730 Tipps und Tricks, die Dein Leben erleichtern - die neue welle

730 Tipps und Tricks, die Dein Leben erleichtern

Gemeinsam lösen wir die Alltagstücken

  • Weitere Beiträge in: Aktionen

Kaffeefleck auf der Hose?

Kaugummi im Haar?

Suppe versalzen?

Wir lösen gemeinsam die kleinen Probleme, die uns immer wieder im Alltag begegnen und geben Tipps und Tricks an die Hand, damit Ihr in verschiedenen Stresssituationen wisst was zu tun ist.

Zu den weiteren Tipps

Alle Tipps zum Nachhören

730 Life-Hacks für Deinen Alltag: Wir lösen die kleinen Probleme, die uns immer wieder im Alltag begegnen und geben Dir Tipps und Tricks an die Hand, damit Du in verschiedenen Situationen weißt, was zu tun ist.

Frische Kräuter sind das i-Tüpfelchen bei jedem Gericht. Allein der Geruch beim Schnippeln ist das einer der besten Momente beim Kochen. Doch frische, nicht eingetopfte Kräuter halten leider nicht lange. Du kannst die Lebenserwartung aber um bis zu einer Woche verlängern. Wickel die frischen Kräuter in ein Stück feuchte Küchenrolle ein und dann etwas Frischhaltefolie oder ein Gefriertütchen drum. Danach legst Du die Kräuter in den Kühlschrank. Die Küchenrolle solltest Du alle zwei Tage erneuern.

Es ist eine der besten Erfindungen, die der Menschheit je in den Sinn gekommen ist. Eine, die jedes Essen besser macht. Es ist die KNOBLAUCHPRESSE! Mit der Knoblauchpresse gehören nerviges Schnibbeln und stinkende Schneidebretter der Vergangenheit an.

Nur über eine einzige Sache haben die Erfinder nicht nachgedacht: Das Reinigen der Knoblauchpresse. Viele kleine Löcher, die Knoblauchreste und intensiven Geruch nur schwer loswerden. Versuche es beim nächsten Mal einfach mit einer Kartoffel. Schneide einer rohen Kartoffel in kleine Würfel und drücke sie durch die Presse. Die Kartoffel klebt nicht so stark wie Knoblauch und neutralisiert außerdem den Geruch. Hängen trotzdem noch vereinzelt Reste an den Löchern, kannst Du einen Zahnstocher zur Hilfe nehmen.

Hast Du manchmal einfach keinen Bock? Verschiebst Du den Hausputz schon zum x-ten Mal oder klappt es mit dem Fernstudium nicht so recht. Oft hilft es, große Arbeiten in kleine Stücke zu teilen. Die 60 Sekunden hilft Dir dabei. Und so funktioniert es. Du sagst Dir: Ich mache nur Sachen, die unter 60 Sekunden zu schaffen sind. Zum Beispiel beim Fernstudium: Ich lese eine Seite des Buches. Oder bei der Hausarbeit: Ich stelle alle Teller in den Geschirrspüler. Meistens passiert Folgendes: Der Anfang ist jetzt gemacht, im besten Fall ist der zu lesende Text so spannend, das Du weitermachst. Und die schon saubere Küche motiviert Dich zum Weitermachen. Und falls das mit der 60-Sekunden-Regel bei euch nicht klappt, ist morgen auch noch ein Tag. 

Du hast inzwischen zu wenig Grip auf Deinen heiß geliebten Wanderschuhen, aber Du möchtest sie noch nicht wegwerfen? Kein Problem, so machst du das Profil wieder Rutsch- und Bergfest. Du brauchst lediglich einen handelsüblichen Tacker.

Einfach die kleinen Nadeln mit dem Tacker in die Sohle drücken und fertig. Pass aber auf, dass die Nadelenden nicht bis ins Innere des Schuhs reichen. Jetzt hast du wieder genug Grip, um auch die steilsten Berge zu besteigen.

Manchmal muss es schnell gehen: Zum Beispiel, wenn Du im großen Stil für die neuen Kollegen gekocht hat, aber der fettige Brutzelgeruch sich durch die komplette Wohnung zieht. Da denkst Du Dir: „Wer zum Schnitzel-Essen kommt, muss eben auch den Fettgeruch ertragen.“ Aber manchmal willst Du einfach einen übernatürlich guten Eindruck machen und deswegen muss der beißende Essensgeruch so schnell wie möglich weg! Das geht! Indem Du ihn kurzzeitig mit einem anderen schlimmen Geruch ersetzt. Nimm einen kleinen Topf und koche ein Glas Wasser mit Essig auf. Wenn Du noch Rosmarin oder Zitrone hinzugibst, ist der Essiggeruch nicht ganz so schlimm. Der Essig verfliegt viel schneller, nimmt den Fettgeruch direkt mit und das war's mit der temporären Pommesbude zu Hause.

Kinder freuen sich über Schnee im Winter. Autofahrer nervt es dagegen. Vor allem wenn sie stecken bleiben. Gerade bei Neuschnee, wenn noch nicht alle Straßen gestreut sind, passiert das gerne mal. Wenn keine Helfer zum Anschieben in der Nähe sind, dann hilft Dir die Fußmatte Deines Autos aus der Parklücke rauszukommen.

Schalte die Traktionskontrolle oder Antischlupfregelung ab. Lege den niedrigsten Gang ein und lege die Fußmatte vor die Antriebsräder. Zack die Räder greifen und das Fahrzeug kommt in Schwung und Du kannst los. Der einzige Wermutstropfen: Die Fußmatte kannst Du danach meistens wegschmeißen.

Es gibt Anrufe, die scheinen endlos zu sein. Dabei könnte alles kurz und knapp in 3 Sätzen geklärt und abgehakt werden. Du willst aber auch nicht unhöflich sein. Wie Du in einem Telefongespräch zu jeder Zeit völlig diplomatisch auflegen kannst: ohne Ärger, ohne Konsequenzen, ohne große Erklärungen. Beginne gleich am Anfang mit dem Satz: “Ich habe kaum noch Akku!“ Wenn Du dann plötzlich das Gespräch beendest, denkt das Gegenüber, dass dir der Saft ausgegangen ist.

