Current track
Title Artist


Baden Rhinos: Im Halbfinalrückspiel heißt es "Siegen oder Fliegen"

Hügelsheim (ndm) Wenn am Samstagabend um 19:30 Uhr der Puck zum Halbfinalrückspiel zwischen dem ESC Hügelsheim und dem SC Bietigheim-Bissingen fällt, gilt es für die Baden Rhinos. "Siegen oder Fliegen" heißt das Motto für die mittelbadischen Eishockeycracks, die nach der 5:7 Niederlage in Spiel eins unbedingt gewinnen müssen um ein drittes Entscheidungsspiel über den Finaleinzug zu erzwingen.

Symbolbild: Patrick Hubig / Baden Rhinos

Verschlafene Anfangsphase

Einer verschlafenen Anfangsphase und dem zwischenzeitlichen 0:3 Rückstand folgte ein starkes Comeback im Mittelabschnitt zum 4:4 nach 32 Minuten. “Da haben wir es verpasst, den Schwung und das Momentum in weitere Tore umzuwandeln. Die Gegentore in eigener Überzahl waren dann natürlich tödlich und dürfen nicht passieren.” Trotz der Niederlage hat ESC-Trainer Richard Drewniak ab der zehnten Minute eine gute Leistung seiner Mannschaft gesehen, die dem amtierenden Meister einmal mehr auf Augenhöhe begegnet ist. Und dies lässt hoffen: “Wenn wir es schaffen die Einzelfehler zu minimieren können wir am Samstag gewinnen.” Vor allem wenn die Rhinos mit Geschwindigkeit aus dem eigenen Drittel in die Angriffszone kommen, wird es vor dem Tor von Viktor Laveuve gefährlich. Der Torhüter gilt als einzige Schwachstelle beim Meister, der den Abgang vom letztjährigen Rückhalt Dominik Guris auf dieser Position nicht gleichwertig ersetzen konnte. Nur Dank der überragenden Offensive konnte Bietigheim die Hauptrunde als Erster abschloss.

Mannschaft will etwas zurückgeben

Dabei sticht besonders der frühere Profi Mathias Vostarek heraus,  der vor Wochenfrist an fünf der sieben Tore beteiligt war. Offensiv waren die Nashörner in den bisherigen vier Saisonduellen ebenfalls erfolgreich und haben immer mindestens fünf Tore gegen die Steelers erzielen können.  ‘Offensive gewinnt Spiele, Defensive gewinnt die Meisterschaft’. Mehr als nur ein Spruch, der viel Wahrheit beinhaltet und nicht nur aber besonders für die schnellste Mannschaftssportart der Welt gilt. Sofern die ESC-Abwehr um Max Häberle am Samstag gut steht, ist der Traum vom Finale für die Rhinos noch nicht ausgeträumt und hält vielleicht noch eine weitere Woche an. Den Fans wäre es zu wünschen, haben sie doch seit Dezember in jedem Heimspiel den Hexenkessel bis an den Rand gefüllt und tolle Stimmung verbreitet. Für die Mannschaft eine gute Gelegenheit, etwas zurückzugeben und mit Herz und Leidenschaft zusammen mit ihren Anhängern ein Eishockeyfest zu feiern.