Current track
Title Artist


So verlief der Sicherheitstag bei den Polizeipräsidien Karlsruhe, Offenburg und Pforzheim

Karlsruhe/Rastatt/Pforzheim (pol/ass/lk) -  Die Polizeipräsidien Karlsruhe, Offenburg und Rastatt haben ebenfalls am länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag teilgenommen. Unterstützt wurden die Polizistinnen und Polizisten dabei von der Bereitschaftspolizei, dem Landeskriminalamt, der Bundespolizei, dem Bundesamt für Güterverkehr, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, dem Hauptzollamt und von den Kommunalen Ordnungsdiensten. 

Symbolbild: Adobe Stock

Polizistin verletzt sich bei Verfolgung

Wie die Polizei Karlsruhe mitteilte, wurden insgesamt rund 4.440 Kontrollen von Personen, Fahrzeugen und Objekten durchgeführt. Darunter waren 39 Fahndungstreffer, elf Festnahmen und zwei kamen in Gewahrsam. Am Ende gelangten über 30 Straftaten und etwa 420 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige. Im Rahmen einer Gaststättenüberprüfung, die von der Polizei Bad Schönborn durchgeführt wurde, wollte ein Mann flüchten, um sich der Kontrolle zu entziehen. Bei der Verfolgung zu Fuß stürzte eine Polizeibeamtin und blieb aufgrund ihrer dabei erlittenen Verletzungen dienstunfähig. Die flüchtende Person konnte von anderen Einsatzkräften festgehalten und kontrolliert werden. Wie sich herausstellte, bestanden gegen den Verdächtigen, der im Übrigen falsche Personalien angab, zwei Fahndungsnotierungen zur Aufenthaltsermittlung.

Schmuggelware in Bruchsal entdeckt?

Außerdem wurden knapp 360 Kilogramm Wasserpfeifentabak bei gemeinsamen Kontrollen von vier Shisha-Bars des Polizeireviers Bruchsal zusammen mit dem Hauptzollamt Karlsruhe im Bruchsaler Bereich sichergestellt. Hierbei dürfte es sich um Schmuggelware handeln, weitere Ermittlungen laufen derweil noch. Darüber hinaus stellte die Polizei mutmaßliches Diebesgut sicher, darunter drei Fahrräder und zwei Pedelecs sowie eine ganze Tasche mit sehr wahrscheinlich entwendeten Wertsachen. Aber auch kleinere Mengen an Drogen wurden aufgefunden.

Maskenpflicht in Pforzheim kontrolliert

Die Pforzheimer Polizei hat am Freitag unter anderem die Einhaltung der Corona- Maskenpflicht ins Visier genommen. Insgesamt sind 1.800 Personen kontrolliert worden, dabei wurden rund 600 Verstöße festgestellt. Die meisten davon im Wartebereich an Bahnhöfen. In Bahnen und Bussen selbst hätten die Fahrgäste größtenteils einen Mund-Nasen-Schutz getragen, so die Pforzheimer Polizei. Weiterer Schwerpunkte waren die Bekämpfung der Straßen- und Rauschgiftkriminalität, Kontrollen von Gaststätten und Spielhallen sowie Kontrollen im Straßenverkehr. Neben vier erteilten Platzverweisen wurden elf Personen festgenommen.

Mutmaßlicher Schleuser in Bühl gefasst

Insgesamt waren rund um Baden-Baden, Offenburg und Rastatt über 500 Beamte und Beamtinnen im Einsatz. Schwerpunkte bildeten Kontrollstellen, wie beispielsweise am Grenzübergang bei Iffezheim. In Bühl hatten Beamte der Kriminalpolizei den richtigen Riecher. Im Rahmen der Kontrolle eines Mannes ergab eine Abfrage in den polizeilichen Fahndungssystemen, dass die Person mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann ist in der Vergangenheit durch die italienischen Behörden wegen Schleusung und Menschenhandels zur Festnahme ausgeschrieben worden. Im Verlauf des Nachmittags wurde der Haftbefehl eröffnet und in Vollzug gesetzt. Der Festgenommene wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Offenburg wurden über 340 Verfahren wegen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.