Ist Dein Gefrierfach wieder mal so richtig vereist, führt kein Weg mehr daran vorbei:
Du musst alle Lebensmittel rausnehmen, das Fach abtauen lassen, es auswischen und alles wieder einräumen. Und das kann dauern.

Heute beschleunigen wird das Ganze ein bisschen: Schnappe Dir ein paar Schüsseln gefüllt mit heißem Wasser, stelle sie ins Gefrierfach und warte ab. Nach etwa einer halben Stunde kannst Du das Eis ganz einfach abnehmen und das Fach auswischen. Überschüssiges Schmelzwasser kannst Du währenddessen mit alten Handtüchern oder Schüsseln auffangen.

In unseren Lifehacks haben wir schon so viele schöne Dinge mit Socken angestellt. Spielzeug für Hunde gebastelt, ein Wärmekissen für Deinen Nacken gebaut, Katzenstreu reingemacht, um die Feuchtigkeit aus dem Auto zu bekommen.

Ab heute ziehst Du im Winter Deine alten Socken zusätzlich noch über Deine Scheibenwischer! Wenn Du weißt, dass eine kalte Nacht droht, stülpe die Strümpfe einfach über die Scheibenwischer. Das verhindert, dass die Wischer über nach einfrieren und an der Windschutzscheibe kleben bleiben.

Jeder kennt es: Auch wenn der Griff der Schrank-, Kommoden- oder Haustür noch so wackelt, Du kommst einfach nicht dazu, Dich darum zu kümmern. Solange bis irgendwann das Loch zu viel Spiel hat und der Griff letztendlich abbricht.

Damit das aber nicht passiert, hilft Dir vorher schon ein passender Schraubenzieher und ein Streichholz oder Zahnstocher. Schraube den Griff vollständig ab. Danach musst Du die wackelnde Schraube kurz in das inzwischen sehr geweitete Loch stecken, um den Überblick zu bekommen. Nimm die Schraube wieder raus, stecke einen Zahnstocher in das Loch und breche es auf die passende Länge ab. Jetzt steckst Du den Zahnstocher oder das Streichholz in das Loch und drehst den Griff samt Schraube wieder rein.

 

Wenn das Loch doch ein bisschen größer ist, steckst Du einfach noch ein weiteres Streichholz oder Zahnstocher rein.

Einer der besten Gerüche am Morgen ist, wenn Dein Schatz Speck in der Pfanne anbrät. Doch meistens endet das in einem Dreckdesaster und das Fett spritzt überall hin. Ab heute schiebst Du dem einen Riegel vor. Gib einfach Wasser in die kalte Pfanne, gerade so viel, dass der Boden bedeckt ist. Erhitzte die Pfanne und mache den Speck rein. Jetzt brauchst Du ihn nur noch knusprig braten und Deine Küche bleibt verschont und blitzblank.

Du liegst schön eingekuschelt im Bett, bist hundemüde und willst eigentlich nur eins: Einschlafen. Dein Kopf will aber was ganz anderes. Da ist noch richtig Betrieb:

Wenn Du mal wieder nicht zur Ruhe kommen kannst, hilft Dir vielleicht die Vier-Sieben-Acht-Atemtechnik.

Suche Dir eine bequeme Liegeposition und achte bewusst auf Deine Atmung. Atme tief ein und zähle dabei bis 4, halte die Luft an, zähle bis 7 und atme anschließend langsam 8 Sekunden aus.

Also: 4 Sekunden einatmen, 7 Sekunden halten, 8 Sekunden ausatmen. Diese Abfolge wiederholst Du jetzt ein paar Mal nacheinander und wirst schnell merken, wie Du langsam zur Ruhe kommst.

Der Trick ist folgender: Wer gestresst ist, atmet oft zu schnell und zu kurz. Mit der 4-7-8 Methode atmest Du bewusster und atmest mehr Sauerstoff ein. Außerdem hat der Sauerstoff mehr Zeit, sich in Deinem Blut zu verteilen.

Etiketten sind eine Sache für sich. Vor allem gehen sie nicht immer so einfach weg. Es gibt einige wirksame Tricks, mit denen Du jedes Etikett restlos entfernen kannst: Von Speiseöl, über Benzin und Spiritus bis hin zum Föhn ist alles dabei. Doch je nach Material eignet sich nicht alles oder es funktioniert am Ende doch nicht. Es geht aber noch einfacher: Tesa, Klebeband oder am besten einfach Duct Tape!
Einfach ein Stück von dem Tape abschneiden, über das Etikett kleben, darüberstreichen und schnell abziehen! Das Tape klebt stärker als das Etikett und somit ist am Ende alles weg!

Weihnachtsgeschenke einpacken ist ja so eine Sache. Die eine lieben es, für die anderen ist hingegen eher eine müßige Angelegenheit. Was alle gemeinsam haben, ist der Kampf mit dem Geschenkpapier. Meist bleibt was übrig. Und das rollt sich dann immer wieder nervig ab. Manchmal knittert es dabei und dann kannst Du den ersten Meter gar nicht mehr verwenden. ACHTUNG: Eine Klo-Rolle verhindert das nervige Abrollen. Schneide die der Länge nach auf. So kannst Du sie dann um die Geschenkpapier-Rollen klemmen. Jetzt bleibt Geschenkpapier auf der Rolle und Du sparst Geld und Nerven.

Wer in einer sehr lauten Umgebung, wie zum Beispiel einem Club oder Disco, wichtige Gespräche führen will, der hat es schwer! Mit dieser kleinen Handbewegung wirst Du aber alles verstehen! Drücke Dein Ohr zu! Ja, das Ohr, das der Person zugewandt ist, drückst Du zu. Hier werden keine Finger in die Ohren gesteckt. Nein, drücke mit dem Finger den Tragus Knorpel runter, also den kleinen dreieckigen Ohrdeckel. Er bedeckt perfekt den Gehörgang. Erst mal hörst Du weniger. Aber sobald jemand in Dein Ohr spricht, sogar in normaler Zimmerlautstärke, verstehst Du jedes Wort. Probiere es aus!

Schwarze Wäsche bleicht ganz gerne mal aus, da wird aus dem tiefen, satten Schwarz; ein schwammig weiches Schleiergrau. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes! Wenn Dir der Look nicht gefällt: Kein Problem! Du kannst das ganz einfach verhindern, indem Du Deiner dunklen Wäsche ab und an ein Käffchen gönnt und zwar schwarz! Gib zwei frisch aufgebrühte Tassen Kaffee zu der dunklen Wäsche in die Waschmaschine. Stelle den Schonwaschgang mit kaltem Wasser ein und das sollte das Schwarz eurer Kleidung wieder auffrischen.  

