Current track
Title Artist


Wer wird KSC-Präsident/in – die Kandidaten stellen sich vor

Karlsruhe (jl) - Heute in einer Woche ist die außerordentliche Mitgliederversammlung des KSC, bei der ein neuer Präsident oder Präsidentin gewählt wird. Vier Männer und eine Frau bewerben sich um den Posten beim Karlsruher Sport Club.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Holger Siegmund-Schulze

Der aktuelle Vizepräsident Holger Siegmund-Schulze hat sich zur Wahl aufstellen lassen. Der gebürtige Karlsruher ist seit vier Jahren Vize-Präsident beim KSC und wagt jetzt auch den Schritt Richtung Präsidentenamt. Im Vordergrund steht für Siegmund-Schulze, sich als Präsident nicht in das operative Geschäft einzumischen. Diese Aufgaben gehörten den Mitarbeitern, die auf diesem Gebiet Experten seien. Das komplette Programm des 53- Jährigen sehen sie hier im Vorstellungsvideo:

Sollte Siegmund-Schultze nicht als Präsident gewählt werden, würde er dem Verein weiter als Vizepräsident zur Verfügung stehen.

 

Rolf Dohmen

Rolf Dohmen kann auf eine lange KSC-Vergangenheit zurückblicken. Er bewirbt sich als Präsident und Vizepräsident. Sollte Holger Siegmund-Schultze zum Präsidenten gewählt werden, wird die Stelle des Vizepräsidenten frei. Dann würde direkt im Anschluss auch ein neuer Vizepräsident gewählt werden. Dohmen war schon als Profi beim KSC aktiv. Zwischen 1978 und 1982 lief er 141-mal für die Blau-Weißen auf. Nach seiner aktiven Laufbahn blieb er dem Fußball als Sportmanager treu. Erst in der Geschäftsführung eines Sportartikelherstellers, später auch bei Profivereinen. Im Jahr 2000 wurde er Sportdirektor bei Eintracht Frankfurt. Zwei Jahre später übernahm er die Sportdirektor Stelle beim KSC. Größter Erfolg in der Zeit bis 2009 beim KSC war der Aufstieg in die erste Liga. Im Dezember 2009 wurde Dohmen vom KSC freigestellt. Nach 11 Jahren will der Ex-Manager jetzt wieder einen Posten beim KSC übernehmen. Seine komplette Vorstellung mit seinem Wahlprogramm gibt’s hier im Video:

 

Axel Kahn

Ein weiterer Kandidat um den Präsidentenposten ist EX-Fußballer und Bruder der Torwart-Legende Axel Kahn. Der Karlsruher ist tief in der Region verwurzelt und spielte ein Jahr für den KSC. Für Kahn steht das Miteinander im Fokus. Kahn kritisiert die Grabenkämpfe der Vergangenheit welche dem Verein geschadet haben und ihn in der Öffentlichkeit in kein gutes Bild gerückt hat, daher müssen Veränderungen her. Diese will er angehen und seine komplette Vorstellung gibt es hier im Video:

 

Kai Gruber

Kai Gruber ist seit Jahren mit dem KSC verbunden. Der Maschinenbau-Ingenieur kommt gebürtig aus Gelsenkirchen. Er ist Sponsor des KSC und Freundeskreis-Mitglied. Er war schon bei der letzten Wahl für das Amt des Vizepräsidenten angetreten und hatte nur eine Stimme weniger als der widergewählte Holger-Siegmund-Schultze. Nun will er sich persönlich für den KSC engagieren und sein Knowhow einbringen – wie er das vorhat sehen sie hier in seinem Vorstellungsvideo:

 

Doro Springmann

Zum ersten Mal in der Geschichte des KSC lässt sich auch eine Frau zur Präsidentschaftswahl aufstellen. Doro Springmann kommt aus Offenburg ist 37 Jahre jung und von Beruf Polizeibeamtin. Wie sie selbst sagt, hat die Leidenschaft zum Fußball und zum Lieblingsverein dazu bewogen sich als Präsidentin zu bewerben. Sie will für einen frischen Wind im Verein sorgen. Sie legt Wert auf transparent und will die Mitglieder über die Politik in der Vereinsführung regelmäßig informieren. Weitere Beweggründe für die Bewerbung um den Posten als Präsidentin sehen sie hier im Video: 

 

Michael Müller

Neben den Präsidentschaftskandidaten hat sich auch Michael Müller für den Posten des Vizepräsidenten beworben. Michael Müller ist Geschäftsführer der GEM Ingenieurgesellschaft mit seinem Unternehmen ist er TOP-Sponsor des KSC. Er war schon Mitglied im KSC Verwaltungsrat, hatte diesen Job dann aufgegeben, da er im letzten Jahr gegen Ingo Wellenreuther in den Präsidentschaftskampf ging. Diesen unterlag er knapp im ersten Wahlgang. Nun will er, falls Holger Siegmund-Schulze als Präsident gewählt wird, als Vizepräsident in die KSC-Führung. Für was Müller steht erklärt er hier im Video:  

 

Wahl am kommenden Donnerstag

Es ist schon eine Weile her, dass sich so viele Kandidaten für einen Job als KSC Präsident oder Präsidentin bewerben haben. Die Wahl wird am Donnerstag den 30. Juli 2020 in Form einer Online-Versammlung stattfinden. Dazu wurden alle Mitglieder vorab eingeladen. Eine Briefwahl wird es nicht geben, jedes Mitglied muss an diesem Abend online für seine/n Kandidaten/in abstimmen. Fragen an die Kandidaten sind möglich, dazu kann eine Mail mit der Frage an mitgliederversammlung@ksc.de gesendet werden.