Luft an. Jetzt bewegst Du langsam den Kopf nach vorne und wieder zurück in den Nacken. Und dann gehst Du wieder vor und wieder zurück und wiederholst das so lange es Deine Puste zulässt. Jetzt ist die Nase wieder freier und Du kannst Dich endlich dem Schlafen widmen.

Du hast Probleme beim Einparken und möchtest Dein trotzdem sicher in die enge Garage stellen? Bastel Dir doch einfach eine einfache Einparkhilfe! Dafür brauchst Du: Einen etwas dickeren Faden und einen Tennisball. Mache einen dicken Knoten ins Fadenende und schneide einen kleinen Schlitz in den Tennisball. Jetzt stecke den Knoten hinein und befestige die Schnur mit dem Ball an der Decke der Garage. Hänge die Einparkhilfe am besten so, dass der Ball die Windschutzscheibe berührt, wenn der Wagen perfekt eingeparkt in der Garage steht. So hast Du immer eine Orientierungshilfe und beim nächsten Einparken geht hoffentlich nichts mehr schief.

Die Katzenliebe der Deutschen scheint ungebrochen: Im Jahr 2020 lebten 15,7 Millionen Katzen in deutschen Haushalten, Hunde waren es dagegen nur 10,7 Millionen.  Damit hat die Katze eindeutig die Schnauze vorn, als beliebtestes Haustier Deutschlands.

Bei aller Liebe, ihre Geschäfte soll sie aber doch bitte nicht in den Sandkästen unserer Kiddies machen! Damit der Sandkasten im heimischen Garten nicht zum Katzenklo der Nachbarschaft wird… lohnt es sich in ein kleines Einmannzelt zu investieren!

Ein schlichtes Iglu Zelt macht den Sandkasten katzenpinkelsicher. Das Zelt einfach im Sandkasten aufstellen, schön viel Sand reinschaufeln und Kind reinsetzen. Beim Spielen bleibt der Zelteingang natürlich weit offen, sobald genug gebuddelt wurde: Kind raus und Zelt verschließen. So hat die Nachbarskatze keine Chance und der Spielsand bleibt Pinkelfrei!

Tansania, 1963: Der 13-jährige Schüler Erasto Bartholomeo Mpemba macht eine erstaunliche Wiederentdeckung: Bei der Herstellung von Speiseeis findet er heraus, dass heißes Wasser unter bestimmten Bedingungen schneller gefriert als kaltes. Ein paradoxes Phänomen, mit dem sich Aristoteles schon beschäftigt hat und das von der Wissenschaft bis heute nicht vollständig geklärt ist. Du fragst Dich jetzt sicher: Was bringt mir der Mpemba-Effekt? Kurz gesagt: Last-Minute-Eiswürfel. Benutze das nächste Mal einfach heißes Wasser für Deine Form – und genieße schon nach einer halben Stunde ein eiskaltes Getränk.

Während Du noch die Sekunden zwischen Donner und Blitz zählen, hat sich Deine Katze schon unter den Küchenschrank gequetscht. Für Deinen zitternden Fellball zu Hause, der bei jedem noch so kleinen Gewitter panisch einen Unterschlupf sucht, haben wir jetzt gute Nachrichten! Ab sofort gibt es ein Anti-Gewitter-Panik-Zelt auf dem heimischen Sofa: Ist das Gewitter in Anmarsch, schnappe Dir eine große Decke und lege sie so über Rückenlehne und Sitzfläche, dass eine kleine Höhle entsteht. Ein schmaler Spalt als Eingang reicht völlig aus. Katzen lieben diese kleinen Sofa-Zelte, da fühlen sie sich wohlig und sicher und beruhigen sich ganz schnell. Das kannst Du auch gerne auch mal ohne Gewitter ausprobieren! Wenn Du Deinem Stubentiger die anstrengenden 16 Stunden Schlafen, Dösen und Schlummern etwas spannender gestalten willst: Dann ist das Anti-Panik-Zelt auf dem Sofa auch einfach eine schöne Abwechslung.

Flauschi und viele andere Hunde lieben es mit Stöckchen Weitwurf zu spielen. Das ist aber leider nicht ganz ungefährlich. Denn bohrt sich der Stock nach dem Wurf in den Boden, kann das böse enden. Immerhin stürzt sich der Hund mit enormer Geschwindigkeit drauf. Deshalb kommt hier eine sichere Alternative: Besorge Dir aus dem Baumarkt einfach ein Stück Gartenschlauch! Der Spielspaß bleibt der gleiche – nur ohne Verletzungsgefahr.

Wenn Katze oder der Kater zu Hause die Wände hochgeht, die Zimmerpflanzen ausgräbt, das Sofa zum neuen Katzenklo ernennt und laut singend die Nächte durchmacht. Dann kann es gut sein, dass das Kätzchen sich langweilt. Da muss eine Rettung her und zwar schnell! Ein Turbo-Notfall-Kater-Katzenspielzeug, das die Gehirnzellen richtig fordert und dadurch erst mal für Ruhe sorgt. Die gute Nachricht ist: Dafür hast glücklicherweise alles schon zu Hause und es kostet keinen Cent! Du versteckst Leckerli in Klopapierrollen und testest damit den IQ Deines Stubentigers! Damit es nicht ganz so einfach ist, klappst Du rechts und links jeweils zwei Seiten der Papprolle um, sodass die Öffnung rechts und links kleiner wird. Je mehr Pappe umgeklappt wird, also je enger und schmaler die Öffnung ist, desto schwieriger ist es für die Katze oder den Kater! Denn da reicht es nicht, nur mit der Pfote rein zu grapschen. Nein, Deine Katze muss dafür nachdenken und die Rolle so stupsen, dass die Leckerli rausfallen. Für den Anfang klappst Du die Seiten am besten nicht zu hoch um. Wenn Dein Tiger das Konzept erst mal verstanden hat, kannst Du es natürlich schwieriger machen. Achtung! Das Katzenrätsel sollte nur so schwer sein, dass es auch wirklich zu lösen ist. Du kannst auch mal ausnahmsweise helfend eingreifen und für ein Erfolgserlebnis sorgen! Sonst ist die Frustration zu groß, und das Gejaule geht von vorne los.

Sind sie einmal im Haus oder auf der Terrasse, wirst Du sie so schnell nicht mehr los: Ameisen! Im Sommer musst Du echt aufpassen, was Du alles rumstehen lässt. Mit Haustieren ist das aber gar nicht so einfach. Der Napf für Hund und Katze mit Leckereien steht die ganze Zeit zu Hause auf dem Boden. Es gibt aber einen Trick! Ameisen folgen immer einer Pheromonspur. Dadurch kannst Du sie ganz leicht umlenken, indem Du genau diese Spur unterbrichst. Und zwar mit Kreide! Denn die Kalkmoleküle verbinden sich mit der Oberfläche des Bodens und entfernen an dieser kleinen Stelle die Pheromone. Dadurch verlieren die kleinen Biester die Orientierung und suchen sich einfach einen anderen Weg. Also einfach mit Kreide einen Kreis um den Futternapf ziehen und die Ameisen dadurch direkt an dem Futter vorbeilenken.

