Grippefälle in Baden-Württemberg drastisch gesunken

Stuttgart (dpa/mt) - Die Hygiene-Maßnahmen schützen uns nicht nur vor Corona. In Baden-Württemberg sind in den vergangenen Monaten kaum Grippefälle nachgewiesen worden.

Foto: Symbolbild/Pixabay

48 Erkrankungen seit Oktober 

Nur 48 Erkrankungen sind seit Oktober an das Landesgesundheitsamt gemeldet worden. Wie das Amt am Montag weiter mitteilte, lag die Zahl der registrierten Fälle in den vergangenen drei Influenzasaisons zu diesem Zeitpunkt bereits zwischen 8123 und 13 349 Fällen. Für das Ausbleiben der Grippewelle sind den Angaben nach vor allem die Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verantwortlich. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass die Grippewelle noch zeitversetzt beginne. Die Grippesaison beginnt im Oktober. Ihren Höhepunkt erreicht sie üblicherweise im Februar und März. Die Grippefälle müssen dem Landesgesundheitsamt gemeldet werden, wenn das Virus im Labor nachgewiesen wurde.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.