Current track
Title Artist


Sicher in den Urlaub – ADAC und Polizei informieren

Bruchsal (pm/cmk) Rettungsgasse, Verkehrsbestimmungen und Ladungssicherung - das alles spielt eine wichtige Rolle, wenn man sicher in den Urlaub fahren will. Was es alles zu beachten gibt erklärten der ADAC Nordbaden e.V. und die Polizei Karlsruhe bei einem Aktionstag am Donnerstag. 

  • Weitere Beiträge in: Bruchsal

Aktionstag zum Start in die Sommerferien

Um den sicheren Start in die Sommerferien ging es beim Aktionstag von ADAC Nordbaden e.V. und dem Referat Prävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe am Donnerstag, den 26. Juli,  auf der Tank- und Rastanlage Bruchsal West an der A 5. Zahlreiche Reisende ließen sich auf dem Weg in den Urlaub beraten, etwa über die korrekte Bildung einer Rettungsgasse,  abweichende Verkehrsbestimmungen in den jeweiligen Reiseländern und Ladungssicherung. Ein Stauberater des ADAC Nordbaden ergänzte das Angebot mit hilfreichen Tipps zu Reiserouten und aktuellem Verkehrsaufkommen.

Rettungsgasse auch bei stockendem Verkehr!

Oberste Priorität hatte bei dem Infotag die Sensibilisierung für das Bilden einer Rettungsgasse. „Die Rettungsgasse bahnt Helfern den Weg und kann dadurch Leben retten“, erklärte Thomas Hätty, Leiter Verkehr und Technik des ADAC Nordbaden e.V. Kracht es auf der  Autobahn, muss es schnell gehen. Mit großer Mühe versuchen Autofahrer, die dicht an dicht stehen, in Notsituationen eine Gasse frei zu räumen. Das kostet die Rettungsfahrzeuge wertvolle Sekunden. „Die Rettungsgasse muss bereits bei stockendem Verkehr eingerichtet werden“, appellierte Hätty. Zum Bilden der Gasse fahren die Autos auf der linken Spur an den linken Rand und die Autos auf der rechten Spur sowie allen weiteren Spuren an den rechten.

Genug Zeit einplanen

„Eine umsichtige Fahrweise ist das A und O“, so Hätty, der den Fahrern zudem rät, sich möglichst nicht unter Zeitdruck ans Steuer zu setzen. Gerade zu Beginn der Ferien, wenn sich viele gleichzeitig auf den Weg in den Familienurlaub machen, ist ein erhöhtes Verkehrsaufkommen vorprogrammiert. Autofahrer sollten an stauträchtigen Strecken von  vornherein mehr Zeit einplanen. Vor allem die Baustelle auf der A 5 zwischen Karlsruhe Süd und Rastatt ringt von den Autourlaubern und Pendlern viel Geduld ab. Und auch die Baustellen rund um das Walldorfer Kreuz auf der A 5 und A 6 in der Rhein-Neckar-Region werden für erhebliche Verkehrsstörungen sorgen. Die Stauberater des ADAC Nordbaden  stehen den ausgebremsten Autofahrern noch bis zum Ende der großen Ferien  jeweils am Wochenende mit Rat und Tat zur Seite. „Viel Flüssigkeit, regelmäßige Pausen und ohne Zeitdruck fahren“, das sind drei Grundregeln, die Stauberater Uwe Jant Autofahrern insbesondere in den Sommermonaten mit auf den Weg gibt.

Verkehrsstörungen und Ausweichrouten

Detaillierte Informationen zu den Baustellen und aktuellen Verkehrsstörungen sind unter www.adac.de oder unter www.baustellen-bw.de abrufbar. Ausweichrouten empfiehlt der ADAC unter Telefon 0800 5101112 (Montag bis Freitag, 8 bis 20 Uhr).