Du achtest ganz penibel auf Deine Lieblingsklamotten. Du steckst regelmäßig viel Zeit in die Pflege Deines Autos, gibst alles bei der Arbeit und bist für jeden da. Aber kümmerst Du Dich auch so intensiv um Deine Augen? Dabei gehören sie zu den wichtigsten Werkzeugen Deines Alltages. Den ganzen Tag sitzt Du vor irgendeinem Bildschirm. Computer, Laptop, Fernseher, zwischendurch das Handy checken und dann noch kurz eine Serie auf dem iPad schauen. Für Deine Augen der Horror.
Im Schnitt verbringen Erwachsene am Tag 9,5 Stunden vor irgendeinem Bildschirm. Das sind die Folgen: trockene Augen, müde Augen bis hin zu Lichtempfindlichkeit und regelmäßig Kopfschmerzen. Gönne Deinem Sehapparat ein tägliches und regelmäßiges Wellnesstreatment: Dabei hilft die 20 / 20 / 10 Regel. Alle zwanzig Minuten eine Zwanzig-Sekunden-Pause einlegen und den Blick auf ein Objekt in mindestens 10 m Entfernung richten. Machst Du das regelmäßig, werden Augen und Kopf viel entspannter.

Ausgeleierte Plastikhaargummis kannst Du ganz einfach wieder in Form bringen! Lege sie dafür in eine kleine Schüssel und übergieße sie mit heißem Wasser. Dann musst du nur noch kurz warten und die Haargummis ziehen sich wie von Geisterhand wieder zusammen.


Bleib gesund! Der Saft der Zitrone hilft Dir dabei. Er enthält reichlich Vitamin C. Mit dem wirkt das Zitronenwasser antibakteriell, entzündungshemmend und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. Und das Ganze kannst Du auch einfrieren. Doch zunächst musst Du die Zitronen auspressen. Gieße den Saft danach in eine Eiswürfelform mit Deckel und stelle diese in den Tiefkühler. Du kannst jetzt die pure Gesundheit entweder im Kühlschrank für die weitere Verwendung auftauen oder die Würfel tiefgekühlt in Getränke geben.

Hinweis: Den Zitronensaft sollte innerhalb von sechs Wochen verbraucht werden, da er schnell an Aroma verliert.

Herbstzeit ist Suppenzeit! Vor allem bei Erkältung greifen viele zum guten Hühnersuppenrezept von Mutti. Gemüse, Hühnchen, Gewürze, die stundenlang köcheln und die ganze Küche mit einem leckeren Duft umhüllen. Doch eins nervt! Diese Fettaugen, die nach dem Kochen auf der Suppe schwimmen. Die meisten greifen jetzt zum Löffel und versuchen minutenlang kompliziert das Fett abzuschöpfen. Erster Tipp: Wenn Du Zeit hast, lass die Suppe abkühlen, das Fett verhärtet sich und ihr könnt es ganz einfach abschöpfen. Aber wenn es schnell gehen muss, gibt es einen genialen Hack: Du brauchst eine Schöpfkelle und zwei Eiswürfel. Die Eiswürfel in Kelle, eine Minute warten und dann vorsichtig mit der Unterseite der Kelle über die Suppenoberfläche streifen. Das Fett bleibt an der Kelle hängen und Du kannst es einfach mit einem Küchentuch abreiben. Wiederhole das ein paarmal und das große Schlemmen kann starten.

Wer Hund oder Katz zu Hause hat, kennt das Problem. Kein Schrank, keine Kommode, kein Nachttisch kann niedrig genug sein, dass nicht irgendein Spielzeug oder Leckerchen irgendwann darunter landet. Und jetzt sitzen Bello oder Miezi wuffend und maunzend vor der Ritze und beschweren sich beim zweibeinigen Personal. Wer baut jetzt die Schrankwand ab? Wer zerlegt das Bücherregal - niemand! Wo so ein Leckerchen runter gekullert ist, da passt auch ein ganz normaler haushaltsüblicher Zollstock drunter, wie man ihn in jedem halbwegs guten Werkzeugkasten finden sollte. Egal ob Holz oder Kunststoff, einfach die erste Latte im rechten Winkel zum restlichen Meter anwinkeln. Den Rest nach Bedarf ausklappen, bis zum Anschlag unter den Schrank schieben und dann entweder nach vorne, links oder rechts unter dem Schrank flach über den Fußboden zurückziehen. Das funktioniert wie ein Rechen und bringt alles unter dem Mobiliar hervor.

Handwerker kennen dieses geniale Gefühl: Du setzt die Bohrschiene an und treibst mit Druck den Bohrer in die Wand. Richtig blöd wird es aber, wenn das Loch größer wird als eigentlich gewollt. Gerade bei Altbauwänden ist das ein häufiges Problem. Jetzt gibt es die Möglichkeit, das Loch woanders zu bohren oder Du könntest noch einen größeren Dübel samt Schraube nehmen. Wenn die größere Schraube aber nicht durch die Schrankaufhängung passt, dann hilft dir nur noch Fertigspachtel. Das zu groß geratene Bohrloch damit füllen. Kurz warten. Den Dübel in die Masse drücken. Antrocknen lassen und Du bist fertig.

Erst mal Glückwunsch an die Redaktion: Unsere Lifehacks haben es bis nach Wuppertal geschafft! „Nach Wuppertal?!“ Ja, nach Wuppertal.

Renate aus Wuppertal hat immer einen frischen Zitronenabrieb parat, indem sie systematisch ganze Zitronenschalen einfriert. Schon bereits geraspelte Zitronenschale können nicht eingefroren werden. Das hat Renate aus Wuppertal langer Hand getestet: Zitronenzesten bekommen so Gefrierbrand und verlieren ihr Aroma. So macht es Renate stattdessen: Sie verpackt die ausgepresste Zitronenhälfte in einen Gefrierbeutel und gibt es ins Gefrierfach. Wenn sie dann mal einen Zitronenabrieb braucht, raspelt sie die Zesten direkt von der tiefgefrorenen Zitronenschale ab. Funktioniert wunderbar!

