Current track
Title Artist


Zeozweifrei im Quartier: Energiewende wird erlebbar

Ettlingen (pm/er) - Zur Umsetzung der Energiewende beschreitet der Landkreis Karlsruhe verschiedene Wege: Einer davon sind Quartierskonzepte - zusammenhängende Gebiete, in denen technische und wirtschaftliche Energieeinsparmöglichkeiten umgesetzt werden. 21 solcher Quartiere wurden im Rahmen des Förderprogramms „zeozweifrei im Quartier“ bereits gestartet: in Bad Schönborn, Bretten, Bruchsal, Ettlingen, Karlsbad, Karlsdorf-Neuthard, Kronau, Kürnbach, Malsch, Oberderdingen, Östringen, Sulzfeld, Waghäusel, Waldbronn, Walzbachtal, Weingarten, Zaisenhausen sowie der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee.

  • Weitere Beiträge in: Ettlingen

Über die fünf Projekte, bei denen der Landkreis Karlsruher selbst Antragssteller bzw. Kooperationspartner ist, informierte die Geschäftsführerin der Umwelt- und Energiagentur Kreis Karlsruhe Birgit
Schwegle den Ausschuss für Umwelt und Technik des Kreistags in seiner jüngsten Sitzung vom 5. Juli.

Musikerviertel Ettlingen

Im Quartier „Musikerviertel Ettlingen“ liegen neben 400 Wohnungen das Berufliche Bildungszentrum des Landkreises (BBZ), eine Schule und ein geplanter Kindergarten der Stadt Ettlingen sowie der Neubau
„Mehrgenerationenwohnen“. Das Konzept wurde im Bundesprogramm „Modellprojekte Klimaschutz“ prämiert und erhält einen Investitionszuschuss in Höhe von 4 Mio. Euro bei Gesamtinvestitionskosten von 5 Mio. Euro.
Die Fachplanung wurde vergeben, Ausschreibungen stehen kurz bevor; noch in diesem Jahr sollen ein Teil der Trasse und die Solarthermieanlage beim BBZ realisiert werden. Im Jahr 2020 sollen die ersten Verbraucher
an das innovative Versorgungsnetz angeschlossen werden.

„Quartierskonzeptionen sind der richtige Weg, um die Energiewende von der Basis her umzusetzen“, führte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel aus. Sie bieten nicht nur die Chance, die Energiekosten zu senken, sondern auch die Wohnqualität für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu verbessern, die mit „zeozweifrei im Quartier“ gleichzeitig erfahren, dass die Energiewende möglich ist. Der Landkreis beteiligt sich an den Maßnahmen jeweils mit einem Eigenanteil.