Tierquälerei im Schlossgarten Bruchsal - Zwei Entenküken erschlagen

Bruchsal (pm/lk) - Großes Entsetzen im Schloss Bruchsal: Am Ententeich haben Unbekannte Steinbrocken aus den gemauerten Schalen gebrochen und damit Entenküken getötet. Die Schlossverwaltung hat den Vorfall – Sachbeschädigung und Tierquälerei – beim Polizeirevier Bruchsal angezeigt und bittet die Bevölkerung nun um Hinweise, die helfen können, die Täter zu finden.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Mit Steinbrocken Entenküken getötet

Die Leitung des Schlossgartens stellte beim Routinerundgang am Freitagmorgen fest, dass am Ententeich die Felsenschalen am Ententeich beschädigt waren. Unbekannte hatten Steinbrocken aus Schalen gebrochen. Aber nicht genug, dass damit die historische Anlage beschädigt wurde: Die Tuffbrocken wurden als Wurfgeschosse benutzt. Das Ziel der Vandalen waren die Entenküken, die derzeit dort aufwachsen. Die Steine, mit denen nach den Tieren geworfen wurden, liegen nun verstreut auf dem Gewässergrund. Zwei der Entenküken sind an den Verletzungen, die ihnen mit den Steinwürfen zugefügt wurden, gestorben. "Der Sachverhalt wurde beim Polizeirevier Bruchsal zur Anzeige gebracht. Es geht um Sachbeschädigung und es geht vor allem auch um Tierquälerei. Wir vermuten, dass sich die Tat am späten Abend oder in der Nacht auf Freitag ereignet hat", erklärt Christina Ebel, die Leiterin der Schlossverwaltung Bruchsal.

Polizei überwacht den Garten

Foto: dnw

Das Team der Schlossverwaltung hat außerdem Flaschen und Becher, die an der Gartenterrasse gefunden wurden, zur Spurensicherung an die Polizei Bruchsal übergeben. Und die Schlossverwaltung suchte gleich die Hilfe der Öffentlichkeit: "Wir haben sofort einen Post in den sozialen Netzwerken eingestellt und die Stadt Bruchsal ebenfalls", erklärt Ebel. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass möglicherweise Menschen, die am Donnerstagabend spazieren waren, etwas Verdächtiges gehört oder beobachtet haben und sich beim Polizeirevier Bruchsal melden. Seit Freitag läuft die Polizei stündlich durch den Schlossgarten und kontrolliert den Ententeich. Außerdem wurden Schilder im Schlossgarten aufgehängt. Sie weisen darauf hin, dass die Entenküken getötet worden sind – und dass der Bereich videoüberwacht ist.

Offenen Garten verantwortungsvoll nutzen

Der Schlossgarten Bruchsal ist frei zugänglich. Für viele Bruchsalerinnen und Bruchsaler ist das grüne Paradies mit seinen alten Bäumen ein Ort der Erholung mitten in der Stadt. Viele benutzen die Wege durch den offenen Garten, wenn sie in der Stadt unterwegs sind. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg konnten den Schlossgarten als öffentlichen Raum auch im Lockdown während der Corona-Pandemie offenhalten.


  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
    blank
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
    blank
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
    blank
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
    blank
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge
    blank