Gruselige Dunkelheit breitet sich in den Tiefen Deiner Keramiktassen aus. Es gibt schönere Anblicke, einen Tag zu starten. Nach und nach setzen sich dunkle Tee- und Kaffeerückstände ab, hartnäckig krallen sie sich fest und es wird düster in den Kaffeetassen dieser Welt. Wenn die Lieblingstasse auf keinen Fall in den Müll darf, dann muss eine Rundum-Erneuerung her! Dafür brauchst Du nur Wasser, Salz und Zitronensaft. Ein Teelöffel Salz in die Tasse, heißes Wasser hinterher und einen guten Schuss Zitronensaft dazu. Alles über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag mit einem Schwamm in die Mischung rein und das Tasseninnere sauber schrubben. Schon glänzt die Lieblingstasse wie neu!

Heute läuft alles wie am Schnürchen: Du hast es pünktlich, ohne zu snoozen, direkt aus dem Bett geschafft. Kaffee trinken, Zähne putzen, Tasche packen und ab zum Auto. Du liegst richtig gut in der Zeit und dann DAS: Die Scheiben am Auto sind eingefroren! Und das Freikratzen kostet Dich Deinen kompletten Puffer. Damit beim nächsten Mal alles glatt läuft, kannst Du ganz einfach vorsorgen: Mit dem Scheibenwunder!

Mische drei Teile Wasser und einen Teil Essig in einer Sprühflasche. Sprühe die Mischung danach auf die Autoscheiben, um sie so vor dem Vereisen schützen. Ist die Scheibe schon eingefroren, kannst Du die Mischung trotzdem aufsprühen. Dann klappt es nämlich mit dem Kratzen einfacher. Und so bist Du beim nächsten Mal sogar überpünktlich!

Du hast schon wieder Kehrwoche? Mit diesem Trick hier, gehst Du ihr gelassen entgegen. Eingetrocknete Matschpfützen wird es nicht mehr geben, denn: zukünftig wird alles in einer Abtropfwanne gesammelt, die auch noch richtig schick aussieht!

Nimm eine flache Wanne und klebe hier eine Schicht Kieselsteine drauf. Montagekleber würde gut funktionieren oder auch eine Heißklebepistole. Matschige Stiefel drauf und das Regen- oder Tauwasser sammelt sich in der Wanne. Ab und zu die Wanne unter fließendem Wasser abspülen und die Kehrwoche ist gleich um einiges leichter.

Es gibt einen simplen und einfach Trick, wie Du Deinen Geldbeutel schonst und trotzdem mit warmen Füßen durch den Winter kommst!

Wenn Deine Füße trotz doppelter zwei Lagen Socken frostig bleiben, hilft Dir vielleicht eine kuschelige Einlegesohle. Aber nicht die teuren aus dem Laden, eine selbstgemachte! Dafür musst Du nur tief genug in Deiner Bastelkiste kramen, denn Du brauchst ein großes Stück Wollfilz.

Jahrelang wusstest Du nicht, was Du damit anstellen sollst und heute kommt sein großer Auftritt: Lässt sich die Sohle aus Deinen Winterschuhen herausnehmen, kannst Du sie als perfekte Schablone für die Füße nutzen. Auf das Stück Wollfilz auflegen, mit einem Stift die Umrisse umranden, ausschneiden – und fertig!

So hast Du nie wieder kalte Füße!

Heute präsentieren wir Dir den banalsten Lifehack aller Zeiten. Aber er ist auch genial. In einer Minute wirst Du nachdenklich mit dem Kopf nicken und denken: „Ja… es ist so einfach, wieso bin ich da bis heute noch nicht draufgekommen.“ Alle kennen das Mysterium der im Waschmaschinen-Bermudadreieck verschwundenen Socken.

Du stopfst vier Paar rein und nur dreieinhalb Paar schaffen es am Ende auf den Wäscheständer. Das passiert Dir nie mehr. Nimm einfach einen Wäschesack und packe die Socken rein, mach den Sack zu und nach dem Waschen sind alle Socken noch da.

Beim Malen und Streichen nerven Kleckser auf dem Fußboden oder Laufnasen, die durch zu viel Farbe auf dem Pinsel verursacht werden. Kennst Du die runden Mal- und Farbdosen? Darin befinden sich Lacke, Ölfarben oder Holzlasierungen.

Gerade bei Ausbesserungsarbeiten kommen sie oft zum Einsatz. Leider sind sie rund und Du kannst den Pinsel deswegen nicht so gut abstreichen.

Dabei hilft Dir das Gummiband.

Du öffnest die Farb- oder Lackdose. Legst den Deckel beiseite und ziehst das Gummiband über die Dose, so dass es wie eine Slackline über die große Öffnung läuft.

Dann tauchst Du den Pinsel daneben ein und streichst die überflüssige Farbe am Gummiband ab.

Mittlerweile brauchst Du kaum noch Batterien. Vielleicht noch für eine Taschenlampe oder die Fernbedienung. Wenn die Batterien dann aber doch Mal alle gehen, bist Du eigentlich nie auf diesen Moment vorbereitet. Wenn es soweit ist, erinnerst Du Dich dunkel daran, noch welche in einer Kiste verstaut zu haben. Was machst Du aber, wenn die zu klein sind? Mit diesem Trick ist das kein Problem. Denn die Batterien brauchen lediglich einen Kontakt an beiden Enden zum Minus- und Pluspol. Alles was du genau dafür brauchst ist Alufolie! Reiß von der einen Fetzen ab und forme daraus ein kleines Bällchen. Mit dem musst Du jetzt nur noch die Lücken füllen. Die Alufolie leitet den Kontakt weiter und die Fernbedienung funktioniert wie mit einer passenden Batterie.

Einmal im Jahr zittern wir alle. Nicht wegen der Kälte, sondern weil die Abrechnung der Heizkosten ins Haus flattert. Die Frage wäre also: Wie können wir diese Rechnung so niedrig wie möglich halten? Es sind die kleinen Dinge, die auf lange Sicht den Unterschied machen. Wie zum Beispiel diese Bastelarbeit hier: Alufolie

hinter der Heizung, reflektiert die Wärme in den Raum. Selbst mit einer niedrigen Einstellung am Thermostat bekommen wir gleich doppelt so viel Wärme! Alufolie könntest Du dafür nehmen oder noch besser: zum Thema Wiederverwertung! Einfach die reflektierende Rettungsdecke aus einem abgelaufenen Verbandskasten. Hinter die Heizung kleben und Energie sparen.

