Current track
Title Artist


Abkühlung für Hunde - an diese Seen können Sie mit ihrem Vierbeiner

Karlsruhe (ep/lk) - Kaiserwetter die ganze Woche über. Bei Temperaturen bis an die 30-Grad-Marke fühlt es sich fast schon ein bisschen wie Sommer an. Während wegen Corona das Baden für uns Menschen momentan noch tabu ist, brauchen Hunde die Abkühlung von der Hitze. Hier haben wir für Sie ein paar Tipps, wo die Vierbeiner im kühlen Nass herumtollen können.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Hunde brauchen Abkühlung

Bei uns Menschen gibt es diejenigen die schon bei 25 Grad ordentlich ins Schwitzen kommen und diejenigen, die sogar bei 30 Grad und mehr immer noch frieren. Wir können uns allerdings bei Hitze dünn anziehen oder die Füße ins Wasser strecken. Hunde können dagegen nicht einfach aus ihrem Fell heraus schlüpfen. Die Vierbeiner regulieren ihre Körpertemperatur über den Mund, die Zunge und Nase, aber auch teilweise über ihre Pfoten, denn dort befinden sich die einzigen Schweißdrüsen in ihrem Körper.

Wo Hunde baden können

Auch Hunde wollen im Sommer also eine Abkühlung. Aber es ist gar nicht so einfach Hundestrände oder Badestellen, an denen Hunde erlaubt sind, zu finden. Darum haben wir hier ein paar Orte, an denen der beste Freund des Menschen eine Abkühlung bekommt, zusammengestellt:

  • Tumlinger See, Gemeinde Waldachtal im Landkreis Freudenstadt: Der Tumlinger See ist ein kleiner See, umgeben von Wiese und Wald, etwas abseits gelegen. Das Wasser ist teilweise recht dreckig, daher ist der See zum Baden nur bedingt geeignet. Aber die Vierbeiner werden hier geduldet und dürfen ins Wasser.
  • Epplesee in Fochheim bei Karlsruhe: Ein schöner See mit Liegewiesen und Sandstränden. Das Wasser ist sehr klar und angenehm. Hunde sind nur an den Sandstrandabschnitten zwischen Liegewiesen und Biergarten Seegugger erlaubt, es gilt Leinenpflicht.
  • Baggersee Grötzingen: Der Grötzinger Baggersee liegt im Naturschutz- bzw. Landschaftsschutzgebiet. In der Zeit vom 1. Mai bis zum 31. Oktober von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang  ist es in den dafür ausgewiesenen Bereichen gestattet seinen Hund baden gehen zu lassen.
  • Hundestrand in Oppenheim am Rhein: Etwa 10 Minuten Fußmarsch vom Parkplatz. Der Strand besteht aus Sand, Kies und Muscheln. Das Wasser dort ist an vielen Stellen sehr flach, sodass die Hunde dort toll spielen und rennen können. An etwas tieferen Stellen, sollte man die Strömung allerdings nicht unterschätzen.

Wo Hunde mit, aber nicht ins Wasser dürfen

  • Gifiz See in Offenbug: Außerhalb des Strandbades sind Hunde angeleint erlaubt, baden dürfen sie allerdings nicht.
  • Nagoldtalsperre in Seewald: Hunde sind an der Leine zu führen und dürfen nicht ins Wasser.
  • Baggersee in Au am Rhein: Hunde sind erlaubt, aber es gilt Badeverbot.
  • Aus Gründen der Betriebssicherheit und der Hygiene ist an keinem der offiziellen rheinland-pfälzischen Badeseen das Mitbringen von Hunden erlaubt.

Hundebesitzer empfehlen

Die Badestellen für Hunde bei uns in der Region sind eher überschaubar. Wer nicht weit fahren, aber trotzdem gerne mit seinem Hund baden gehen möchte, dem empfehlen Hundebesitzer, die verschiedenen Möglichkeiten am Rheinufer oder an der Alb zu nutzen.