Buddeln ist ein Grundbedürfnis von Kaninchen. Nicht jeder Boden ist aber gleich gut für das Buddeln geeignet. Da kommt die Buddelbox genau richtig! Ein paar Gegenstände kannst Du dafür ganz einfach zweckentfremden: große Stapelboxen, Holzkisten, Kinder-Sandkästen oder große Plastikkisten. Die füllst Du mit Vogelsand, Sandkastensand oder Erde, die nicht gedüngt ist. Wenn Dir das zu viel Dreck macht, kannst Du auch einfach eine große Kiste mit hohen Rändern benutzen. Hier solltest Du aber das Einstiegsloch nicht vergessen.

Normalerweise kochen Kartoffeln etwa 20 bis 25 Minuten. Wer eine Mikrowelle hat, ist hier aber klar im Vorteil! Denn dann brauchst Du nur 6 Minuten. Für die schnelle Mikro Kartoffel musst Du die Knollen schälen und vierteln. Dann machst Du sie in einen mikrowellengeeigneten Behälter mit Deckel und stellst sie bei 600 Watt in die Mikrowelle. Drei große Kartoffeln brauchen etwa 6 Minuten. Je mehr Kartoffeln, desto länger dauert’s. Der Tipp ist also perfekt für eine kleine Portion und wenn es mal richtig schnell gehen soll. Bei mehr Kartoffeln rentiert sich dann doch eher die Topf-Variante als Garmethode.

Handwerker und Handwerkerinnen wissen: Eine ausgenuddelte Schraube nervt. Irgendjemand hat beim Hineinschrauben den falschen Bit benutzt oder zu viel Druck ausgeübt. Und wegen dem kriegst Du jetzt die Schraube nicht raus! Aber keine Panik: Mit einem Gummi bekommst Du auch die ausgeleierte Schraube wieder raus,

egal ob Kreuz, Schlitz oder TORX. Nimm dazu ein breites, stabiles Gummiband zum Beispiel aus einem Einmachglas und lege es auf den Schraubenkopf. Setze dann den Schraubendreher an. Durch die erhöhte Haftung gehorcht die Schraube und kommt wie gewünscht raus.

Es gibt Dinge, die wünscht Du nicht einmal Deinem schlimmsten Feind: Zum Beispiel Motten in der Wohnung und allem voran einen Mottenbefall in der Küche! Wenn Dir das passiert, schmeißt du alles weg, wischt und schrubbst die Schränke gründlich. Danach sind sie meistens aber immer noch da! Deswegen verlierst Du jegliches Vertrauen in Dein morgendliches Müsli und überlegst ernsthaft Deine Traumwohnung zu verlassen und irgendwo noch mal ganz neu anzufangen. Jetzt aber die große Erkenntnis: Ein Schritt hat Dir vermutlich bisher immer gefehlt: der letzte finale Todesstoß. Motten hassen Hitze! Somit ist dein persönlicher Befreiungsschlag, den Schrank zu föhnen! Das gilt für beide Arten der Insekten. Lebensmittelmotten und auch Kleidermotten hassen Wärme gleichermaßen. Die Eier sterben ab einer Temperatur von 50 Grad Celsius ab. Schmeiße Deinen Föhn auf die heißeste Stufe an und puste in sämtliche Ritzen und Winkel der befallenen Schränke. Danach wischst Du alles noch mal mit einem Tuch aus und dann müsstest Du endlich Ruhe vor den kleinen Biestern haben.

So wird die Pizza vom Vortag wieder frisch

Um deine alte Pizza wieder frisch zu machen, brauchst Du nur eine stinknormale, beschichtete Bratpfanne, ein (Glas-)Deckel und ein bisschen Wasser. Gebe das Pizzastück in die Pfanne und lege den Deckel darauf. Das Ganze musst Du dann nur noch bei mittlerer Hitze erwärmen. Dafür brauchst Du kein Öl oder Bratfett. Wenn dann der Deckel nach etwa zwei Minuten mit Wasserdampf beschlägt, fügst du ein paar Tropfen Wasser hinzu. Dann musst Du den Deckel wieder für eine weitere Minute draufsetzen. Durch den Wasserdampf können der Pizzabelag und der Käse wieder sanft heiß werden und das ohne auszutrocknen. Jetzt musst du die Pizza nur noch rausnehmen und genießen.

Noch ein Tipp, damit das ganze Prozedere noch einfacher funktioniert: Es hilft, wenn Du die Pizza über Nacht richtig lagerst. Denn eigentlich darf die Pizza nur zwei Stunden bei Zimmertemperatur draußen stehen gelassen werden. Die restlichen Pizzastückchen am besten gleich nach dem Essen aus dem Pizzakarton nehmen und in einen Nahrungsaufbewahrungsbehälter legen. Das kommt dann ab in den Kühlschrank.

Fazit:

Die Pizzareste vom Vortag wieder richtig schmackhaft zu machen, dauert nicht mal fünf Minuten. Wenn Du das einmal ausprobiert hast, gibst Du Dich nicht mehr so schnell mit dem latschigen, weichen und zähen Schuhsohlen-Käse zufrieden. Doch der beste Trick ist und bleibt, die frische Pizza ganz einfach sofort aufzuessen. Buon Appetito!

Vielleicht hast Du Dir schon einmal darüber Gedanken gemacht: Wofür ist eigentlich das Loch in der Nudelkelle? Der offensichtliche Grund ist, wenn Du die Nudeln nach dem Kochen aus dem Topf holst, tropft das restliche Wasser ab. Aber das Loch hat noch eine zweite Funktion. Die hilft allen, die regelmäßig verzweifelt vor riesigen Spaghettibergen hocken: Mit dem Loch könnt ihr eine Portion Spaghetti für einen Wenig- bis Normalesser abmessen. Dafür einfach die Öffnung mit den Spaghetti vollstopfen und ab in den Topf. Guten Appetit!

