Current track
Title Artist


“Wollen über Weihnachten ganz oben stehen” – Baden Rhinos gegen Zweibrücken

Hügelsheim/Zweibrücken (am) "Wir wollen in Zweibrücken gewinnen und über Weihnachten ganz oben stehen" tat Richard Drewniak seine Erwartungen vor dem Jahresabschlussspiel seiner Rhinos am Sonntag (19 Uhr) in seiner Heimatstadt unverblümt kund. Der aus Zweibrücken stammende Übungsleiter des ESC Hügelsheim könnte sich und der Mannschaft damit für die letzten acht Vorrundenspiele im neuen Jahr eine hervorragende Ausgangsposition für die abschließenden Playoffs verschaffen. Zudem haben die Rhinos mit den Hornets noch eine Rechnung offen.

Symbolbild: Baden Rhinos

Noch eine Rechnung offen

Die Hornets gewannen den ersten Vergleich am Airpark mit 3:1, damals gleichzeitig Balsam für die Seele des Zweibrückener Trainers Terry Trenholm, der bekanntlich mit seinen Söhnen Marco und Sebastian nach Bruch mit dem ESC im Sommer die Seiten gewechselt hat. Dort ist Trenholm inzwischen angekommen und arbeitet recht erfolgreich, könnte mit einem neuerlichen Erfolg sogar zur Tabellenspitze aufstoßen. Die Stärke der Stechtiere ist definitiv die Offensive. Diese über das ganze Spiel hinweg in Schach zu halten ist nahezu unmöglich. Deshalb ist in diesem Bereich eher Schadensbegrenzung angesagt und zu hoffen, dass der Abwehrverbund um den zuletzt bärenstarken Max Häberle im Tor der Rhinos an diesem Abend gut aufgestellt ist.

Weihnachtskrimi vor 1.000 Fans

Verwundbar sind die Hornets ihrerseits hinten. Torhüter Sebastian Trenholm belegt in der Ligawertung nur den zehnten Platz aller eingesetzten Goalies. Dies liegt natürlich nicht alleine an seinen Qualitäten, verdeutlicht aber, dass man gegen den Meister von vor zwei Jahren durchaus zum Torerfolg kommen kann. Sofern man seine Chancen nutzt und nicht wie beim Hinspiel am sperrangelweit offenen Tor vorbeischießt. Die Rhinos müssen auf jeden Fall auf Sebastian Ott verzichten, der aus dem letzten Spiel gegen Mannheim nach einer Prügelei gesperrt ist. Dafür rückt Andy Mauderer nach Genesung wieder in den Kader. In Zweibrücken spielt man wie in Hügelsheim auf einer etwas kleineren Eisfläche. Der Zuschauerzuspruch ist ebenfalls groß und es werden am Sonntag wieder über 1.000 Eishockeyfans erwartet. Die Voraussetzungen für einen Weihnachtskrimi sind erfüllt. Es bleibt den Teams überlassen, wer sich selbst beschenkt und wer leer ausgeht.