Jetzt steht die Thermoskanne schon monatelang im Regal. Und das rächt sich jetzt. Denn einmal dran geschnuppert ist klar: Die riecht nicht mehr ganz so frisch. Diesen Muffelgeruch kannst Du aber ganz einfach loswerden: die Lösung heißt Salz. Einfach eine großzügige Menge Salz in die leere Kanne geben, einige Stunden warten und anschließend wieder ausschütten. Das Tolle ist, das funktioniert auch mit anderen geschlossenen Behältern. Ach ja, und im nächsten Gefäß kannst Du das Salz dann einfach drin lassen und beugst so Muffelgeruch vor. Aber nicht vergessen, das Salz dann vor dem nächsten Gebrauch wieder auszukippen.

Ist dein Kind kreativ, mal gern und das vor allem auf Wohnwänden? Das muss nicht sein und dagegen gibt es eine ganz einfache Lösung: Montiert eine Papierrolle an die Wand – rollt genug Papier ab und befestigt es am besten zusätzlich mit einem Rahmen - fertig ist die neue Leinwand für die kleinen Künstler! Ist das Blatt voll, einfach abreißen und ein neues Stück von der Papierrolle runterziehen. So kann euer Kind problemlos jeden Tag ein neues Meisterwerk erschaffen und die Wohnwand bleibt verschont.  Und wer weiß, vielleicht wird ja aus deinem Kind der nächste Van Gogh?

Spare Dir das Geld für teure Pflegemittel: Mit einem Teelicht für gerade mal drei Cent bekommst Du Lederschuhe oder Reißverschlüsse wieder wasserdicht und schmutzresistent. Einfach das Teelicht aus der Aluschale nehmen. Docht entfernen und nun das Wachs auf die Leder- oder Nahtstellen verreiben. Mit einem Föhn das Wachs erwärmen, fast flüssig machen und mit einer Bürste ordentlich verteilen. Der Effekt ist der Gleiche wie bei teuren Pflegeprodukten. Das Paraffin sorgt nämlich dafür, das Wasser und Schmutz nicht ins Gewebe eindringen können. Für gerade mal drei Cent!

Es passiert öfter mal, dass es aus dem Staubsauger müffelt. Meistens hast Du dann Essenreste eingesaugt. Durch die Wärme im Staubsauger bilden sich dann schnell Schimmelpilze und Bakterien. Wenn der Beutel noch nicht voll ist und ihr den nicht wegschmeißen wollt, dann helfen diese Mittelchen. Zum Neutralisieren der Gerüche einfach einen Esslöffel Kaffeepulver oder Natron einsaugen. Willst Du noch einen Geruchsbooster, dann nimm einen Esslöffel Waschpulver oder beträufelt ein Wattepad mit Deinem Lieblingsduft und ab damit in den Sauger.

Fett ist wichtig für unseren Körper! Vor allem unser Gehirn freut sich über die fettige Schmiere. Aber wir wissen alle: Es gibt gesundes Fett und schlechtes Fett. Das Fett einer Avocado gehört definitiv zu den gesunden Varianten, aber nur, wenn man es mit der Menge nicht übertreibt. Mehr als eine halbe Avocado pro Tag darf es nicht sein. Weltweit futtern wir alle aber aus einem trivialen Grund zu viel Avocado: Die übrig gebliebene Avocado wird schnell braun, wenn Du sie bis zum nächsten Tag aufbewahren willst. Deswegen: Lieber schnell essen. Das ist völlig nachvollziehbar. Es geht aber auch anders: Lasst einfach den Kern in der Avocadohälfte! Dann wird das Fruchtfleisch viel langsamer braun. Der Sauerstoff ist schuld. Er verfärbt die Avocado braun. Ein Enzym im Kern verlangsamt diese Reaktion. Profis tröpfeln noch etwas Zitronensaft auf die Avocado, wickeln sie zusammen mit dem Kern fest in Frischhaltefolie ein und so ist das gute Stück auch noch am nächsten Tag schön anzusehen. Das Auge isst ja bekanntlich mit!

Es gibt eine Sache, die selbst dem härtesten Biker unter den Motorradfahrern Angst macht. Nasse Handschuhe und dadurch abgefrorene Hände: Trockene Hände selbst bei Regen? Kein Problem! Mit hautengen Einmalhandschuhen! Ziehe diese unter Deine Motorradhandschuhe. Trotz Regen bleiben die Hände trocken und dadurch auch warm. Außerdem kannst Du ganz entspannt noch ein Kilometer abspulen.

Du kommst von einer Wanderung mit nassen Schuhen wieder nach Hause? Stopfe in sie einfach etwas Zeitungspapier, um sie schneller wieder trocknen zu bekommen.

Wenn neue Infos so schnell wieder weg sind, wie sie da waren, dann hilft Dir ab sofort die sogenannte Loci-Methode. So kannst Du Deine Gegenstände oder To-Dos in einer bestimmten Reihenfolge ganz einfach merken. Stell Dir beispielsweise Deinen täglichen Arbeitsweg vor, der fest in Deinem Kopf verankert ist. Du kennst jedes Haus am Straßenrand und jede Ampel über die Du fährst. Verknüpfe also die Gegenstände, die Du dir merken willst, mit den Orten auf Deinem Arbeitsweg.

Beispiel: Das gelbe Haus an der Ecke ist das Klopapier. Der Supermarkt eine Straße weiter steht für die Nudeln. Und die Flasche Essig – ist der erste Bäcker an dem Du vorbeikommst.
Mit dieser Methode kannst Du Deine neue Information ganz einfach merken.

Zwiebel schneiden ist immer eine traurige Angelegenheit! Eine Träne nach der anderen rollt über die Wangen. Es hilft kein Wasser im Mund. Es hilft keine Taucherbrille. Es hilft ganz simpel: Die gute alte Küchenrolle! Mit diesem Trick sagst Du der Zwiebel den Kampf an!

