24 Tonnen Oliven verbrennen auf der A5 - kilometerlanger Stau zwischen Bühl und Appenweier

Bühl (pol/lk) - Nach dem Brand eines Sattelaufliegers am Freitagmorgen staut es sich auf der A5 zwischen Bühl und Appenweier bereits seit mehreren Stunden.  Zwei Fahrstreifen Richtung Norden sind gesperrt. Grund für den Brand war offenbar ein technischer Defekt. Insgesamt sind 24 Tonnen Oliven in Flammen aufgegangen.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Brennender Reifen entzündet Anhänger

Offenbar hatte ein Reifen des Lastwagens am Freitagmorgen gegen 8:00 Uhr durch einen technischen Defekt Feuer gefangen. Der Fahrer des Sattelzugs hatte das zunächst gar nicht bemerkt, wurde aber von anderen Verkehrsteilnehmern auf die Flammen aufmerksam gemacht. Er konnte den LKW noch auf den Seitenstreifen steuern und koppelte dort den Sattelauflieger von der Zugmaschine ab. Das Feuer hatte jedoch schon auf die Seitenwand des Anhängers übergegriffen.

Stundenlange Sperrung, kilometerlanger Stau

Der Anhänger samt Ladung brannte vollständig aus. An Bord hatte der Fahrer 24 Tonnen Oliven geladen, die komplett in Flammen aufgingen. Die alarmierte Feuerwehr hatte den Brand dann gegen 9:00 Uhr gelöscht. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Allerdings mussten für die Bergungsarbeiten die rechte und mittlere Fahrspur gesperrt werden. Die Sperrung dauert jetzt schon seit sechs Stunden an und die Polizei kann auch noch nicht abschätzen, wie lange sich die Bergungs- und Reinigungsarbeiten noch hinziehen. Es könnte aber noch länger dauern. Der Stau beginnt bereits kurz hinter Appenweier.


blank

Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.