Erneuter Sieg! KSC erkämpft sich drei Punkte gegen Hannover 96

Karlsruhe (jl) - Mit dem unbedingten Willen diese drei Punkte im Wildpark zu halten, haben sich die Karlsruher am Mittwochabend einen 1:0 (0:0) Sieg gegen Hannover 96 erkämpft. Der KSC bleibt also weiterhin ungeschlagen im neuen Jahr. Damit haben die Blau-Weißen bis dato vier Punkte aus der englischen Woche geholt, am Sonntag könnte noch ein Dreier in Bochum folgen.

Foto: GES

Tabellennachbar Hannover zu Gast

Die Niedersachsen kamen mit breiter Brust in den Wildpark. 5:2 haben die Roten den 1. FC Nürnberg am vergangenen Sonntag geschlagen. Darum standen die punktgleichen Hannoveraner auch vor dem KSC - das Torverhältnis war etwas besser. Der KSC hatte sich im Vorfeld einiges vorgenommen und wollte da weiter machen, wo er aufgehört hatte - nicht verlieren, sich steigern und am den nächsten Sieg einfahren. Trainer Eichner musste etwas umstellen. Robin Bormuth war nur Zuschauer im Stadion, er hatte gegen Heidenheim die fünfte Gelbe Karte gesehen und musste pausieren - für ihn kam Routinier Daniel Gordon in die Startelf. Zwei weitere Wechsel nahm der Trainer vor. Benjamin Goller und Marc Lorenz bekamen eine Pause, Alexander Groiß startete im Defensiven Mittefeld und Dominik Kother auf der linken Außenbahn. Das Hinspiel haben die Niedersachsen mit 2:0 gewonnen - heute wollte der KSC die Punkte im Wildpark behalten.

Niedersachsen erwischen bessern Start

Hannover war von Anfang an da - nicht wie die Heidenheimer am Samstag. Nach 10 Minuten gab es für die 96er schon zwei gute Chancen, bei denen der KSC Glück hatte, dass nicht mehr daraus wurde. Haraguchi zog nach einer Flanke direkt ab - der Ball ging knapp über das Tor von Gersbeck. Ein paar Minuten später versuchte es Marvin Duksch aus der Ferne - Gersbeck schaute dem Ball nur noch hinterher - zum Glück einen Meter neben dem Pfosten ins Aus.  Der KSC kam nach 17 Minuten das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor. Hofmann hatte die Möglichkeit zum 1:0, Muroya konnte den Ball aber noch kurz vor der Linie klären. Nach 25 Minuten war es wieder Hannover - Schindler kam in der Mitte zum Kopfball - Gersbeck konnte in letzter Minute klären. Nach den ersten dreißig Minuten hatte Hannover die besseren Chancen und deutlich mehr Spielanteil als die Blau-Weißen. Der KSC hatte deutlich mehr zu kämpfen in der ersten Hälfte - ob es an den kalten Temperaturen lag oder am schlechten Platz war nicht zu erkennen. Hannover ließ aber gute Chancen zur Führung aus und darum war der KSC noch im Spiel. Allerdings mussten sich die Blau-Weißen für die zweite Hälfte was einfallen lassen.

KSC mit Doppelwechsel

Eichner wechselte gleich doppelt nach der Pause. Benjamin Goller kam für Alexander Groiß und Marc Lorenz für Dominik Kother. Frischer Wind für die zweiten 45 Minuten.
Gordon hatte die Chance zur KSC Führung. In der 53. Minute nach einem Eckball sprang der Innenverteidiger am höchsten und köpfte knapp am Tor vorbei. In der 58. Minute dann Hannover mit der bisher besten Chance des Spiels. Duksch stand alleine vor Gersbeck und muss ihn nur noch machen, aber Gersbeck reagierte wie eine Katze und lenkte den Ball über die Latte. Glanztat des KSC Keepers!

KSC geht in Führung

In der 65. Minute gab es das erste Tor des Abends. Der Hannoveraner Kingsley Schindler machte das 1:0 für den KSC. Nach einer Ecke der Blau-Weißen, war Schindler als letzter mit dem Kopf am Ball und fälschte diesen unhaltbar für seinen Schlussmann ins eigene Gehäuse. Es war deutlich zu erkennen, dass das die 96er ordentlich wurmte. Daraufhin legten sie nochmal einen Zahn zu und wollten dieses Ergebnis schleunigst korrigieren. Allerdings eröffnete das dem KSC gute Möglichkeiten nach Vorne. Die Schlussphase versprach somit Hochspannung.

Heiße Schlussphase

Hannover nahm alles und warf es nach Vorne. Der KSC bekam kaum Entlastung. Die 96er drückten den KSC in die eigene Hälfte und wollte so den Ausgleich erzwingen. In der 81. Minute hätte es fast die Entscheidung gegeben - wenn Hofmann den Konter richtig beendet und die riesen Chance zum 2. Tor genutzt hätte. Er war alleine vorm Tor angespielt worden, aber scheiterte, weil er den Keeper anschoss. Eine 100 prozentige Chance für den KSC die höchstwahrscheinlich zum K.O. für Hannover geführt hätte. So aber blieb das restliche Spiel noch offen.

KSC belohnt sich mit kämpferischer Leistung

Am Ende blieb es bei 1:0 für den KSC. Die Badener erkämpften sich diesen Sieg mit allen Mitteln und daher war das am Ende verdient. Damit startet der KSC auch in die Rückrunde mit drei Punkten und bleibt weiter ungeschlagen im Jahr 2021. Am kommenden Sonntag ist der KSC beim Tabellenzweiten VfL Bochum zu Gast. Los geht´s dort um 13:30 Uhr.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.