Current track
Title Artist


Großeinsatz am Karlsruher Hauptbahnhof beendet

Karlsruhe (pol/bo) Weil eine Person auf einen Baukran geklettert ist, waren Einsatzkräfte rund um den Hauptbahnhof in Karlsruhe knapp elf Stunden im Einsatz. Der Nahverkehr auf dem Bahnhofsvorplatz wurde umgeleitet, wodurch es zu Verzögerungen im gesamten innerstädtischen Bereich kam.

Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

  • Weitere Beiträge in: Blaulicht

Aktualisierung 23:30 Uhr

Der Einsatz fand nach knapp elf Stunden gegen 22:33 Uhr ein tragisches Ende. Die Sperrungen werden nach und nach aufgehoben.

Person klettert auf Baukran

Seit circa 11.13 Uhr ist die Polizei Karlsruhe rund um den Hauptbahnhof im Großeinatz. Wie die Polizei mitteilt, wurde der komplette Bahnhofsvorplatz auf der westlichen Seite geräumt und von den Polizeibeamten vor Ort abgesperrt. Anlass des Einsatzes sein eine auf einem Baukran befindliche Person. Für Anwohner bestehe laut Polizei keine Gefahr.

Regulärer Zugverkehr im Bahnhofinneren

Fahrgäste werden gebeten den Bahnhof von der östlichen Seite aus anzufahren und zu betreten. Auch der Südausgang kann benutzt werden. Der Bahn- und Zugverkehr im Bahnhofinneren ist nicht eingeschränkt. Der Nahverkehr auf dem Bahnhofsvorplatz wird aktuell umgeleitet. Dadurch kann es zu Verzögerungen im Bus- und Bahnverkehr im gesamten innerstädtischen Bereich kommen.

Hinweis der Redaktion
Die neue welle berichtet in der Regel nicht über Suizide.  Die Berichterstattung über Selbsttötungen kann erwiesenermaßen zu vielen Nachahmern führen. Ausnahmen können gemacht werden, insofern ein Fall wegen bestimmten Gründen für die Öffentlichkeit relevant sind. Wenn Sie selbst über Suizid nachdenken, gibt es in Deutschland diverse Seelsorgestellen, die rund um die Uhr Hilfe anbieten. Die kostenlosen Rufnummern lauten 0800 – 1110111 oder 0800 – 1110222. In Karlsruhe bieten zudem der Kriseninterventionsdienst K.i.D. (0721 – 830 36 47) und der Arbeitskreis Leben Karlsruhe (0721 – 811424) Hilfe und Beratung an.