Germersheim darf weiter lockern - Landau und SÜW könnten bald folgen

Germersheim (pm/lk) - Der Sinkflug geht weiter: der Landkreis Germersheim liegt am heutigen Mittwoch bereits den fünften Tag in Folge stabil unter einer Inzidenz von 50 und darf ab Freitag weiter lockern. Die Stadt Landau hat den zweiten Tag in Folge geschafft, im Kreis Südliche Weinstraße beginnt heute der Countdown der Zählung. Auch Stadt- und Landkreis Karlsruhe, die Stadt Baden-Baden und der Ortenaukreis haben am Dienstag gemeinsam erstmals die Marke von 50 unterschritten. Bleibt das für fünf Werktage in Folge so, könnte es schon ab kommenden Sonntag mehr Freiheiten geben.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Germersheim fünf Tage in Folge unter 50

Trotz Lockerungen und dem verlängerten Pfingstwochenende ist der Kreis Germersheim an fünf Werktagen in Folge unter der 50er Inzidenz geblieben. Das bedeutet, dass bereits ab Freitag für die Menschen im Landkreis weitere Lockerungen möglich werden. Landrat Fritz Brechtel zeigt sich erleichtert über die positive Entwicklung: "Die Entbehrungen in den vergangenen Monaten waren für viele von uns immens. Dass sich die Fallzahlen von Menschen, die sich mit dem Coronavirus infizieren wieder rückläufig sind, das konnte nur gelingen, weil sich die allermeisten Bürgerinnen und Bürger vorbildlich an die Maßnahmen gehalten haben." Trotzdem mahnt Brechtel weiter zur Vorsicht und zur Einhaltung der AHA-Regeln. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz gilt noch bis 2. Juni, wie es danach weitergeht ist momentan noch unklar.

Lockerungen bei Gastronomie, Kultur und Sport

Im Kreis Germersheim gelten also ab Freitag neue Regeln:

  • Erlaubt sind weiterhin nur Treffen von zwei Haushalten mit maximal fünf Personen.
  • Gastronomische Betriebe können jetzt auch ihre Innenbereiche für die Gäste öffnen. Es gelten Reservierungs- und Testpflicht sowie die Pflicht der Kontakterfassung.
  • Menschen mit einer vollständigen Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt oder einer genesenen Covid19-Erkrankung, sind von der Testpflicht ausgenommen. Überall dort, wo Kontakte erfasst werden müssen, können Gewerbetreibende inzwischen die Luca-App nutzen und anbieten.
  • Öffentliche und gewerbliche Kultureinrichtungen sind auch im Innenbereich geöffnet, Konzertveranstaltungen sind also mit bis zu 100 Personen, Abstandgebot und Sitzzuordnung, Kontakterfassung, Masken- und Testpflicht wieder möglich.
  • Im Amateur- und Freizeitsport ist die kontaktlose Sportausübung im Freien und auf allen öffentlichen und privaten ungedeckten Sportanlagen in Gruppen bis maximal zehn Personen (maximal 20 Kinder unter 15 Jahren) nebst einer das Training leitenden Person zulässig.
  • Der Probenbetrieb für Chöre oder Orchester ist in kleinen Gruppen bis zu zehn Personen sowie zusätzlich einer leitenden Person im Außenbereich wieder zulässig. Es gilt auch hier das Abstandsgebot.
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungsstellen und ähnliche Einrichtungen sind unter Auflagen geöffnet. Es gelten Abstandsgebot, Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontakterfassung, Reservierungs- und Testpflicht.

Daumen drücken für Landau und SÜW

Auch im benachbarten Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße ist die magische Grenze von 50 bereits unterschritten worden. Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Landau lag am heutigen Mittwoch nach Rechnung des Robert-Koch-Instituts den zweiten Tag in Folge unter 50, im Kreis Südliche Weinstraße beginnt mit dem heutigen Mittwoch ein möglicher Fünf-Tage-Countdown. Sollten die Zahlen in Landau am Donnerstag, Freitag und Samstag ebenfalls unter 50 bleiben, wären Lockerungen ab Montag möglich. Der Kreis SÜW könnte frühestens ab Mittwoch unter anderem die Innengastronomie öffnen und Kulturveranstaltungen wären innen unter Einhaltung entsprechender Hygienekonzepte wieder möglich.

Karlsruhe und Baden-Baden auf gutem Weg

Am heutigen Mittwoch haben auch der Stadt- und Landkreis Karlsruhe, die Stadt Baden-Baden sowie der Ortenaukreis die Marke von 50 zum zweiten Mal in Folge unterschritten. Bleiben die Zahlen fünf Tage in Folge unter diesem Grenzwert, dürfen sich laut Stufenplan des Landes künftig mehr Menschen treffen. Im Einzelhandel entfällt die Testpflicht, Zoos und Museen dürfen ohne Auflagen öffnen. Diese Änderungen könnten - vorausgesetzt, dass alles gut läuft - bereits am kommenden Sonntag in Kraft treten. Erst am vergangenen Samstag waren Stadt und Landkreis Karlsruhe mit stabilen Werten unter 100 aus der Bundesnotbremse gefallen, die Stadt Baden-Baden bereits am vergangenen Donnerstag. Der Kreis Rastatt liegt aktuell nur noch knapp über der Schwelle von 50.

Das würde sich in BaWü ändern

Die möglichen Lockerungen in Baden-Württemberg unterscheiden sich in einigen Punkten von denen in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Erlaubt wären dann Treffen von drei Haushalten mit maximal zehn Personen. Die Maskenpflicht sowie die Abstandsregeln bleiben bestehen.
  • Die Testpflicht im Einzelhandel würde komplett entfallen. Pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche wäre ein Kunde erlaubt, geht die Fläche über 800 Quadratmeter hinaus, ist es noch einer pro 20.
  • Archive, Bibliotheken, Galerien, Gedenkstätten, Museen und Zoos dürften wieder ohne Auflagen öffnen.
  • Schüler sollen laut Kultusministerium wieder in den täglichen Präsenzunterricht wechseln. Masken- und Testpflicht bleiben hier bestehen.
  • Für Veranstaltungen, Sport und Gastronomie würde es keine weiteren Lockerungen geben.
  • Aktuell sind Innen- und Außengastronomie mit Test- oder Nachweispflicht von 6 und 21 Uhr geöffnet.
  • Im Freien können Kulturveranstaltungen wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen mit bis zu 100 Besuchern stattfinden.
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport auf Sportanlagen und Sportstätten im Freien ist in Gruppen von bis zu 20 Personen erlaubt. Veranstaltungen des Spitzen- und Profisports werden im Freien mit bis 100 Zuschauern ermöglicht.
  • Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih und sonstige Freizeiteinrichtungen können im Freien von Gruppen bis 20 Personen genutzt werden.
  • Die Außenbereiche von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang mit einer Person pro 20 Quadratmeter haben ebenfalls geöffnet.

Gestufte Öffnungsschritte aus der Landesverordnung

Sollten die Inzidenzen 14 Tage am Stück - für Karlsruhe konkret bis zum 6. Juni - stabil unter 100 bleiben, würden die Lockerungen aus Öffnungsschritt 2 der Landesverordnung in Kraft treten:

Foto: Sozialministerium Baden-Württemberg


  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
    blank
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
    blank
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
    blank
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
    blank
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge
    blank