Current track
Title Artist


Fünfter Sieg in Folge: Baden Rhinos besiegen den SC Bietigheim

Hügelsheim (adm) "Max Häberle hat heute drei Punkte für uns festgehalten. Der Sieg war glücklich erkämpft, denn es war abzusehen, dass am Ende der gewinnt, der das vierte Tor schießt. Es hätte auch anders herum ausgehen können" fasste der erste Vorstand des ESC Hügelsheim Peter Seywald nach Spielende die schlussendlich hochdramatische Partie zwischen den Baden Rhinos und dem SC Bietigheim zusammen. Vor 900 Zuschauern setzten sich die Rhinos am Samstagabend letztlich mit 4:3 (1:0/1:2/2:1) durch.

Symbolbild: Archiv

Bietigheim startet stark

Daniel Steinke versetzte dem amtierenden Meister 42 Sekunden vor dem Ende den Todesstoß und die Fans in Ekstase. Das Spiel ähnelte dabei dem ersten Aufeinandertreffen Anfang Oktober. Bietigheim war von Beginn an anzumerken, dass sie ihre Serie mit Siegen in Hügelsheim gerne fortsetzen wollten und kamen stark aus der Kabine. Im Powerplay rettete der Pfosten für Häberle. Auf der anderen Seite waren in der 6. Minute die Gastgeber erfolgreich. Denis Friedberger setzte sich über die rechte Seite durch und legte klasse in den Rücken der Abwehr ab auf Noel Johnson, der flach die Führung markierte. Er war es auch, der in der 15. Minute durch einen Check von Timo Heintz niedergestreckt wurde, wofür der Überltäter mit einer Matchstrafe belangt wurde.

Rhinos schaffen den Ausgleich

Im Mittelabschnitt begannen die Rhinos mit einem Pfostenschuss, ehe Bietigheim das Heft in die Hand nahm und durch Mathias Vostarek zum Ausgleich gelangten (24.). Die Rhinos waren in dieser Phase meist einen Schritt zu langsam, was die Gäste aber nicht weiter ausnutzen konnten. Ein toller langer Pass von Graham Brulotte auf Raphael Diebold, der alleine vor dem Tor Keeper Viktor Laveuve tunnelte, brachte die Rhinos in der 30. Minute erneut in Front. Doch die Steelers blieben bissiger und konnten in Überzahl durch Torjäger Lukas Traub wieder egalisieren.

Spannung bis zum Schluss

Der Schlussabschnitt sollte die Fans für die zuvor eher zerfahrenen 40 Minuten entlohnen. Auch begünstigt durch viele Powerplaysituationen gab es haufenweise Torszenen auf beiden Seiten. Den Auftakt machten die Hausherren. Graham Brulotte hielt mit Glück den Puck im Angriffsdrittel und fand Lars White völlig freistehend , der aus der Drehung den Puck zum 3:2 in die Maschen schoss (44.). Bietigheim antwortete, scheiterte aber immer wieder an Max Häberle, der wie sein gegenüber Laveuve einen bärenstarken Tag hatte. In der 50. Minute hielt er noch mit einem Monstersave, den Gegenzug entschärfte Laveuve gegen Martin Vachal ehe Lukas Traub auf der anderen Seite doch zum dritten Mal den Ausgleich schaffte. Nun war es ein hochklassiges Spiel mit offenem Visier.

Daniel Steinke glückt der eintscheidende Treffer

Rauf und runter gingen beide Teams, voll auf Sieg gerichtet. Als schon die meisten Zuschauer mit einem Penaltyschießen rechneten, fand Björn Groß mit einem Pass über das ganze Spielfeld Martin Vachal an der gegnerischen blauen Linie. Dieser hielt lange den Puck und legte im letzten Moment auf den heraneilenden Daniel Steinke ab, der nur noch den Schläger hinhalten musste und den Siegtreffer erzielte (60.). Mit diesem Sieg -dem fünften in Folge- setzten sich die Rhinos erstmals an die Tabellenspitze.