Alle lieben Kartoffeln, wenn da nicht das ewig lange Schälen wäre! Kartoffeln schälen ist nicht umsonst die Strafarbeit in jeder Kaserne und auf jedem Piratenschiff. Keiner hat Lust darauf, aber gemacht werden muss es nun mal leider. Ab jetzt musst Du Dir aber nicht mehr die Laune von den kleinen Knollen verderben lassen. Mit diesem Trick sparst Du Dir mindestens die Hälfte der Zeit! Statt schälen musst Du in Zukunft nämlich nur noch „ritzen“. Das klingt jetzt bisschen seltsam, es funktioniert aber ganz hervorragend:

Du nimmst die rohe Kartoffel in die Hand und ritzt die Schale ringsherum, mit einem durchgängigen Schnitt vorsichtig ein. Pass dabei aber auf nicht zu tief einschneiden. Ein oberflächliches Anritzen reicht vollkommen aus. Anfang und Ende des Schnittes lässt Du möglichst genau aufeinandertreffen. Das machst Du jetzt bei allen Kartoffeln. Koche sie danach ganz normal in einem Topf und schrecken die Knollen nach der Garzeit kurz mit kaltem Wasser ab. Jetzt kannst Du die eingeritzte Linie gut erkennen und ziehst die Schalenhälften einfach mit den Fingern ab! Ein richtiger Gamechanger für alle ungeduldigen Pellkartoffelfanatiker!

Wer gefüllte Paprika liebt, kennt dieses Problem zu Genüge: Die Paprikahälften fallen ganz gerne mal auf dem Backblech im Ofen um! Das Problem kannst Du ganz einfach lösen, indem Du ein Muffin Backblech benutzt! Selbst wenn die Paprikahälften nicht exakt in die kleinen Formen passen, stehen sie auf jeden Fall viel stabiler als auf der ebenen Fläche eines normalen Backblechs. Probiere es einfach Mal aus!

Guacamole schmeckt immer ein bisschen nach Urlaub und ist auch schnell und einfach vorbereitet. Du zerdrückst eine reife Avocado, gibst Knoblauch, Tomatenwürfel und Zitronensaft dazu und würzt das Ganze so wie es Dir schmeckt.

Wenn Du zu Hause nur harte, unreife Avocados zur Hand hast, kann Dir ein kleiner Trick helfen: Heize den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor und wickle die Avocado in Alufolie ein. Zehn Minuten in den Ofen legen und vor Dir liegt eine perfekt gereifte Frucht. So steht der Guacamole nichts mehr im Weg.

Ab und zu braucht jeder Mal kleine Veränderungen: Zum Beispiel das Wohnzimmer etwas umgestalten. Wie wäre es mit neuen Bildern an der Wand? Das macht nur ein wenig Aufwand und hat aber einem großen Effekt! Dafür nimmst Du einen Hammer und zwei Nägel zur Hand. Du haust den ersten Nagel in die Wand und dann den zweiten. Dann passt aber der Bilderrahmen nicht. Damit Dir das beim nächsten Mal nicht wieder passiert und Deine Wohnzimmerwände am Ende nicht aussehen wie Schweizer Käse, hier ein einfacherer Trick für Dich: Schnapp Dir Malerkrepp, also dieses Klebeband, das Du zum Streichen verwendest und klebe einen langen Streifen hinten auf die Rückseite des Bilderrahmens. An der Stelle, an der später die Nägel einhaken sollen, markierst Du die Löcher! Das Klebeband kannst Du danach wieder abziehen und leicht an die Wand kleben. Jetzt kannst Du genau an den markierten Stellen die Nägel mit einem perfekten Abstand in die Wand klopfen. Zum Schluss das Klebeband vorsichtig von der Wand abziehen und das endlich das Bild aufhängen.

Das passiert sogar den besten: Die Handtücher kommen aus der Waschmaschine und riechen auch nach dem Trocknen total muffig. Das liegt nicht an Deinen Waschkünsten, sondern Waschmittelreste, die in den Fasern hängen bleiben, sorgen für den Geruch. Dadurch werden die Handtücher weniger saugfähig und zum Nährboden für Schimmel.

Bevor Du sie wegschmeißt, mache einen kurzen Abstecher in die Küche und dann ab in den Waschkeller. Mit nur zwei Dingen aus der Küche bekommst Du die Handtücher wieder frisch: Essig und Natron! Stecke die Handtücher in die Waschmaschine und gebe eine Tasse Essig zur Wäsche. Dann stellst Du das 90 Grad-Waschprogramam ein und startest die Maschine. Nach diesem ersten Waschgang kommt dann eine halbe Tasse Natron rein. Noch mal alles bei 90 Grad waschen und danach ganz wichtig: gut durchtrocknen lassen! Der Muff ist weg und die Handtücher wieder einsatzbereit.

Was ist das Geheimnis von glänzend schönem Haar? Wie kriege ich meine Wallemähne dazu, so zu glänzen, dass es meinen Kolleginnen in den Augen blendet? Muss ich dafür stundenlang mit Matsche auf den Haaren im Badezimmer sitzen? Oder mein Erspartes für den neusten Kaviar Conditioner verpulvern? Nein! Wir müssen einfach nur hart im Nehmen sein! Ein eiskalter Wasserstrahl am Ende einer heißen Dusche reicht schon aus! Werden die Haare nach dem Schamponieren kalt ausgespült, sind sie nach dem Trocknen viel glänzender und auch geschmeidiger. Das liegt daran, dass sich die feinen Schüppchen auf der Haaroberfläche anlegen. Das Haar kann also mehr Feuchtigkeit binden und reflektiert das Licht stärker.

Das Schuhekaufen mit Deinen Kindern ist so schön wie eine dreifache Wurzelbehandlung beim Zahnarzt? Mit der ganzen Ungeduld und dem Gequengel kannst Du nicht unbedingt entspannt shoppen. Aber die Füße der Kleinen wachsen einfach unglaublich schnell und die kleinen Quälgeister müssen zum Anprobieren auch immer mit - mussten – mit diesem Tipp kannst Du Deine Kids einfach zu Hause lassen oder bei den Großeltern parken und entspannt shoppen gehen. Mache einfach eine Fußschablone vor dem Einkaufen. Du umrandest den linken und rechten Fuß und dann fügst Du oben noch ca. 15 Millimeter dazu, damit der große Zeh auch noch bisschen Platz hat. Damit gehst Du dann ins Schuhgeschäft und kannst in aller Ruhe stöbern.

Ob jetzt Döner, Burrito oder Yufka: Das schmeckt alles ziemlich geil. Es ist aber jedes Mal eine ordentliche Sauerei. Beim Essen tropft und fällt die Hälfte meistens am Mund vorbei. Natürlich könntest Du jetzt für den Burrito einen Teller nehmen. Dann fällt aber spätestens beim ständigen An- und Abheben die Hälfte wieder raus. Benutze beim nächsten Mal einfach eine Tasse als Ablagehilfe. Die Soße tropft dann in die Tasse und oben fällt nichts raus. Das funktioniert natürlich nur, wenn Du Dir den Burrito mit nach Hause nimmst. Unterwegs ohne Tasse ist wieder Tropfalarm angesagt.