Keine Tränen mehr, keine brennenden Augen und keine verlaufene Schminke. Du nimmst ein Blatt von der Küchenrolle, faltest es etwas zusammen, machst es nass und legst es einfach neben die Zwiebel auf Dein Schneidebrett. Das feuchte Tuch zieht beim Schneiden der Zwiebel die Dämpfe an, die Dich zum Weinen bringen.

„Renovieren“ ist anstrengend und kann ganz schön ins Geld gehen. Da freust Du Dich über jeden Euro, den Du sparen kannst! Farbwannen sind ja so Dinge, die Du gefühlt schon zwanzigmal gekauft hast. Wir füllen den Lack rein, tunken die Rolle in die Farbe und streifen den Überschuss an der geriffelten Fläche ab und malern. Jetzt müsstest Du ja eigentlich die Farbwanne auswaschen. Damit Du Dir für die nächste Streichaktion wenigstens ein paar Euro sparst, wird es zukünftig EINE Farbwanne für den Rest deines Lebens sein! Der Trick ist ganz einfach: Wir wickeln die Wanne mit Alufolie ein! Schön eng auslegen und dicht verpacken, dann einfach wie gewohnt die Farbe einfüllen und am Ende können wir die Alufolie abziehen und mitsamt der Restfarbe in den Müll werfen. „Und so lebten sie glücklich mit ihrer Farbwanne bis ans Ende ihrer Tage.“

Endlich wieder Party! Du bist beim Einladen etwas eskaliert und hast Familie, Freunde, Nachbarn, der Lieblingslehrer Deiner Kinder und leider auch die sehr bierdurstigen Kollegen eingeladen. Das heißt so viel Bier wie möglich kaltstellen. Dazu musst Du alles aus dem Kühlschrank rausnehmen, was wir nicht brauchen und Bier reinstellen. Doch dieses eine Problem kennen alle: Bierflaschen im Kühlschrank stapeln, ist ein gefährliches Unterfangen, sobald Du mehr als eine Lage stapeln willst. Doch es geht. Du brauchst dafür nur ein kleines Hilfsmittel. Eine Aktenklammer! Die steckst Du einfach in das Kühlschrankgitter neben die unteren Bierflaschen und schon wackelt es nicht mehr und Du kannst mehrere Lagen stapeln.

Was beim Backen jedes Mal passiert: Das Backpapier im Backblech macht, was es will.
Du legst es rein und es rollt sich auf. Du drückst es wieder an und es rollt sich wieder auf. Probiere es beim nächsten Mal so: Schnapp das Backpapier, knülle es zu einem Ball zusammen und halte es anschließend unter lauwarmes Wasser. Drücke das Knäuel aus, streiche es wieder glatt und schon lässt es sich perfekt in die Form legen, ohne zu verrutschen.

Ein kleiner Move mit großer Wirkung! Denn gerade wenn dein Fahrrad oft draußen steht, kann Dein Fahrradschloss einrosten. Besonders Regenwasser, wenn es von oben rein tropft, macht Deinem Fahrradschloss zu schaffen. Ist der Rost einmal drin, ist Schicht im Schacht und Du musst dein Fahrradschloss mit einem Bolzenschneider öffnen. Unser Trick: Schließe Dein Fahrrad so an, dass die Öffnung des Fahrradschlosses nach unten zur Straße zeigt. So kommt kein Regenwasser rein und das Schloss bleibt lange gängig. Ab und an hilft natürlich auch zusätzlich ein bisschen Öl.

Endlich ist es so weit: George Clooney will mit Dir zu den Filmfestspielen in Cannes! Ihr sitzt in der Limo, der Chauffeur hält am roten Teppich, die Presse dreht durch und macht sich bereit für Deinen großen Auftritt. Die Autotür geht auf, George nimmt deine Hand und ist angeekelt über den komplett abgesplitterten Nagellack! Hier ein Tipp für das nächste Mal! Nagellack-Entferner kannst du auch selber machen. Und zwar mit diesen zwei Zutaten: Weißweinessig und Zitronensaft! In eine Tasse gibst du einen guten Schuss Weißweinessig und den Saft einer halben Zitrone. Schon ist der Nagellackentferner fertig, völlig chemiefrei aber dafür braucht er auch etwas länger. Mindestens 10 Minuten müssen deine Finger jetzt in der Essig-Zitronenmischung baden. Dann löst sich der Nagellack ab. Danach die Hände schön dick eincremen und pflegen. Dann klappt es auch mit George Clooney!

Du hast Lust auf ein leckeres Frühstücksei, weißt aber nicht, welche Eier im Karton vom letzten Mal noch gekocht und welche roh sein? Durch einen einfachen Trick bekommst Du das ganz schnell raus. Lege die Eier auf eine glatte Oberfläche, zum Beispiel ein Tisch oder die Arbeitsplatte der Küche und versuche das Ei wie einen Kreisel zu drehen. Dreht sich das Ei schnell und gleichmäßig, ist es bereits gekocht. Dreht es sich langsam und eher ungleichmäßig, ist es noch roh. Aber warum ist das so? Das Innere des hartgekochten Eis dreht sich automatisch mit, da es ja fest ist. Beim rohen Ei dreht sich das Innere nicht mit und bremst deshalb die Drehbewegung.

Heute kümmern wir uns um die Backfeen unter Euch. Dieser Trick hilft Dir, wenn Du Deinen Kuchenteig viereckig in Backblechgröße ausrollen sollst. Die meisten gehen dann mit einem Messer ran und schneiden die Ränder im Nachhinein so ab, dass ein viereckiger einheitlicher Teig entsteht. Diese Randreste landen dann meistens im Müll. Du kriegst den perfekten Teigboden mit einer Klarsichthülle hin. Gebe ein bisschen Mehl in die Öffnung und verteilst es überall. Dort gibst Du dann den Teig rein und rollst es mit einem Nudelholz einfach bis zu den Rändern aus. Fertig ist der perfekte Teigboden.

Und der Heißklebepistolen-Sheriff, das bist Du! Du wirst immer dann gerufen, wenn eine Schranktür immer so laut schließt, dass alle Nachbarn aus dem Bett fallen: In solchen Fällen schießt Du als Heißklebepistolen-Sheriff einfach einen Tropfen Heißkleber in die Schrankecke. Lässt es aushärten. Der Kleber fungiert nun als geräuschloser Abstandshalter, was in Zukunft Nerven sparen sollte. Kleiner Tipp noch: Bringe den Kleber nicht direkt auf die Oberfläche auf, sondern auf ein Stück Klebestreifen. Dann lässt sich das Ganze recht einfach wieder entfernen.

