Karlsruher SC bei Bayern-Besieger Holstein Kiel zu Gast

Karlsruhe (jl) - Gefühlt fährt der KSC am Sonntag zu einem Erstligisten. Holstein Kiel hat am Mittwoch Rekordmeister Bayern München im DFB-Pokal besiegt und den Münchnern nach über 20 Jahren mal wieder ein Ausscheiden in der zweiten Pokal-Runde beschert. Ganz Kiel feierte diesen Sieg über den Triple-Sieger Bayern München – doch jetzt ist wieder Alltag in Liga 2 angesagt und da wird sich die Fragen stellen: Beflügelt der Pokalsieg über Bayern die Kieler oder fallen die Störche nach den 120 Minuten + Elfmeterschießen in ein Leistungsloch?

Foto: GES

Kiel könnte Tabellenführung übernehmen

Die Kieler könnten den Sprung auf Tabellenplatz 1 schaffen, vorausgesetzt Kiel liefert und Bochum sowie der HSV patzen an diesem Wochenende. Der letzte KSC Gegner (Greuther Fürth) hatte diese Chance auch, doch die Blau-Weißen machte da einen fetten Strich durch die Rechnung. Zwei Siege nach der Winterpause - der KSC hat bis dato noch keine Punkte abgegeben und das soll auch gegen Kiel so bleiben: "Ich hab mich sehr unterhalten gefühlt, das hat Holstein toll gemacht. Es wird ein Stück weit an uns liegen, was für eine Auswirkung das Mittwochspiel am Ende haben wird", so Eichner. Ist es nun ein Vorteil, dass Kiel über die komplette Distanz von 120 Minuten gehen musste: "Ich hab auch mal Fußball gespielt. Es ist ja nicht nur so, dass der Gegner zwei Stunden gespielt hat und vielleicht wenig geschlafen hat weil er euphorisiert war. Sondern so etwas kann auch etwas freisetzten in einer Mannschaft. Es ist ein Zweitligaspiel gegen einen guten Gegner, aber wir sind inzwischen auch eine gute Mannschaft. Wir dürfen aber in keinem Bereich nachlassen, weil sonst wird es sehr schwer werden", so der Trainer über das Spiel am Sonntag in Kiel.

KSC mit 22 Zählern aktuell auf Platz 8

Der KSC könnte sein Punktekonto auf 25 hochschrauben – dann könnte sogar Platz sechs winken und die Karlsruher hätte vor dem 17 Spieltag und der damit verbundenen Halbzeit in Liga 2 schon fünf Punkte mehr als die angepeilten 20 Punkte zum Ende der Hinrunde (Anm. d. Red.: Faustregel: 40 Punkte zum Klassenerhalt / 20 in der Vorrunde – 20 in der Rückrunde).

Carlson verletzt – Djuricin verlässt KSC

Dirk Carlson könnte zwar nach seiner Gelb-Rot Sperre wieder zurückkommen, leidet allerdings unter Rückenproblemen und wird daher nicht spielen können. Dafür ist Lukas Fröde nach seiner Gelbsperre wieder mit dabei. Ob er allerdings von Anfang an ran darf bleibt noch abzuwarten – der für ihn gestartete Kyoung-Rok Choi hat seinen Job letzte Woche gegen Fürth nämlich hervorragend gemacht. Ob Eichner diesmal wieder umstellen wird, ließ der Trainer noch offen. Ebenfalls nicht in Kiel dabei ist Marco Djuricin. Der Österreicher hat den KSC auf eigenen Wunsch verlassen. Wohin es den 28-Jährigen verschlagen wird ist bis dato noch unklar.

Alte Bekannte warten an der Kieler Förde

Neben Jonas Meffert treffen die Karlsruher auch auf Jannik Dehm und Fabian Reese – alle drei haben für den KSC schon mal die Kickschuhe geschnürt gehabt. Kiel will den Sieg gegen die Bayern am Mittwoch als Stärkung nehmen und den Weg Richtung Erstliga weitergehen. Denn der Wunsch der Störche ist es, dass der FC Bayern nächste Jahr wieder ins Holstein-Stadion kommt, dann aber als Gast bei einem Erstligisten und nicht wieder im Pokal! Los geht´s am Sonntag um 13:30 Uhr!


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.