Current track
Title Artist


Baden Rhinos setzen Ausrufezeichen in Zweibrücken

Zweibrücken/Hügelsheim (am/cmk) Ein weiteres Ausrufezeichen der Baden Rhinos: Am Sonntagabend gewann die Drewniak-Truppe das Topspiel in Zweibrücken vor 800 Zuschauern mit 5:3.

Symbolbild: Baden Rhinos

Temporeiche Anfangsphase

Das erste Drittel begann, wie man es aus Hügelsheimer Sicht in Zweibrücken fast schon gewöhnt ist. Zwei harmlose Situationen endeten mit Strafen gegen die Rhinos. Doch die Abwehr stand ihren Mann und hielt die meisten Schüsse von Constantin Haas weg. In ausgeglichener Spielstärke entwickelte sich anschließend ein temporeiches Spiel, bei dem sich die Rhinos sogar ein leichtes Chancenplus erarbeitet haben. Folgerichtig fiel in der 10. Minute das 1:0 durch Martin Vachal, der seinen Schläger in der ersten Überzahl perfekt in einen Schusspass hielt. Direkt nach Wiederanspiel hatte Lingenfelser für die Gastgeber die Konterchance, scheiterte aber genauso an Haas wie kurze Zeit später Raedke mit einem Penalty. Diesen bekam auf der Gegenseite auch Iven Rösch zugesprochen, der aber ebenfalls gegen Teucke nur zweiter Sieger blieb. Im zweiten Abschnitt durften die Rhinos in doppelter Überzahl beginnen, die Scheibe lief gut aber verweigerte einen Treffer. Eine tolle Direktpasskombination führte in der 28. Minute zum Ausgleich durch Raedke. Doch keine Minute später gab Martin Vachal die postwendende Antwort, als er sich über rechts durchsetzte und trocken abschloss.

Brulotte sichert Rhinos den Sieg

Dem erneuten Ausgleich zum 2:2 durch Fellhauer (30.) war ein Hügelsheimer Fehlpass vorausgegangen, den die Hornets an der blauen Linie abfingen und zu einer 3-1 Überzahlsituation nutzten. Nun hatten die Hornets etwas Oberwasser und hätten Sekunden später durch einen Konter in Führung gehen können, die Haas noch vereiteln konnte. In der 32. Minute war er jedoch chancenlos, als zuvor Martin Vachal im gegnerischen Drittel von den Schlittschuhen geholt wurde, liegen blieb aber der Schiedsrichter das Spiel nicht unterbrechen wollte und die Hornets den dritten Rebound durch Werth ausnutzten. Die 36. Minute ließ die zahlreichen Rhinos-Fans jubeln, nachdem sich Geburtstagskind Graham Brulotte an der eigenen Torlinie den Puck schnappte und allen zum 3:3 Ausgleich davoneilte. Eine Minute später befanden sich die Rhinos in Überzahl und ein abgelenkter Puck trudelte dem völlig verwirrten Teucke zur erneuten Gästeführung durch die Beine. Kurz vor der zweiten Pause traf Zweibrücken nur die Latte, so dass ein wildes aber ausgeglichenes Mitteldrittel mit 4:3 für die Gäste endete. Der Schlussabschnitt war von Taktik geprägt. Keine Mannschaft wollte hinten etwas zulassen und es war abzusehen, dass das nächste Tor die Entscheidung oder aber die Wende herbeiführen würde. Die 56. Minute brachte zugunsten der Rhinos die Entscheidung. Graham Brulotte staubte einen Rebound ab und sicherte seiner Mannschaft drei weitere ganz wichtige Punkte und damit den zweiten Tabellenplatz.