Current track
Title Artist


18 neue Richterinnen und Richter am Bundesgerichtshof – Auch vom Oberlandesgericht Karlsruhe

Karlsruhe (pm/cmk) Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe bekommt insgesamt 18 neue Richterinnen und Richter. Sechs davon kommen aus Baden-Württemberg, zwei sogar vom Oberlandesgericht Karlsruhe.

Foto: Nikolay Kazakov

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

18 neue Richterinnen und Richter

Am Donnerstag hat der Richterwahlausschuss in Berlin die neuen Richterinnen und Richter des Bundesgerichtshofs gewählt. Aus der baden-württembergischen Justiz wurden dabei sechs Kandidaten an das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der Zivil- und Strafrechtspflege gewählt. Damit kommt ein Drittel der 18 neugewählten Richterinnen und Richtern des Bundesgerichtshofs aus Baden-Württemberg.

Sechs Kandidaten aus Baden-Württemberg

Gewählt wurden aus Baden-Württemberg: Jens Rommel (bislang Leiter der Zentralen Stelle in Ludwigsburg), Dr. Birgit Linder (zuletzt im Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg), Bernd Odörfer (Direktor des Amtsgerichts Stuttgart-Bad Cannstatt), Dr. Patricia Rombach (Landgericht Mannheim), Dr. Mathias Herr und Simone Wiegand (beide Oberlandesgericht Karlsruhe).

Hervorragender Ruf

Baden-Württembergs Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf sagte nach der Wahl in Berlin: „Dass ein Drittel der 18 neugewählten Richterinnen und Richtern des Bundesgerichtshofs aus Baden-Württemberg kommen, belegt den hervorragenden Ruf der baden-württembergischen Justiz.“ Im Richterwahlausschuss sind die 16 Landesjustizministerinnen und Justizminister (für Baden-Württemberg Minister Guido Wolf), sowie 16 vom Bundestag gewählte Mitglieder vertreten.

Geheime Wahl

Die Wahl erfolgt geheim, die Mehrheit der abgegebenen Stimmen entscheidet. Für den Bundesgerichtshof wurden am Donnerstag insgesamt 18 neue Richterinnen und Richter gewählt. Bislang entfallen auf Baden-Württemberg insgesamt 22 Richterinnen und Richter am Bundesgerichtshof. Mehr waren bislang – mit 25 Richterinnen und Richtern – lediglich Nordrhein-Westfalen zuzuordnen, das aber mit mehr als 17 Millionen Menschen über deutlich mehr Einwohner verfügt.