Current track

Title

Artist


Grafik: Betway

Die größten Super Bowl Halbzeitshows

Der Super Bowl ist zweifelsfrei das größte Einzelsport-Event der Welt. Hunderte Millionen Zuschauer schauen zu, wenn das Finale der amerikanischen Profi-Footballliga NFL ausgetragen wird. Doch der Hype beruht nicht nur auf dem sportlichen Aufeinandertreffen der beiden besten Teams. Nicht wenige Zuschauer schalten das Sportevent wegen seiner unvergleichlichen Atmosphäre und den extravaganten Showacts in der Halbzeitpause ein. Viele dieser Performances haben Kultstatus erreicht. Wir werfen einen Blick zurück auf die größten Halbzeitshows der Super Bowl Geschichte.

Der Nipplegate im Jahr 2004

Beim 38. Super Bowl der Geschichte trafen im Jahr 2004 die Carolina Panthers auf die New England Patriots. Dass die Pats zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren die Vince Lombardi Trophy gewinnen konnte und Quarterback Tom Brady zum MVP gewählt wurde, geriet angesichts der Halbzeit Show zur Nebensache. Das Ereignis, welches als Nipplegate in die Geschichte einging, bestimmte wochenlang die Schlagzeilen. Während einer Performance von Justin Timberlake und Janet Jackson, riss Timberlake ein Teil von Jacksons Kostüm herunter und entblößte somit ein Teil ihres nackten Körpers. Dieser Nippelblitzer sorgte für Empörung brachte die US-amerikanische Sittenpolizei auf den Plan. Letztlich sorgte der Skandal dafür, dass andere Liveübertragungen nun häufig mit einer kurzen Zeitverzögerung gesendet werden, um derartige Zwischenfälle herausschneiden zu können. Wie Betway zeigt, war der Skandal für Janet Jacksons Karriere nicht unbedingt förderlich. Ihre Musik und Videos wurden auf einigen Sender nicht mehr gespielt und somit floppte ihr, von den Kritikern gelobtes Album, auf kommerzieller Ebene.

 

Grafik: Betway

Katy Perry übernimmt die Show

Auch zehn Jahre später, beim Super Bowl XLIX, standen wieder einmal die New England Patriots mit ihrem Star-Quarterback Tom Brady im Finale. Das Spiel gegen die Seattle Seahawks stand zwar bis zum Schlusspfiff auf Messers Schneide, aber letztlich konnten sich Brady und Co. den vierten Super Bowl krallen. Ähnlich rekordverdächtig war die Halbzeit Show mit Katy Perry, Lenny Kravitz und Missy Elliott. So bunt war es wahrscheinlich noch nie. Das Popsternchen feierte eine riesige Party inklusive Tiger, Palmen und tanzenden Haien. Als dann auch noch Missy Elliot ein paar Verse zum Besten gab, gab es für das Publikum kein halten mehr. Mit dieser Show hat Katy Perry auf jeden Fall bewiesen, dass sie zu den ganz großen Entertainerinnen unserer Zeit gehört.

Prince im Purple Rain

Eine der legendärsten Performances ever lieferte Prince ab. Der 2016 verstorbene Künstler trat beim Super Bowl XLI 2007 zwischen den Chicago Bears und den Indianapolis Colts, in der Halbzeitpause auf. Inmitten eines Sturms lieferte der kleine Rockstar eine Show ab, die bis heute ihresgleichen sucht. Das Bild, wie Prince seinen Klassiker Purple Rain im strömenden Regen performt, hat die Geschichte des Super Bowls geprägt. 2018 ehrte der ehemals in Ungnade gefallene Justin Timberlake Prince mit einer Hommage während des Songs I Would Die 4 U. In der Mitte des Stadions erschien die Projektion eines überlebensgroßen Prince. Sein Original-Auftritt von 2007 wird indes unvergessen bleiben.

Beyonce überstrahlt alle

Der Super Bowl XLVII fand im Jahr 2013 in New Orleans statt. Gegenüber standen sich die Baltimore Ravens und die San Francisco 49ers. Das Spiel war spannend und letztlich konnten sich die Ravens durchsetzen, doch das wahre Highlight fand in der Halbzeitpause statt. R’n’B-Star Beyonce Knowles lieferte einen Auftritt der Extraklasse ab. Die perfekt choreografierte Show hatte ihren Höhepunkt in der einmaligen Wiedervereinigung von Destiny’s Child. Als Kelly Rowland und Michelle Williams plötzlich auf die Bühne katapultiert wurden, gab es für das Publikum kein halten mehr. Nach einem kleinen Medley ihrer größten Hits schloss Beyonce die Halbzeit-Show mit ihrem Hit Halo. Sogar für die SZ gehört ihr Auftritt zu den Highlights der Super Bowl Geschichte.

Coldplay trifft auch Black Music

Beim 50. Super Bowl im Jahr 2016 durfte Beyonce dann noch einmal ran. Zwar musste sie sich diesmal die Bühen mit der Erfolgsband Coldplay und dem Popsänger Bruno Mars teilen, allerdings war die Queen of Black Music wieder einmal das Highlight der Show. Zunächst eröffneten die Briten die Show mit ihren Welthits. Dann brachte Bruno Mars mit seinem Uptown Funk die Massen zum Tanzen – und was passt bei Tanzen besser, als Beyonce? Mit einem mitreißenden Medley aus Uptown Funk und Crazy in Love performten zum Schluss Mark Ronson, Bruno Mars und Beyonce zusammen. Soviel Funk gab es seit James Browns Performance 1997 nicht mehr.

Michael Jackson gibt den Startschuss

Bevor Michael Jackson im Jahr 1993 in der Halbzeit Show des Super Bowls zwischen XXVII den Buffalo Bills und den Dallas Cowboys auftrat, bestand das Rahmenprogramm lediglich aus Marching Bands und verschiedenen Akrobaten. Doch für den King of Pop wurde eine riesige Bühne mit hunderten Statisten und Tänzern aufgebaut. Seine Show begann selbstironisch mit ein paar Doppelgängern, doch dann legte der Meister höchstpersönlich los. Zum Schluss gab er mit hunderten Kindern die Hymne Heal the World zum Besten. Der King war der erste Superstar überhaupt, der bei einem Super Bowl auftrat – und mit dieser Performance legte er direkt einen hohen Standard.

Man darf gespannt sein, ob Maroon 5 beim Super Bowl 2019 mit den größten Auftritten aller Zeiten mithalten kann.