Current track
Title Artist


Actionreiches Musical "Heart Rock" startet im Autokino Karlsruhe

Karlsruhe (lk) - Das hat es in Karlsruhe noch nie gegeben - ein Rock-Musical des Kammertheaters Karlsruhe gemeinsam mit Artisten des Zirkus Flic Flac im Autokino. Es wird nach Benzin riechen, wenn die Motoren aufheulen und die Akrobaten über Sie im Publikum hinwegfliegen. Es wird mehr als waghalsig, wenn sich bis zu sieben Motorradfahrer in den "Globe of Speed" wagen und Ihr Autoradio wird qualmen, wenn die Live-Band ansetzt und die Musicaldarsteller Ihren Wagen zum Vibrieren bringen. Das ist die neue Showsensation "Heart Rock", die jetzt startet.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Was geboten wird

"Heart Rock" ist das ein neues Rockmusical des Kammertheaters Karlsruhe und stammt aus der Feder von Intendant Ingmar Otto. Auf dem Messplatz zeigen die Musicaldarsteller gemeinsam mit Artisten des Action-Zirkus Flic Flac eine große Show. Das Ganze steigt aber nicht nur auf der Bühne des Autokinos, sondern auch auf dem gesamten Platz. Die Zuschauer werden interaktiv und live mit dabei sein. Musikalisch gibt es Songs von ACDC, Rio Reiser, Metallica, U2, Jon Bon Jovi und vielen mehr. Dazu kommen große Feuereffekte, fliegende Motorräder und eine Liebesgeschichte. Gezeigt wird "Heart Rock" vom 10. Juli bis 01. August auf dem Messplatz in Karlsruhe.

Wie die Zusammenarbeit kam

Die Zusammenarbeit hat sich eigentlich aus der Not heraus ergeben. Denn gerade als Corona das Leben Mitte März lahmgelegt hat, war der Zirkus Flic Flac zu Besuch auf dem Karlsruher Messplatz. Die Artisten saßen erstmal fest und haben dann mitbekommen, wie das Autokino aufgebaut worden ist. Und so kam die Idee, eine gemeinsame Show auf die Beine zu stellen. "Wenn nicht diesen Sommer, wann dann? Und so ist dieses Projekt entstanden - das beste was in diesem Pandemiesommer passieren konnte", schwärmt Ingmar Otto.

Worum es geht

Cindys Welt sind gebrauchte Autos. Seit sie denken kann, lebt sie mit ihrer Mutter im Wohnwagen auf dem Schotterplatz von "Angies Gebrauchtwagenhandel aller Art". Autos verkaufen, abends mit ihrem Verlobten und seinen Motorradkumpels zechen gehen und am nächsten Tag wieder Autos verkaufen. Cindys Alltag explodiert plötzlich, als in einem der Autos ein junger Mann auftaucht. Sie können nicht miteinander sprechen, aber verstehen sich ab der ersten Sekunde. Vielleicht war das, was Cindy bis zum Auftauchen des Fremden gefühlt hat gar keine Liebe? Angie hat genaue Pläne für die Zukunft ihrer Tochter: heiraten, Kinder kriegen – Autos verkaufen. Denn das Familienunternehmen soll weiter blühen und zwar mit dem Mann, den sie für richtig hält. An der Verlobung ist nicht zu rütteln. Und so zieht Cindy den Zorn der gesamten Motorrad-Gang auf sich.

Interaktive Show

Besonders ist aber nicht nur die Zusammenarbeit der Darsteller aus zwei sehr verschiedenen Genres. Besonders wird auch die Atmosphäre im Autokino sein. Denn nicht nur die Autos sind Teil der Performance und werden im Gebrauchtwagenhandel versteigert. Auch die Motorrad-Gang saust über die Köpfe der Zuschauer hinweg. Allerdings ist sich Ingmar Otto sicher, dass es zwar ein bisschen gefährlich wirkt, aber sich niemand Sorgen um den Autolack machen muss: "Wir spielen natürlich schon mit der Gefahr mit des Deutschen heiligsten - sein Auto. Wenn sie Teil des Handels und verschachert werden im Bühnengeschehen. Aber dem heiligen Auto wird natürlich nichts passieren." Wer noch mehr Nervenkitzel haben möchte, der kann sich sogar einen der Liegestühle anmieten, um den Windhauch der Motorräder in den Haaren zu spüren und noch ein bisschen näher am Röhren der Motoren zu sein.