Current track
Title Artist


Baden Rhinos erwarten Ravensburg zum Topspiel

Hügelsheim (pm/cmk) Topspiel am Samstag in Hügelsheim: Zu Gast in der Eisarena am Baden-Airpark ist um 19:30 Uhr der EV Ravensburg. Die Mannschaft von Trainer Martin Masak rangiert aktuell mit einem Punkt mehr als der ESC Hügelsheim auf dem dritten Tabellenplatz der Regionalliga. Der Gewinner könnte sogar auf Platz zwei springen, dann nämlich, wenn Stuttgart in Heilbronn gewinnt.

Foto: Patrick Hubig

Spannende Spiele in der Vergangenheit

Die Bilanz der Rhinos gegen die Oberschwaben ist überragend. Gegen keine Mannschaft haben die 09er in den letzten Jahren mehr gewonnen als gegen die Zweitligareserve. Allerdings waren alle Spiele auch wahnsinnig intensiv und überaus spannend. Unvergessen das letzte Heimspiel im Januar, als die Rhinos die Partie gut im Griff hatten, mit 5:3 führten und drei Minuten vor dem Ende durch einen Dreifach-Gegenschlag plötzlich zurücklagen um Sekunden vor dem Ende doch noch mit 7:6 zu gewinnen. Matchwinner waren damals die beiden Kontigentspieler Martin Vachal und Graham Brulotte. Letzterer erzielte den Siegtreffer. Beide Stürmer werden auch am Samstag ihr ganzes Können unter Beweis stellen müssen, um erneut den Unterschied auszumachen.

Max Häberle verletzt

Fraglich ist im Hügelsheimer Lager noch die Torwartbesetzung. Max Häberle, der in Stuttgart so toll gehalten hat, musste am Dienstag verletzt das Training abbrechen. Ob letztlich er oder Constantin Haas das Tor hüten werden entscheidet sich erst kurzfristig. Ravensburg wird erwartungsgemäß in Bestbesetzung anreisen. Die Mannschaft mit einer gesunden Mischung aus Jung und Alt hat sich die letzten Jahre immer weiterentwickelt und stetig näher an die Playoffplätze herangearbeitet. Besagtes Spiel im Januar galt als das Schlüsselspiel, welche Mannschaft in das Halbfinale einziehen würde und auch in dieser Saison werden sich beide Teams bis zuletzt um die Playoffs streiten.

Kompaktheit die große Stärke

Das große Plus der “TowerStars” ist die Kompaktheit. Alle Reihen verfügen über physisch stabile Spieler mit Torgefahr. Gegen Mannheim und Bietigheim gewannen die Puzzlestädter glatt, gegen Eppelheim mussten sie nachsitzen um im Penaltyschießen als Sieger vom Eis zu gehen. Nur ein Mal in Zweibrücken, als man ein 0:2 ausgleichen konnte, zehn Minuten vor dem Ende das 2:3 hinnehmen musste und sich schlussendlich ins leere Tor den vierten Treffer einfing, fuhr man mit leeren Händen nach Hause.  Das dies auch am Samstag so sein wird hoffen natürlich auch die Fans der Baden Rhinos. Gegen Mannheim war die Eisarena schon gut besucht, zum Topspiel am Samstag hoffen die Verantwortlichen auf noch mehr Zuspruch um dem EVR nicht nur spiel- sondern auch stimmgewaltig gegenüber zu treten.