Jetzt mal Hand aufs Herz: Wie viele Socken mit Löchern und einzelne Socken hast Du in Deiner Schublade? Ich wette, da kommt eine kleine Tüte zusammen. Bevor Du die Socken dann doch beim nächsten Aufräummarathon wegschmeißt, kannst Du noch was richtig Sinnvolles damit machen. Hundespielzeug nämlich. Für Fiffy, Hasso und Happy kann da was richtig Cooles gezaubert werden. Spannend, vielfältig und kostenlos: Durch den hohen Elastan-Gehalt der Socken macht den Hunden das Zerren damit besonders Spaß. Wenn die Socke dann doch kaputt geht, kannst Du sie immer noch wegschmeißen. Bevor Du die Socken zusammenknotest, kannst Du noch einen Quietsche-Ball oder Knisterfolie reinmachen. Das Ganze zu und die anderen Strümpfe dran knoten. So hat auch die einsame Socke noch ein schönes zweites Leben.

Clever bohren

Foto: dnw

Wer schon einmal in die Zimmerdecke gebohrt hat, um etwa eine Lampe zu befestigen, weiß, dass einem eine Menge Staub entgegenrieselt. Der hinterlässt nicht nur eine Sauerei auf dem Boden, sondern kann zudem in die Augen gelangen. Um dem entgegenzuwirken, kannst du einen Plastikbecher zu Hilfe nehmen. Du stichst einfach ein Loch in die Mitte des Bechers und führst den Bohrer hindurch. Wenn du nun in die Decke bohrst, fängt der Becher all den Staub und Schmutz auf. Achte jedoch darauf, den Becher mit einer Hand festzuhalten, damit der Staub nicht herumgewirbelt wird.

 

 

 

Du kennst bestimmt diese kleinen miesen Spreißel bzw. Splitter, die man mit dem bloßen Auge gar nicht sieht, aber bei jeder Berührung spürt. Das ist nicht nur super unangenehm, sondern auch eine ordentliche Fummelei, bis Du den Splitter mit einer Pinzette herausgepult hast. Dein Splitterritter hilft Dir dabei, den Spreißel schmerzfrei zu entfernen. Fülle ein kleines Fläschchen mit einer breiten Öffnung bis zum Rand mit heißem Wasser. Drücke das Fläschchen anschließend auf die Stelle mit dem Splitter und warte ab. Die Haut wird nach unten gesaugt und der Spreißel durch den Wasserdampf gelöst. Dein Happy End - Dank Splitterritter.

Es klingelt an der Tür, du erwartest aber niemanden. Bestellt hast Du auch nichts. Vor der Tür überreicht Dir dann ein Blumenlieferant einen Blumenstrauß. Du kannst an einer Hand abzählen, wann Du mal frische Blumen zu Hause hattest. Das muss jetzt natürlich ausgekostet werden. Damit Du an dem Blumenstrauß richtig lange Freude hast, musst Du nur diese ultimativen Tipps beachten: Stelle die Blumen in lauwarmes Wasser! Denn mit kaltem Wasser tust Du den Schnittblumen nichts Gutes. Im Gegenteil, die kriegen dann einen Kälteschock! Ein Frischhaltemittel kannst Du außerdem ganz leicht selbst machen. Dafür brauchst Du nur Apfelessig und Zucker! Einfach ein bis zwei Esslöffel Apfelessig und die gleiche Menge Zucker auf ein Liter Wasser in die Vase geben. Der Zucker versorgt die Blumen mit Energie, der Essig hält Keime in Schach. Und der letzte Tipp: Ganz egal, ob Du etwas zu Deinen Blumen gibst: Das Wasser muss jeden Tag gewechselt werden! So hast Du lange Freude an Deinem Strauß.

Vergiss Banana Bread, der neuste Trend ist Bananenwasser! Ok, zwar nicht für Dich direkt, aber für unsere guten Freunde die Balkon- und Zimmerpflanzen! So viele Bananenschalen landen jeden Tag im Mülleimer, dabei sind die Schalen ein echter Superdünger! Sie stecken voller Mineralien, darunter vor allem Kalium, Magnesium und Kalzium! Aber Achtung: Du brauchst dafür Bio- Bananen! Nur damit funktioniert’s. Pflanzenschutzmittel konservieren die Bananenschalen und so haben die vielen Mineralien keine Chance, aus der Schale raus zu kommen. Also zerkleinere die Bio-Bananenschalen. Für etwa 100 Gramm Schale nimmst Du 1 Liter Wasser und kochst alles kurz auf. Vom Herd nehmen und einfach über Nacht ziehen lassen. Die Schalenreste am nächsten Tag mit einem Sieb abseihen und dann das Bananenwasser mit Wasser im Verhältnis 1 zu 5 verdünnen. Fertig ist das Bananen-Power-Wasser!

Es gehört eigentlich schon zum Standardprogramm. Jedes Mal, wenn Du vor der Nähmaschine sitzt, hast Du das gleiche Problem: Der Faden, der einfach nicht durchs winzige Nadelöhr will. Spar Dir ab sofort Zeit und Nerven und lege direkt mit Deinem Nähprojekt los, anstatt ewig Deine Einfädelkünste zu trainieren. Alles was Du brauchst, findest Du dafür in Deinem Badezimmer. Du musst das Fadenende einfach mit etwas Haarspray einsprühen und schon lässt es sich ganz einfach einfädeln.

Heute wird lecker gekocht! Gemüse aus dem Ofen und einem saftigen Steak aus der Pfanne. Schön ist es, wenn Du ein bisschen Zeit mitbringst und alles in Ruhe schnibbeln und vorbereiten kannst. Nur das Brutzeln ist nervig. Da verbrennst Du Dir ganz schnell die Fingerchen. Um sich vor diesen fiesen kleinen Fettspritzern zu schützen, kannst Du Dir ganz schnell und einfach einen eigenen Spritzschutz basteln. Du brauchst: eine große, leere Plastikflasche. Von der schneidest Du das hintere Ende ab und steckst Deine Hand durch. Das kleine Loch vorne dient dann als Öffnung, um zum Beispiel eine Gabel zum Wenden zu verwenden. So spritzt das heiße Fett ab sofort an die Flasche und nicht an Deine Finger.

Mach doch Mal wieder einen richtig leckeren italienischen Abend mit Deinen Liebsten, einem Gläschen Rotwein und einer leckeren Portion Penne al’arrabiata. Das macht gar nicht viel Aufwand: Die Nudeln ins heiße Wasser schmeißen, Zwiebeln und natürlich Knoblauch klein schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Passierte Tomaten dazu und mit Kräutern und wenn du magst mit etwas Chili würzen. Fertig! Das Einzige, was jetzt noch nervt, sind Deine nach Knoblauch riechenden Hände und der Geruch ist ganz schön hartnäckig. Mit diesem Tipp bekommst Du diesen Zwiebel- und Knoblauchgeruch an den Händen ganz leicht in den Griff. Statt sie mit Spülmittel zu waschen, reibst Du die Hände mit etwas Salz und paar Spritzern Zitronensaft ein. Am Ende brauchst Du das Ganze nur noch gut abzuwaschen. Schon bist Du den Geruch los und kannst das Essen mit Deiner Familie so richtig genießen!

