Current track
Title Artist


Rhinos am Wochenende gegen Mannheim

Rheinmünster/Mannheim (am/lk) Ein unangenehmes Spiel erwartet die Baden Rhinos am Samstag um 19:45 Uhr in Mannheim. Erstmals reisen die Nashörner als Tabellenführer in die Fremde und müssen beim Tabellenletzten eine Pflichtaufgabe lösen.

Mannheimer Team durch Abgänge geschwächt

Sieben Spiele, alle glatt verloren – die Maddogs Mannheim erfüllen derzeit die Erwartungen. Was sich böse anhört ist leider bittere Realität. Im Sommer mussten die Kurpfälzer ihre besten Spieler abgeben. Nachdem der Topscorer im Team Artem Klein seine sportliche Auszeit wegen eines Auslandsstudiums bekannt gab, verabschiedete sich auch sein Sturmpartner Julian Reiss nach Stuttgart. Die beiden Kontigentspieler Daylin Smallchild (nach Eppelheim) und Keegan Pruden (Ziel unbekannt) haben den „Hunden“ ebenfalls den Rücken zugekehrt, konnten aber durch die Kanadier Frank Hart und Patrick Martens gut ersetzt werden. Beide machen zwar einen guten Eindruck und sind für die Hälfte aller Mannheimer Tore verantwortlich, konnten bislang aber noch kein Spiel siegreich für ihr Team gestalten. In Mannheim lebt die Hoffnung, dass man einigen Teams wenigstens ein Bein stellen kann. Die meisten Spiele wurden über weite Strecken offen gehalten, zum Ende hin hatten die Gegner aber mehr Pfeile im Köcher.

Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten aus Mannheim

Die Favoritenrolle liegt klar bei den Rhinos. Trainer Richard Drewniak’s wichtigste Aufgabe wird sein, seine Jungs richtig auf das Spiel einzustellen und die Konzentration hochzuhalten. Nach dem letzten Heimsieg gegen Bietigheim war er sich der kommenden Aufgabe bereits bewusst: „Wir hatten im letzten Jahr die ersten beiden Spiele gegen Mannheim klar gewonnen aber das letzte, als es noch um die Playoffs ging, verloren, was uns in arge Bedrängnis gebracht hatte. Die Maddogs können frei aufspielen und wir müssen hart arbeiten. Aber wir sind bereit und werden auch aus Mannheim drei Punkte mitnehmen.“ Freudig stimmen wird den Trainer, dass mit Simon Klemmer und Jonathan Koch zwei Verletzte wieder ins Training eingestiegen sind. Am Wochenende werden beide aber noch nicht ins Trikot schlüpfen.