Heute lüften wir das gut gehütete Geheimnis von Frau Holle. Wie schafft sie es, dass ihr Gold so schön glänzt? Der Trick ist ganz einfach und funktioniert auch mit Deinem matten Goldschmuck zu Hause. Schnappe Dir eine Gebissreinigertablette von Oma oder Opa, löse sie in einem Glas Wasser auf und lege dort Deinen Schmuck für einige Minuten hinein. Danach abspülen, gut abtrocknen und schon glänzt Dein Goldschmuck wie im Märchen bei Frau Holle.

Des einen Leid ist des anderen Freud. Hier der Beweis: Tatort, Flughafen. Es sind noch 40 Minuten bis zum Abflug. Du hast eingecheckt, schlürfst Deinen wohlverdienten „jetzt beginnt der Urlaub-Cappuccino“, daddelst noch ein bisschen auf dem Handy rum und die Tiefenentspannung breitet sich immer weiter bis in die letzte Faser deines Körpers aus. Doch dann schlägst Du Alarm. Dein Handyakku ist fast leer und die Erkenntnis: „Mein Ladekabel liegt noch auf dem Nachttisch!“ Handy-Ladekabel sind teuer, aber es geht auch gratis! Was du dafür brauchst ist nur ein Fünkchen Pech eines anderen: Im Fundbüro im Flughafen liegen bestimmt ein paar verlassene Kabel. Alle Fundsachen, die nach 90 Tagen von den Besitzern nicht abgeholt werden, dürfen kostenlos ausgegeben werden. Einen Versuch, ist es wert!

58 Prozent der Deutschen legen Wert auf einen gepflegten Auto-Innenraum. Aber eine Stelle ist super schwer zu reinigen: der Getränkehalter in der Mittelkonsole! Dort sammeln sich Krümel. Dort läuft auch mal Kaffee vom Becher runter und verkrustet. Dort sammelt sich Staub. Das ist ein perfekter Ort für Bakterien. Mit einer alten Socke, etwas Wasser und Deinem Thermo-Kaffeebecher wird dieser Ort super sauber. Du nimmst morgenfrüh eine feuchte Socke mit ins Auto, stülpst diese über die Unterseite deines Kaffeebechers, stellst sie normal in den Getränkehalter und drehst sie ein bisschen beim Rausholen. Jetzt nur noch die Socke abziehen und Du bist fertig.

Hast Du auch diese eine Freundin, die Dich zum Kaffee einlädt und auf einmal noch ganz schnell und spontan ein paar Pfannkuchen in Herzform kredenzt oder Dir auf einmal ein Pfannkuchen-Smiley vom Teller entgegenlächeln. Bei den meisten landet einfach ein Riesenkleks Teig mit der Schöpfkelle in der Pfanne. Willst Du auch mal Deine Liebsten mit einer kreativen Pfannkuchen-Idee überraschen? Dann musst Du kein fancy Küchengerät kaufen. Es reicht eine leere, gereinigte Ketchup- oder Mayonnaiseflasche. Damit kannst Du den Teig so gut portionieren und hübsch geformte Pfannkuchen gelingen so kinderleicht!

Der Kaufvertrag ist unterschrieben und die neue Traumeinrichtung steht fest. Jetzt fehlt aber noch das Tapezieren und Streichen. Und das ist eine richtige Millimeterarbeit und gehört mit zu einer der verhasstesten Renovierungsarbeiten der Weltgeschichte. Wenn die Kanten nicht stimmen, ist das Geschrei groß. Es gibt aber einen Trick, den blutjunge Tapezier-Anfänger vielleicht nicht kennen. Die Tapete exakt Kante auf Kante, bündig zu kleben, das solltest Du lieber den Profis überlassen. Mache es lieber so: Den ersten Streifen der Tapete klatschst Du ganz normal an die Wand. Jetzt kommt für die nächsten Tapetenstreifen der entscheidende Trick, den kleben wir einen Zentimeter über die andere Tapete. Dann ritzt Du mit einem Cuttermesser eine Schlängellinie, genau innerhalb dieses Zentimeters, komplett die ganze Tapete runter. Jetzt die Schnittkanten an beiden Tapeten abziehen und schon passen sie perfekt aneinander. Oft sieht man die "geraden" Schnittkanten, egal wie genau gearbeitet wurde. Die Wellenlinie integriert sich besser in die Struktur der Tapete und fällt dadurch gar nicht erst auf. Natürlich nur bei "einfarbigen Tapeten". Mit dem japanischen Kirschblütenmuster wünsche ich dir viel Spaß!

Dies ist eine Nachricht für alle Brillenträger oder die, die es noch werden wollen. Rutscht Dir auch ständig die Brille von der Nase? Und Du kommst einfach nicht dazu, sie Dir beim Optiker neu einstellen zu lassen?! Auf die Schnelle hilft dir dieser Trick. Das einzige, was Du brauchst, sind zwei schnöde Haushaltsgummis! Die wickelst Du hinten an die zwei Brillenbügel und schon hat deine Brille mehr Grip und rutscht Dir nicht mehr von der Nase!

Was haben Schwämme und Kühlakkus gemeinsam? Beide Küchenutensilien können kühlen. Ein Schwamm ist nur günstiger und vor allem platzsparender! Einfach einen frischen Schwamm in Wasser tränken, bis er sich so richtig vollsaugt. Dann das Ganze in ein verschließbaren Frischhalte- oder Gefrierbeutel packen und einfrieren. Das Gute daran: Dieser schwammige Kühlbeutel ist zuerst steinhart, wird aber beim Auftauen schön formbar und passt perfekt in die Brotdose - und kann vor allem jederzeit wiederverwendet werden.

