Flutlichtspiel: KSC empfängt Hannover 96 im Wildpark

Karlsruhe (jl) - Englische Woche in Liga 2 und das ist auch gleich der Startschuss zum Rückrundenauftakt. Spieltag 18 – der KSC empfängt im Karlsruher Wildparkstadion den Tabellennachbarn Hannover 96. Die Badener sind nach drei Siegen und einem Unentschieden in diesem Jahr noch unbesiegt. Diese Serie wollen die Karlsruher am Mittwoch um 20.30 Uhr weiter ausbauen.

Foto: GES

KSC mit 26 Punkten zur Halbzeit

Wenn jemand Christian Eichner vor der Saison gesagt hätte, ihr habt nach der Vorrunde 26 Punkte und steht auf Platz sieben, wäre der Trainer wohl ins Schmunzeln gekommen. Ziel sei es von Anfang an gewesen, den Klassenerhalt so früh wie möglich dingfest zu machen. In der Regel benötig ein Team dafür 40 Punkte – das reicht normal immer zum Klassenerhalt. Der KSC hat jetzt 26 Zähler auf dem Konto und steht auf Platz sieben – damit dürfte das ganze KSC-Umfeld mehr als zufrieden sein. "Damit war nicht zwingend zu rechnen. Wir hatten im letzten Jahr schwere Phasen. Allerdings muss man sich auch nicht kleiner machen als man ist, sondern ein gutes Maß finden. Die Vorrunde hat gezeigt, dass die Jungs an ihre Grenzen gehen können und jeden Gegner dieser Liga schlagen können. Aber auch gegen jeden verlieren", so Eichner über die aktuelle Situation.

96 mit breiter Brust

Die Hannoveraner kommen gestärkt in den Wildpark. Am Sonntag hat das Team von Kocak Kenan gegen Nürnberg mit 5:2 gewonnen – was den punktgleichen 96er ein besseres Torverhältnis beschert und daher den Tabellenplatz vor dem KSC. Somit gibt es wieder ein Duell gegen einen Tabellennachbarn – wie schon am letzten Samstag gegen Heidenheim. Vor den Niedersachsen hat Eichner großen Respekt. Insbesondere der Japaner Genki Haraguchi hat es dem KSC-Coach angetan. "Das ist schon ein sehr hohes Niveau, was der da auf den Platz bringt", bewertete der 38-Jährige. Sich aber nur auf einen einzelnen Spieler zu fokussieren, hält Eichner für falsch. Hannovers Kader sei geradezu gespickt mit Bundesligaerfahrung. 

Hannover will in Liga 1

Und die Hansestädter wollen auch zurück in Liga 1. Dieses Vorhaben hatte letztes Jahr schon nicht geklappt und wird auch diese Saison schwer, da Hannover zum Start wieder einige Punkte hat liegen lassen. Ein Altbekannter wird mit Hannover in den Wildpark kommen – Florent Muslija hat auch schon für die Blau-Weißen gespielt. Im Hinspiel (2:0 für Hannover) wurde er in der Nachspielzeit eingewechselt – nach einer guten Leistung gegen Nürnberg, könnte er morgen Abend sogar in der Startelf stehen.

KSC muss auf Bormuth verzichten

Eichner plagen vor der Partie gegen Hannover 96 aber einige Sorgen in der Defensive. Robin Bormuth bleibt derweil nur die Zuschauerrolle. Der Innenverteidiger und Torschütze gegen Heidenheim hat in diesem Spiel die fünfte Gelbe Karte gesehen und muss daher pausieren. Für ihn wird wohl Gordon in die Innenverteidigung rücken. Zum anderen wird wohl Linksverteidiger Dirk Carlson hinnehmen müssen. Zunächst vermutete Rückenprobleme stellten sich jetzt als Ermüdungsbruch des Kreuzbeins heraus. Wie lange er ausfallen wird ist unklar. Ebenfalls ausfallen werden Sebastian Jung und Janis Hanek.

Vertrag Verlängerung mit Fröde

Am Mittwochnachmittag gab der KSC noch die Vertragsverlängerung mit Lukas Fröde bekannt. Der 26-Jährige unterschrieb beim KSC einen Vertrag über zwei weitere Jahre. "Lukas hat sich in den vergangenen zwei Jahren zu einer festen Stütze unseres Teams entwickelt, so dass wir mit ihm gerne unseren sportlichen Weg weitergehen", sagte Geschäftsführer Oliver Kreuzer. Zudem wurde Tim Breithaupt am Mittwoch mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18-Jährige trainierte schon seit einigen Woche bei den Profis mit und hatte gegen Würzburg sein Profidebüt. Er wird jetzt dauerhaft in der Zweiten Liga dabei sein.  

17 Spieltage für 14 Punkte

Am Mittwochabend soll der nächste große Schritt folgen und dabei wieder ein TOP-Gegner geärgert werden. Anstoß ist um 20:30 Uhr im Wildpark. Die Partie wird live bei Sky übertragen.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.