Auch wenn Du das vielleicht ganz gerne Mal vergisst, solltest Du Deine Fahrradkette regelmäßig säubern. Denn sie ist eines der wichtigsten Bauteile an Deinem Fahrrad. Sie überträgt die Tretkraft von den Pedalen auf das Hinterrad. Wenn sie dreckig oder sogar rostig ist, brauchst Du mehr Kraft, um vorwärtszukommen. In ganz schlimmen Fällen reist Dir die Kette und Du kommst nicht mehr nach Hause. Dabei ist es so einfach, sie zu reinigen: Für das perfekte Reinigungsgerät klebst Du mit Klebeband zwei Zahnbürsten so zusammen, dass sich die Putzflächen berühren. Durch diese Apparatur lässt Du dann die Kette laufen und entfernst den groben Schmutz. Für den restlich Dreck brauchst Du außerdem Zitronensäure. Denn die ist ein hervorragender Rostlöser. Legt man eine alte, schwergängige Fahrradkette für zwei bis drei Stunden darin ein, kann sie danach problemlos abgespült und neu gefettet werden. Danach musst Du nur noch Deine Kette schmieren und Dein Fahrrad ist wieder bereit für eine neue Bestzeit. Nebenbei hast Du auch Geld gespart. Denn die Kosten von professionellen Reinigungsmitteln beginnen meistens bei 20 Euro.

Wenn Du nur noch mit Darth Vader Maske Deine Küche betreten kannst, ist es vielleicht mal Zeit, den Mülleimer auszuwaschen! Mit diesem Tipp kannst Du nicht nur wieder schön durchatmen, sondern auch Fliegen und Ungeziefer machen in Zukunft einen großen Bogen um Deine Küche. Also wäschst Du als Erstes den stinkenden Mülleimer gründlich aus. Am besten geht das mit zwei Tassen voll Essig. Das mieft zwar erst mal heftig, das verfliegt aber auch ganz schnell. Damit der Mülleimer an sich nicht mehr so schnell anfängt zu müffeln, verpasst Du ihm ein Natron-Parfüm! Dafür legst Du eine alte Zeitung auf den Mülleimerboden und streust darüber zwei bis drei Teelöffel Natron, also Backsoda. Das ist ein super Schutzschild gegen Fliegen und zusätzlich ein effizienter Geruchshemmer!

Das Problem kennt jeder: Die ineinander gestapelten Gläser, die Du einfach nicht mehr auseinanderbekommt, ganz egal, was Du machst. Du hast alles probiert: Gezogen, gerissen, gerüttelt und geklopft. Aber nichts ist passiert und das Glas im Glas bewegt sich keinen Millimeter. Bevor irgendwann das Glas kaputtgeht, versuche es mit dem einfachsten Trick der Welt. Stelle das untere Glas in heißes Wasser und fülle das obere mit kaltem Wasser. So lassen sich nach kurzer Zeit beide Gläser ohne Kraft und Splitter ganz einfach voneinander trennen.

Nach dem Waschgang öffnest Du den Geschirrspüler. Deine Tassen und Töpfe sind aber immer noch nass. Gerade bei umgedrehten Tassen bilden sich gerne kleine Seen auf der Unterseite. Wenn Du diese dann ausräumst, wird entweder der Fußboden nass, Du kippst es über Deine Hose oder der Küchenschrank wird feucht. Damit ist jetzt aber Schluss! Statt zu wischen klemmst Du das Geschirrtuch zwischen Tür und Rahmen ein. Schließe dann den Geschirrspüler wieder, so dass das Geschirrtuch nach Innen runterhängt. Mit diesem Trick entzieht das Geschirrtuch der Luft im Geschirrspüler die Feuchtigkeit. Lediglich 15 Minuten reichen aus, damit auch bei Dir die umgedrehten Tassen trocken werden.

Mit Zitronen im Haus kann eigentlich nix schiefgehen. Sie sind Alleskönner in der Küche: Mit Zitronen peppst Du fades Wasser auf, verleihst dem Linseneintopf das gewisse Etwas und sorgst im Salatdressing für ein schönes, säuerliches Aroma. Es ist nur immer ziemlich nervig, wenn Du ein Netz Zitronen kaufst, dass die meisten der gelben Früchte immer ziemlich schnell verschimmeln. Deshalb kommen hier ein paar einfache Tricks, damit Du noch länger was von Deinen Zitronen hast:

Tipp 1: Wickel die Zitronen einzeln in Küchenpapier. Dadurch wird Feuchtigkeit ausgeleitet und Schimmel vorgebeugt.

Tipp 2: Wenn Du nur einen kleinen Spritzer Zitrone brauchst, steche mit einem Zahnstocher ein kleines Loch durch die Schale. So kannst Du genau die Menge an Saft herauspressen, die Du auch tatsächlich brauchst und das Loch einfach wieder mit dem Zahnstocher schließen.

Tipp 3 ist ziemlich simpel, aber einleuchtend: Wenn Du nur ein Stück Zitrone brauchst, schneide auch nur ein Stück Zitrone ab. Oft schneiden wir die Zitrone in der Mitte durch und haben am Ende zwei Hälfte. Schneidest Du nur ein Stück herunter, hast Du nur eine Schnittfläche, aus der Feuchtigkeit entweichen kann.

Passiert es Dir auch, dass Du nach einem 10 Stunden Tag nach Hause kommen und dann erst merken: Mist, ich hab heute schon wieder kaum Wasser getrunken. Eigentlich nur Kaffee. Dabei ist Wasser so wichtig für unseren Körper. Mindestens 1,5 Liter sollen es pro Tag sein sagt die deutsche Gesellschaft für Ernährung. Viele müssen sich regelrecht zum Trinken zwingen oder vergessen es einfach.  Hier sind drei Tipps, die Dir garantiert helfen, mehr zu trinken:

  1. Vor jeder Mahlzeit und jedem Snack ein Glas trinken. Das wird dann schnell zur Gewohnheit.
  2. Hast Du immer eine Flasche oder Karaffe bei der Arbeit in greifbarer Nähe stehen. Ist das Glas leer - sofort wieder auffüllen.
  3. Der Gummitrick. Setze Dir ein Ziel. Zum Beispiel zehn Gläser bei der Arbeit. Dazu legst Du Dir einfach 10 Haargummis oder Armbänder ums rechte Handgelenk. Hast Du ein Glas ausgetrunken, wandert ein Gummi an den anderen Arm. So hast Du ein sichtbares Ziel, das Dich auf jeden Fall an das Trinken erinnert.

