Bruchsal plant Weihnachtsmarkt - Pforzheim berät aufgrund vieler Infektionen

Bruchsal/Pforzheim (pm/lk) - Trotz steigender Corona-Zahlen halten die Städte Bruchsal und Pforzheim an ihren Weihnachtsmärkten vorerst noch fest. In Pforzheim wird jedoch das Silvesterkonzert abgesagt.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Weihnachtsstadt Bruchsal dezentral organisiert

Trotz der steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen und der überfüllten Intensivstationen in den Kliniken der Region, soll es in Bruchsal einen Weihnachtsmarkt mit Unterhaltungs- und Kulturprogramm geben. Der dezentral gestaltete Markt über mehrere Plätze in der Stadt verteilt soll heute in einer Woche - am 23. November - eröffnet werden und geht bis zum 23. Dezember. Mit der "Weihnachtsstadt Bruchsal" soll weihnachtliche Stimmung in die Stadt, den Einzelhandel und die Gastronomie gebracht werden. Musikalische Beiträge soll es nicht auf den Bühnen geben, stattdessen sogenannte Walking-Acts. Dadurch sollen größere Menschenansammlungen vermieden werden. Auf dem Markt gilt die 2G-Regel, außerdem sind die Buden mit pandemiegerechtem Abstand in der Innenstadt verteilt.

"Brusl leuchtet" und Christmas-Shopping

Weiterhin ist ein Lichtkonzept für eine glanzvolle Atmosphäre geplant. Nach der Eröffnung des Marktes leuchten die Lichteffekte und Weihnachtslichter in Bruchsal auf. Außerdem wird am 26. November die Innenstadt sowie das Gewerbegebiet "Am Mantel" unter dem Motto "Brusl leuchtet" auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Lichterketten, Kometen und die Illumination markanter Gebäude, zusätzliche Leucht-Pylonen und Skulpturen sollen die Barockstadt in ein Lichtermeer verwandeln. Mit dem Christmas-Shopping kann an allen vier Adventssamstagen bis 18 Uhr eingekauft werden. Bei "Brusl leuchtet" haben die Geschäfte sogar bis 22 Uhr geöffnet.

Keine Entscheidung in Pforzheim

In Pforzheim hat der Verwaltungsstab hingegen noch keine endgültige Entscheidung zum Weihnachtsmarkt getroffen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in der Goldstadt steigt derzeit dramatisch an. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Pforzheim am Montag bei 475. Die Intensivstationen der Krankenhäuser sind voll, das Personal quasi im Dauereinsatz. "Es geht darum, die richtige Abwägung zwischen der Bedeutung des Weihnachtsmarkts für die Stadtgesellschaft in der Vorweihnachtszeit und dem Gesundheitsschutz zu finden", sagte Erster Bürgermeister Dirk Büscher. Aus Sicht der Stadtverwaltung wäre eine klare, für alle Gemeinden und Städte geltende verbindliche Linie seitens des Landes zu begrüßen. Heute berät der Gemeinderat über das Thema.

Silvesterkonzert und Neujahrsempfang abgesagt

Bislang sollen der Goldene Weihnachtsmarkt und der Mittelaltermarkt in Pforzheim in einem eingezäunten Gelände mit einem 2G-Nachweis per Stempel an den Ständen durchgeführt werden. Doch bereits vergangene Woche hatte die Stadt Pforzheim den Neujahrsempfang verschoben. Nun wird auch das Silvesterkonzert abgesagt. Die Organisatoren empfehlen stattdessen einen Silvesterabend im kleinen Kreis und in den eigenen vier Wänden. Schon am Freitag hatte die Kreisverwaltung des Enzkreises alle kommunalen Veranstaltungen abgesagt. Insbesondere wurden Weihnachtsmärkte und ähnliche Veranstaltung abgesagt – darunter der am zweiten Adventswochenende geplante Markt im Maulbronner Klosterhof.

Enzkreis sagt Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen wegen Corona-Lage ab


  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
    blank
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
    blank
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
    blank
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
    blank
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge
    blank