Deutlich steigende Corona-Infektionen in der Region

Calw/Marxzell/Mühlacker/Rastatt (pm/lk) - Die Zahl der Corona-Infektionen in der Region steigt aktuell deutlich an. Aufgrund mehrerer Infektionen an Schulen im Kreis Calw könnte dort möglicherweise bald schon die nächste bundesweite Warnstufe gelten. Im Kreis Rastatt müssen zahlreiche Veranstaltungen und Sportereignisse abgesagt werden - oft gibt es mit Corona Infizierte in den gegnerischen Mannschaften.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Calw steht vor kritischer Schwelle

Aufgrund mehrerer Corona-Infektionen an Schulen im Landkreis Calw hat das Landratsamt am Mittwoch eine kurzfristige Pressekonferenz anberaumt. Dort wies Landrat Helmut Riegger erneut darauf hin, unbedingt die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Sonst könnte im Kreis bald schon die nächste bundesweite Warnstufe greifen. Wenn die Zahl auf über 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche steige, müssten private Feiern eingeschränkt werden, so Riegger. Der Landkreis habe bereits Hilfe vom Land bei der Nachverfolgung der Infektionsketten angefordert.

Zwei Schulen im Kreis betroffen

Am Mittwoch waren mehrere Corona-Fälle im Kreis Calw bekannt geworden. Zwei Schulklassen und deren Lehrer der Falkenstein-Grundschule in Bad Herrenalb stehen unter häuslicher Quarantäne, nachdem zwei Schüler ein positives Testergebnis hatten. Und das Maria-von-Linden-Gymnasium in Calw-Stammheim bleibt für zwei Wochen ganz geschlossen. Dort war zunächst ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet worden. Weitere Abstriche ergaben dann auch weitere Corona-Infektionen innerhalb der Schule. Damit vergrößerte sich der Personenkreis der Schüler- und Lehrerschaft, die jetzt als Kontaktpersonen ersten Grades gelten und sich in Quarantäne begeben müssen.

Vier Fälle in Herrenalber Pflegeheim

Nach Informationen aus dem Landratsamt Calw sind auch in einem Herrenalber Altenpflegeheim zwei Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. Die übrigen Bewohner und Mitarbeiter wurden kurz nach Bekanntwerden der Infektionen ebenfalls getestet, mit den Ergebnissen wird im Laufe dieser Woche gerechnet. Im Zusammenhang mit Infektionsgeschehen in der Herrenalber Falkenstein-Schule teilte das Landratsamt mit, dass dich derzeit 57 Personen in Quarantäne befinden.

Feiern in Rastatt abgesagt

Auch im Kreis Rastatt macht sich Corona wieder verstärkt bemerkbar - eine Erzieherin des katholischen Kindergartens in Ottersweier-Unzhurst ist positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden. Das Gesundheitsamt im Landratsamt Rastatt hat daher für eine Gruppe mit 23 Kindern Quarantäne angeordnet. Außerdem hat die Stadt Rastatt etliche Feiern abgesagt. In den Ortsteilen finden in diesem Jahr keine Blutspendenehrungen mehr statt. Ebenfalls abgesagt wurden die Weihnachtsfeiern für Senioren in Rastatt und den Ortsteilen, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Außerdem gratulieren Vertreter der Stadt bei runden Geburtstagen oder Ehejubiläen pandemiebedingt nicht mehr persönlich.

Sportveranstaltungen fallen aus

Außerdem müssen einige Sportveranstaltungen abgesagt oder verlegt werden. Das Heimspiel der Volleyball Bisons Bühl gegen VC Olympia Berlin am Samstag, den 17. Oktober ist am Mittwoch abgesagt worden. Im Team der Berliner habe es Coronafälle gegeben, teilten die Bisons auf ihrer Homepage mit. Auch die Partie am Sonntag, den 18. Oktober gegen den TSV Unterhaching fällt Corona zum Opfer. Die Mannschaft aus Bühl betont jedoch, dass es bislang keine Fälle in ihren eigenen Reihen gibt. Beide Spiele sollen bei Gelegenheit nachgeholt werden. Und auch die für kommenden Samstag angesetzte Eishockey-Regionalliga-Spiel der Baden Rhinos gegen die Maddogs Mannheim ist abgesagt worden. Ein Spieler der Mannheimer sei positiv getestet worden. Das teilte der ESC Hügelsheim am Dienstag mit.

Ausbreitung in Seniorenheimen

Erst am Dienstag war die Zahl der Corona-Fälle in einem Seniorenheim in Marxzell auf 37 gestiegen. Zunächst waren dort 18 Bewohner und zehn Mitarbeiter eines Wohnbereiches infiziert. Doch innerhalb kürzester Zeit war die Zahl gestiegen und in einen weiteren Wohnbereich übergeschwappt. Wie das Virus in das Pflegeheim gelangt ist und wie es sich weiterverbreiten konnte ist noch nicht klar. Auch im Kreis Germersheim hatte es einen Ausbruch in einem Seniorenheim gegeben. In dem Heim in Neuburg am Rhein haben sich nach Angaben der Kreisverwaltung Germersheim neun Bewohner und vier Pflegekräfte infiziert. Im Rahmen des rheinland-pfälzischen Warn- und Aktionsplans gilt für den Kreis jetzt die Warnstufe Gelb.

Mühlacker verschärft Maßnahmen

Nach einem Corona-Hotspot in einem Seniorenheim in Mühlacker im Enzkreis hat die Stadt die Corona-Maßnahmen verschärft. Bei privaten Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen wird die Zahl der Teilnehmer auf 50 begrenzt. Weiter gilt bei Beerdigungsfeiern die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.  Sollten die Zahlen ansteigen, müsse man weitere Schritte erwägen, um das derzeit diffuse Ausbreitungsbild des Infektionsgeschehens einzudämmen, so Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.