Es gibt so Flecken, die direkt aus der Hölle kommen: Der Kaffeefleck vor dem ersten Date direkt auf der Hose, schön im Schritt! Schweißflecken vor dem Vorstellungsgespräch, die ungeahnte Ausmaße annehmen. Aber die können wenigstens im Nachhinein noch ausgewaschen werden. Und dann gibt es auch Flecken, wenn Du da nicht sofort handelst, gibt es kein Zurück mehr: Dicke fette Haarfärbeflecken im Gesicht; die ganz tief eingefärbt bis in die letzte Hautschicht sind. Respekt, wer damit souverän im Vorstellungsgespräch sitzt. Dir wird das in Zukunft nicht passieren, denn eins dieser zwei Retter hast Du ganz sicher bei Dir zu Hause! Dieser Trick funktioniert auch, wenn Du die Farbflecken erst ein paar Minuten nach Deiner Haarfärberunde entfernst: Du brauchst Zitronensaft. Den träufelst Du auf ein Wattepad und rubbelst damit den Fleck weg. Du hast nie Zitronensaft im Haus? Kein Problem, dann greife einfach stattdessen zur Zahnpasta! Die ist perfekt, um Farbflecken von der Haut zu entfernen. Einfach ein bisschen Zahnpasta für etwa 30 Sekunden in die Haut einmassieren. Die Zahnpasta dann abwaschen und die Haut eincremen, damit sie nicht austrocknet. Die absolute Fleck Weg Garantie!

Vergiss Spiderman, Captain America oder Iron Man: Ab heute wirst Du selbst zum Retter und zwar zum Brotretter. Stell Dir folgende Situation vor: Du sitzt am Samstagmorgen ganz entspannt mit der Familie beim Frühstück. Der Tisch ist gedeckt, der Kaffee fertig. Es fehlt nur noch das Brot. Dann fällt Dir aber ein: Du wolltest noch frisches kaufen. Das Stück, das bei Dir noch im Brotkorb liegt, ist schon steinhart. Bevor Du das Brot jetzt in die Tonne wirfst und einen Sprint zum Bäcker hinlegst: Mach etwas gegen die Lebensmittelverschwendung und frische Dein altes Brot einfach Ruckzuck auf. Gib etwas Wasser in einen Topf und stelle in diesen einen hohen Teller oder auch eine Schale hinein. Darauf legst Du jetzt das Brot, so dass es sich über dem Wasser befindet und stelle die Hitze auf eine kleine Stufe. In 10 bis 15 Minuten sorgt der Wasserdampf dafür, dass Dein Brot wieder fast wie frisch vom Bäcker ist. Der Trick funktioniert übrigens auch mit alten Brötchen.

Bis zu 3 ½ Stunden verbringst Du im Schnitt am Tag am Smartphone. Das sind knapp 24 Stunden in der Woche, also eigentlich einen ganzen Tag. Trotzdem wirst Du wahrscheinlich nicht alles über Dein Smartphone wissen. Vom Flugmodus hast Du wahrscheinlich schonmal gehört. Aber Du nutzt ihn eher ganz selten. Hier sind zwei Gründe, warum Du es aber tun solltest: Wenn der Flugmodus aktiviert ist, dann lädt sich Dein Handy viel schneller auf. Sobald der Modus aktiviert wurde, hört das Smartphone nämlich auf, Daten zu senden. Neben dem Display ist das Dein größter Akkufresser. Wenn es also mal schnell gehen muss – probiere den Flugmodus aus. Für die Zocker gibt es auch noch einen Vorteil. Du kennst das – du lädst Dir ein Spiel runter und nach jeder zweiten Runde ploppt Werbung auf. Das ist total nervig, weil die meistens 30 Sekunden geht. Bei vielen Spielen hilft der Flugmodus, denn die Anzeigen werden aktuell aus dem Internet geladen. Mit dem Flugmodus kannst Du die Quelle sozusagen ausschalten.

Darauf hast Du Dich schon die ganze Woche gefreut: Heute kommt Dein Lieblingsessen auf den Tisch! Tortellini mit Sahnesoße, Schinkenwürfeln und Erbsen. Erbsen aber auch nur, wenn Du das Glas aufbekommst. Der Trick dazu klingt total verrückt, aber es ist der ultimative Zaubertrick für fest verschlossene Schraubgläser aller Art, die einfach nicht aufgehen wollen. Schnappe Dir das Schraubglas und einen Löffel. Ob groß, ob klein ist ganz egal, klopfe damit zwei-, dreimal auf den Rand des Metalldeckels. Dann nochmal zwei-, dreimal auf den Rand der gegenüberliegenden Seite und Sesam bzw. Erbsenglas, öffne Dich! So öffnet sich das Glas ganz ohne Probleme.

Der Wirkstoff „Natrium-dodecyl-polysulfat“ in Zahnpasta löst Plaque und Fettverbindungen. Damit wirkt er ideal gegen Pickel, weil sich der Talg löst und der Pickel austrocknet. Ein klein bisschen Zahnpasta auf den Pickel getupft, etwas einwirken lassen und abspülen!  Aber Achtung: Bei manchen kann es die Haut etwas reizen. Ansonsten ist es eine absolute Notfallwaffe gegen Pickel!

Die Fahrt zur Tankstelle ist oft wie eine Lottoziehung. Bis zu sechsmal am Tag werden die Preise an den Tankstellen verändert und Du musst Glück haben, den günstigsten Preis zu erwischen. Doch Du kannst es schaffen, das System zu umgehen. Laut einer ADAC-Studie ist Kraftstoff morgens zwischen 5 und 8 Uhr am teuersten. Allein durch die Wahl des richtigen Tankzeitpunkts kannst Du bis zu elf Cent je Liter sparen. Dabei gilt als Faustregel: Zwischen 18 und 22 Uhr kannst Du günstig tanken. Aber auch tagsüber gibt es mehrere kleinere Zeitfenster mit vergleichsweise niedrigen Marktpreisen. Um diese immer im Blick zu behalten, kannst Du eine Tank-App runterladen. Zum Beispiel „ADAC Spritpreise“ oder in der App „mehr tanken“. So weißt Du immer, ob die Fahrt zur Tanke sich gerade lohnt.

Ab heute sparst Du mit kleinen Dingen bis zu 110 Euro. Dafür musst Du nur kleine Dinge zu Hause optimieren. Denn überall lauern in den Weiten Deiner Wohnung die unsichtbaren Stromfresser. Die sind zwar nicht zu sehen, aber im Geldbeutel zu spüren. 20 Euro im Jahr sparst Du, wenn Du Dein Wasser für die Nudeln im Wasserkocher aufkochst und nicht auf dem Herd. 20 Euro noch mal obendrauf, wenn Du beim Kochen den Deckel vom Topf benutzt. Auch im Badezimmer kann richtig gespart werden. Denn elektrische Ladestationen zum Beispiel für die Zahnbürste, sind im Bad häufig durchgehend im Betrieb. Wenn Du die regelmäßig abschaltest, sparst Du bis zu 20 Euro. Außerdem ist ein Sparduschkopf sinnvoll. Wenn die Duschzeiten gleichbleiben, sparst Du am Ende etwa 50 Euro im Jahr.

