Corona-Bonus? Ausgleich für Feiertage am Wochenende gefordert

Berlin/Karlsruhe (dpa/lk) - Tag der Arbeit, Tag der deutschen Einheit und Weihnachten - an diesen Feiertagen gehen dieses Jahr alle Menschen leer aus, die unter der Woche arbeiten und am Wochenende ohnehin frei haben. Denn mit allen vier Tagen fallen 2021 ungewöhnlich viele Feiertage auf ein Wochenende. Politiker mehrerer Parteien machen sich jetzt dafür stark, dass Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, in diesem Jahr als Corona-Bonus an Werktagen nachgeholt werden dürfen.

Foto: Symbolbild/Matton Images

Darauffolgender Montag frei

Diese Forderung kommt tatsächlich aus ganz verschiedenen politischen Lagern. SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese sagte, da dies so sei, "wäre es eine Anerkennung und ein einfacher Corona-Bonus, wenn der darauffolgende Montag dann frei wäre für die Beschäftigten". Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Jörg Schindler, forderte, Arbeitgeber zum Ausgleich solcher Feiertage zu verpflichten und das Arbeitszeitgesetz entsprechend zu ändern.

Tage der Erholung

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen, Beate Müller-Gemmeke, betonte: "Feiertage sind für die Menschen Tage der Erholung." Deshalb müsse nun "unaufgeregt" über das Thema debattiert werden.

85 Länder mit Kompensation

Die Linksfraktion im Bundestag hatte schon mehrfach Vorstöße für entsprechende Ausgleichsregelungen unternommen. Aber dieses Jahr würde es sich wirklich anbieten, denn knapp die Hälfte der Feiertage fallen aufs Wochenende. Und in andern Ländern funktionierts schließlich auch: In 85 Ländern werden Feiertage zu Gunsten von Arbeitnehmern verlegt, darunter Belgien, Großbritannien und Spanien.

Urlaub richtig planen - so geht's!


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.