Current track
Title Artist


Parkplätze am Untergrombacher Baggersee auf die Hälfte reduziert

Bruchsal (pm/cm) - Am letzten Wochenende hat es viele Besucher an den Untergrombacher Baggersee gezogen. Mindestabstände wurden nur selten eingehalten. Deshalb zieht Bruchsal jetzt die Reißleine. So werden die Parkplätze am Baggersee in Untergrombach um die Hälfte reduziert. Außerdem werden die Zufahrtsstraßen verstärkt kontrolliert. Widerrechtlich abgestellte Autos bekommen Strafzettel. Da Corona noch nicht vorbei ist, appelliert Bruchsal an alle Bürger, die Abstandsregeln einzuhalten. Im Kreis Heilbronn wurde nach einem heftigen Besucherandrang ein Baggersee schon komplett geschlossen.

Foto: Badestelle Baggersee Nahe Untergrombach | Archiv / Stefan Röck

Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht beendet

Am kommenden Wochenende wird die Zahl der Stellplätze auf dem zum See gehörenden Parkplatz auf die Hälfte reduziert. Die Zufahrtstraßen werden ab Belegung des Parkplatzes nur noch für den Anliegerverkehr freigegeben. Zudem wird der Gemeindevollzugsdienst die Zufahrtsstraßen zum See verstärkt kontrollieren und Knöllchen an widerrechtlich parkende Fahrzeuge verteilen. „Wir müssen weiterhin achtsam sein, zu unserem eigenen Schutz und zum Schutz der Anderen. Nur so können wir das, was wir bisher an Lockerungen erreicht haben, fortführen und ausbauen“, sagt Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. Wichtig ist der Bruchsaler Verwaltungsspitze an die Vernunft der Baggerseebesucher/-innen zu appellieren: „Bei allem Verständnis für das Bedürfnis einen Sommertag mit Schwimmen und Sonnen zu verbringen - bitte beachten sie die Abstandregeln, sonst müssen wir restriktive Maßnahmen ergreifen. Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht beendet“, so Bürgermeister Andreas Glaser. Unterstrichen wird dieser Appell durch das Plakatieren von aktualisierten Hinweisschildern zu den geltenden Coronaregeln rund um den Untergrombacher Baggersee. Deutlich ausgewiesen werden zudem die am See befindlichen Naturschutzzonen, deren Betreten verboten ist. Und auch hier appelliert die Oberbürgermeisterin an die Eigenverantwortung der Baggerseebesucher/-innen: „Wenn Sie sich nicht an das Verbot halten, zerstören Sie ein für uns alle wichtiges, natürliches Kleinod“. Ergänzend dazu fügt sie an: „Wenn Sie merken, der Baggersee ist total überfüllt, gehen Sie zum Beispiel in eines unserer Freibäder. Dort sind noch Zeitfenster unter www.stadtwerke-bruchsal.de buchbar“.