Sobald die Sonne auch nur ein wenig an der Nase kitzelt, kommen sie alle raus: Die Hobby-Griller und Würstchendreher. Die Salate sind vorbereitet, der Tisch gedeckt. Es kann also direkt losgehen. Damit alles so schnell wie möglich auf dem Grill landen, wird gerne mal schnell zur Spiritusflasche gegriffen. Damit Du es am Grill mit dem flüssigen Grillanzünder nicht doch Mal übertreibst, kommt hier ein kleiner Trick: Fülle einen alten Eierkarton mit Grillkohle, packe sie ihn in den Grill und zünde ihn an. Die Kohle wird schonend erhitzt und durch die gepresste Pappe musst Du auch nicht lange warten, bis Du mit dem Grillen anfangen kannst.

Nach einem langen und stressigen Arbeitstag freust Du Dich darauf noch ein paar Folgen der Lieblingsserie zu schauen und auf die heiße Dusche zu Hause. In der Dusche fällt Dir dann aber auf: Der Abfluss ist mal wieder verstopft. Für das Problem solltest Du aber keine Chemiekeulen verwenden. Die greifen das Abflussrohr oft ziemlich stark an und verstopfen es am Ende meistens noch mehr. Nimm stattdessen lieber eine Spülmittellösung. Kippe die mit einem Glas in den Abfluss. Danach dichtest Du den Überlauf ab und setzt die Saugglocke an. Die musst Du immer wieder auf- und abdrücken. Nachdem Du das ein paar Mal gemacht hast, hat das Wasser wieder freie Bahn und Du beim nächsten Mal eine noch entspanntere Dusche.

Du genießt in Deiner Mittagspause einen leckeren Döner. Der ist gerollt, ohne Kraut, mit extra Knoblauchsauce und richtig schön scharf. Nach dem Essen sind die Gelüste gestillt und Dein Bauch voll. Doch dann merkst Du, dass Du noch einen Termin mit dem Chef hast.  Die Knoblauchsauce riecht man aber schon 5 Kilometer gegen den Wind. In dieser Situation gibt es ein paar kleine Wundermittel, die gegen den unangenehmen Geruch helfen. Nimm dazu frische Petersilie oder Ingwer und kaue die einfach ein paar Minuten. Die ätherischen Öle neutralisieren den Gestank. Wahlweise kann auch Milch den unangenehmen Duft neutralisiert. Nimm einfach einen Schluck in den Mund und behalte ihn 30 Sekunden drin. So wird der Termin mit Chef kein Problem mehr.

Stelle Dir Mal den perfekten Feierabend vor: Die Sonne scheint auf Ihre Terrasse oder Balkon – Du legst die Füße hoch, es ist alles erledigt, was Du erledigen wollest und Du atmest nach einem langen Tag durch. Dann ruft es aus dem Wohnzimmer: „Hase – Bock auf‘n Gläschen Wein?“ Da bist Du auf jeden Fall dabei. Aber der einzige Weißwein, der zu finden ist, steht leider nicht gekühlt im Kühlschrank. Stattdessen musst Du ihn also einer Temperatur, die nicht so schmeckt. Aus der Not heraus greifen viele dann gerne zu Eiswürfeln. Dadurch wird der Weißwein aber total wässrig und wenn’s ein Guter ist, dann ist das zu Schade. Friere Dir für solche Fälle einfach ein paar Weintrauben ein. Packe das Obst einfach in ein kleines Tütchen und lege sie in die Gefriertruhe. Die Trauben kühlen den Weißwein ohne in wässrig zu machen und danach haben sie noch einen kleinen Snack.

Welche 6 Buchstaben schaffen es, dass Du innerhalb von Minuten Deine Traumwohnung verlässt und sofort einen Umzug für die ganze Familie in ein anderes Bundesland organisierst? „S-P-I-N-N-E“! Natürlich sind Spinnen total nützlich und vertreiben anderes Ungeziefer. Aber sie sind für viele einfach unheimlich, wie sie mit ihren kleinen flinken acht Beinen durch die Wohnung flitzen oder sich mit ihrem Faden einfach mal von der Decke runterziehen. Einige würden lieber mit zehn weißen Haien und 15 Krokodilen im Schwimmbad plantschen. Der Trick ist es, den Spinnen es einfach ungemütlich zu machen. Die achtbeinigen Kreaturen hassen den Geruch von Minze. Stelle einfach an das Fenster ein paar Töpfchen mit Minze und die Spinne zieht freiwillig zu Deinem Nachbarn.

Manchmal packt einen die Motivation und dann wird die Wohnung von oben bis unten durchgeputzt, was das Zeug hält. Picobello werden die Räume gewischt, die Betten neu bezogen und die Fenster geputzt oder Du versucht eben die Fenster zu putzen. Da bleiben allerdings irgendwie diese nervigen Streifen. Mit einer alten Nylonstrumpfhose lässt sich dieses Problem ganz einfach lösen: Poliere damit einfach nochmal über die Stelle mit den Streifen – und genieße danach den streifenfreien Durchblick.

Eine müffelnde Brotdose vermiest einem einfach jede Vesperpause. Über die Zeit, setzen sich in den Plastikbehältern gerne mal unangenehme Gerüche fest. Bevor Du die Dinger in die Tonne trittst, kannst Du den Mief ein für alle Mal aus den Plastikdosen entfernen. Dafür musst Du sehr wahrscheinlich nicht mal in den Supermarkt. Du hast zwei Möglichkeiten:

Nummer 1: Natronpaste!

Im Verhältnis 2 zu 1 stellst Du mit Natron und Wasser eine Paste her. Natron kennen viele auch als Back- oder Speisesoda. Die müffelnde Box vorher grob sauber machen und dann mit der dicken Paste die Innenseiten einstreichen und über Nacht einwirken lassen.

Möglichkeit Nummer 2: Kaffeesatz!

Anstatt ihn in den Müll zu werfen, nimmst Du den feuchten oder trockenen Kaffeesatz. Dann füllst Du ihn in die Brotbox und lässt ihn über Nacht stehen. Am nächsten Morgen riecht die Box nach dem Spülen zwar noch nach Kaffee, aber das verflüchtigt sich ganz schnell.

Natron und Kaffeesatz gibt Deinen müffelnden Plastikboxen ein neues, geruchsfreies Leben!

Quark ist wunderbar für unsere Haare. Den Effekt wollen wir mit diesem Trick als eine DIY-Haarkur nutzen. Das Ergebnis ist garantiert ohne Mikroplastik und auch der Preis ist unschlagbar.

Zutaten

Quark

Honig.

So geht‘s

Verrühre jeweils drei Esslöffel der beiden Zutaten gut miteinander. Die fertige Masse massierst Du Dir dann nach dem Waschen wie eine Haarkur ins feuchte Haar ein. Das Ganze musst Du jetzt nur noch fünf bis zehn Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen.

Was bringt’s?

Der hohe Wassergehalt im Quark versorgt sprödes Haar und auch die trockene Kopfhaut mit Feuchtigkeit. Das Haar glänzt und lässt sich leichter kämmen. Dann haben wir noch den Honig. Auf der Kopfhaut wirkt er entzündungshemmend und reinigend. Denn er entzieht den Bakterien dank seines hohen Gehalts an natürlichem Zucker das notwendige Wasser entzieht. Quark und Honig: Zwei einfache Zutaten, mit so viel Wirkung!

Ob kalt, ob warm und egal bei welcher Außentemperatur: Eis geht immer! Die erste Kugel ist noch nicht aufgegessen und da ist es auch schon passiert. Du hast einen dicken Schokoeisfleck auf der Hose. Mit diesem Trick ist das aber gar kein Problem. Sobald Du wieder Zuhause bist, sprühst Du den Fleck einfach mit Haarspray ein. Danach packst Du die Hose wie gewohnt in die Waschmaschine. Schon ist der Schokoeisfleck garantiert weg.

So ein Spaziergang mit Hund im Wald ist Goldwert. Nicht nur für den haarigen Freund, sondern auch fürs Frauchen oder Herrchen. Jetzt tollt der kleine Hasso rum, wälzt sich in allem was so am Wegesrand zu finden ist und stapft am liebsten durch den Matsch und die Pfützen. Das Ganze ist schön anzuschauen und entlockt gerne mal ein Lächeln. Es ist aber nervig, wenn es danach direkt ins Auto geht. Da werden Polster und Boden gleich mal wieder ordentlich dreckig gemacht mit dem Matschepfoten. Baue Dir doch einfach eine mobile Pfotendusche. Du braucht nur eine alte Plastikflasche mit Verschluss. In den machst Du viele kleine Löcher und habt sozusagen eine tragbare Gießkanne. In die füllst Du Wasser rein und duschst die Pfötchen vorm Auto oder vor der Haustür einfach kurz ab.

Du brauchst keine Panik in Deinem Osterkorb zu haben, auch dann nicht wenn die Neffen und Nichten vor der Tür stehen und Du mal wieder nicht vorbereitet bist. Ostereier Farben gibt es in jedem Haus! Wir nehmen dafür einfach frische Kräuter und Gemüse. Damit Brauen wir uns einen Farbensud und färben damit die hartgekochten Eier. Auf diese Weise sind sogar Muster möglich. Hier die Farbenliste:

  • Rot mit Rote Beete
  • Gelb mit Kurkumapulver
  • Grün mit Spinat oder Brennnesseln aus dem Garten
  • Braun mit Kaffee oder schwarzem Tee
  • Blau: zum Beispiel mit Heidelbeeren

Die gewünschten Zutaten in einen Topf aufkochen und den Sud zum Ziehen 15 Minuten stehen lassen. Dann die hartgekochten Eier dazugeben! Wenn die Eier noch warm sind, nehmen sie die Farben noch besser an.

So gehen die Muster

Nun zu den Mustern: Dafür tunken wir ein Wattestäbchen in Essig und malen auf die gefärbten Eier! Der Essig funktioniert da wie ein Tintenkiller, löscht die Farbe auf der Schale und man kann schöne Muster freisetzen. Zitronensaft funktioniert übrigens genauso gut!

Die Sparfüchse da draußen wissen es schon längst: Kaffeesatz ist ein wunderbarer Dünger für unsere Pflanzen! Er enthält viele Nährstoffe die ihn als Pflanzendünger prädestinieren! Neben Kalium und Phosphor enthält der natürliche Dünger auch Stickstoff. Allerdings sollte der Kaffeesatz nicht einfach so ins Beet geschüttet werden. Du solltest ein paar Dinge beachten: Der Kaffeesatz muss komplett trocken sein, damit sich kein Schimmel bildet. Dafür breitest Du den Kaffee einfach auf einer größeren Fläche aus und lässt ihn schön durchtrocknen. Wenn der Kaffeesatz trocken ist, solltest Du ihn nicht einfach so über die Erde sprenkeln. Lege richtig Hand an und vermische ihn mit der Erde! So kann die Pflanze den Dünger gut aufnehmen. Das machst Du dann einmal pro Woche. Deine Pflanzen freuen sich über diesen Kaffee-Kick!

Wenn Du daheim die Romantik mal wieder entfachen möchtest, sind Kerzen ein absolutes Muss. Die können aber auch für eine große Sauerei im Kerzenglas oder auch auf der Tischdecke sorgen. Wachs abzukratzen ist mühselig und meistens kriegst Du nicht alles weg. Dagegen hilft die Tiefkühltruhe. Glas oder Tischdecke für 2 bis 3 Stunden in den Gefrierschrank legen und danach fällt das Wachs einfach ab.

Du blätterst eigentlich nur in Deinem Terminkalender, um kurz nachsehen, was für diese Woche alles geplant ist. Plötzlich siehst Du, dass heute Deine Schwiegermutter Geburtstag hat! Schon geht die Rennerei los. Du klapperst sämtliche Läden ab, um noch schnell irgendwo ein passendes Geschenk aufzutreiben. Dann siehst Du das perfekte Geschenk: Eine pinke Porzellanvase mit lila Blumen. Die kaufst Du und gehst damit nach Hause. Das Geschenk musst Du jetzt nur noch einpacken, das Preisschild lässt sich aber nicht lösen. Um Preisschilder oder Aufkleber aller Art ohne Stress lösen zu können, brauchst Du nur etwas Öl. Das tupfst Du an die Ränder des Schildes und lässt etwas einwirken. Danach kannst Du es einfach abziehen.

Du schleppst den Wocheneinkauf nach Hause. Machst den Kühlschrank auf. Packst die Lebensmittel rein und schließt den Kühlschrank wieder. Dann Wochen später passiert das: Du ziehst den verschimmelten Frischkäse oder den ranzigen Salatkopf aus der Ecke. Damit Dir das in Zukunft nicht mehr passiert, kommt hier ein kleiner Tipp: Die „Grabbelkiste für Zuhause“. Das heißt, Du schnappst Dir eine kleine Plastikbox, die in die Kühlschrankablage passt. Gehe regelmäßig die Lebensmittel durch. Alles, was kurz vor dem Ablaufen ist, packst Du dann in diese Kiste. So siehst Du immer direkt, was als Nächstes wegmuss.

Zu den weiteren Tipps


[There are no radio stations in the database]
  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
    blank
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
    blank
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
    blank
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
    blank
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge
    blank