Heute ein Lifehack für alle Single Ladys: Eine Studie hat sich jetzt tatsächlich mit den besten und vor allem erfolgreichsten ersten Sätzen beim Kennenlernen beschäftigt! Also wenn Du Dich traust, den schnuckeligen Typen im Café anzusprechen, dann muss der erste Satz sitzen. Was bei den Männern gar nicht gut ankam, waren unverbindlich, harmlose Sätze wie: „Du kommst mir so bekannt vor, bist du nicht auch in dem Fitnessstudio in der Innenstadt?“ Verzichte bitte auch auf verrückte Sprüche wie: „Sind deine Eltern vielleicht Architekten? Du bist so verdammt gut gebaut!“ Wähle einen direkten und klaren Satz, der dem Gegenüber auch zeigt, dass Du Interesse hast. Folgender Satz kam bei den Männern am besten an und brachte die meisten Telefonnummern: „Ich habe dich sofort bemerkt und wusste, dass ich zu dir rüberkommen und Hallo sagen muss." Damit kann jetzt nichts mehr schiefgehen.

Pistazien sind ein richtiges Superfood. Sie helfen Dir beim Abnehmen, da sie viel an ungesättigten Fettsäuren, Aminosäuren und Protein enthalten. Die machen Dich schneller satt. Blöd nur, dass diese harte Schale und das Gefummel. Mit den Fingernägeln versuchst Du die Schale aufzuhebeln. Manche haben sich beim Versuch schon den Fingernagel abgebrochen. Schluss damit, mit diesem Trick hast Du nie mehr schmerzende Pistazienfinger. Schlage den Feind, in diesem Falle die harte Schale, einfach mit seinen eigenen Waffen. Wenn Du eine Schake freigepult hast, nimmst Du diese für alle zukünftigen Pistazien. Mit der hebelst Du, wie beim Bierflaschen öffnen die leckere Pistazie aus der Schale. Dabei kommt Dir zu Gute, dass die Schalenform genau passt und super hart ist.

So bekommst Du kratzige Handtücher wieder weich: Fülle einen Eimer mit warmen Wasser und Essig. Das Mischverhältnis sollte dabei etwa 7 zu 3 sein. Also 7 Anteile Wasser und 3 Anteile Essig. Schnapp Dir dann die rauen Handtücher und lege sie am besten über Nacht in der Wasser-Essig-Mischung ein. So wird der festsitzende Kalk gelöst und das Handtuch wieder weich. Nimm die Handtücher am nächsten Tag aus der Mischung, wringe sie aus und wasche sie danach wie gewohnt mit Waschmittel in der Waschmaschine. Weichspüler kannst Du weglassen. Und schon wird aus euren rauen Handtüchern ein wahrer Kuscheltraum.

Heute geht es darum, dass wir alle nie wirklich einen schönen Versandkarton zu Hause haben. Wenn überhaupt, muss der alte verklebte Zalando-Karton herhalten mit 20 Aufklebern, Fettflecken und dunklen Finger-Dopsern. Da hast du so ein schönes Geschenk gekauft und jetzt kommt das in einem schrabbeligen Karton bei der lieben Verwandtschaft an. Wir bleiben beim Geiz, aber bewahren uns ein gewisses Maß an Anspruch: Der Zalando-Karton darf es sein, aber wir drehen das Innere einfach nach Außen um. Bei den meisten Kartons klebt außen viel Werbung, aber innen sind sie oft völlig unbedruckt! Gut, dass das meistens ein schlichtes Stecksystem ist: Denn jeder Karton waren irgendwann mal flach: Einfach den gebrauchten Karton auseinander stecken, wenden und entlang der Falzung wieder zurück falten. Auf den ersten Blick ein schlichter blanko Versandkarton, für den sich niemand schämen muss!

Es gibt Gerüche, die sind schön und dann gibt es die Sporttasche. Die riecht, sagen wir mal so: anders. Schwitzige Socken, nasse Trikots und wenn Du das dann noch vergisst, gleich auszupacken und über Nacht stehen lässt, stinkt es bestialisch. Zwei Teebeutel helfen Dir für frisches Klima zu sorgen, auch in der Sporttasche! Aber aufpassen, dass sie nicht kaputt gehen. Die Teebeutel musst Du außerdem alle zwei Wochen auswechseln. Deine Nase wird es Dir danken.

Deine Gartenparty ist in vollem Gange. So langsam wird es dunkel und für die richtige Stimmung müssen die Kerzen angemacht werden. Irgendwo hattest Du im Gartenhäuschen doch noch Streichhölzer, die aber leider durch Regen und Feuchtigkeit nass geworden sind. Du kannst sie aber schon vorher wasserfest machen. Damit halten Dir die Dinger auch in solchen Notfallmomenten. Nimm Dir eine Packung Streichhölzer und zünde eine Kerze an. Lasse die solange an, bis das Wachs in der Umgebung des Dochts gut geschmolzen ist. Nun machst Du die Kerze aus. Die Streichhölzer tunkst Du mit dem Kopf ins Kerzenwachs. Danach lässt Du es aushärten und packst es wieder zurück in die Schachtel. So bekommst Du wasserfeste Streichhölzer.

Wenn der eisgekühlte Wein mit Korken schon bereitsteht, Du aber weit und breit keinen Korkenzieher finden kannst, dann hilft Dir dieser Trick. Du brauchst dafür nur Deinen Werkzeugkoffer. Drehe eine Schraube in den Korken und entferne ihn anschließend mit einer Zange. Und schon steht Dir und Deinem Feierabendweinchen nichts mehr im Weg!

Du willst testen, ob eine Batterie noch voll ist, hast aber keinen Batterietester zu Hause? Mit dem Trick geht es auch ohne: Je nachdem wie eine Batterie auf den Tisch fällt, sagt das was über ihren Ladezustand aus. Aus etwa zehn bis zwanzig cm Höhe lässt du die fragliche Batterie auf eine Tischplatte fallen. Hüpft sie noch etwas hoch: Dann ist sie leer. Kippt sie nach der Landung einfach nur um, dann ist sie noch so voll, dass sie nicht mal mehr hüpfen kann. Der Grund für diese Reaktion ist eine geleeartige Zinkmasse, die sich im Inneren befindet. Diese dämpft im vollen Ladezustand den Aufprall der Batterie ab. Entlädt sich die Batterie, wird die geleeähnliche Paste jedoch fest und kann den Fall nicht mehr abfedern. Die Batterie springt hoch. Je höher eine Batterie bei diesem Test fliegt, desto niedriger ist ihre Ladung.

Es ist Samstagmorgen. Du bist ausgeschlafen, hast lecker gefrühstückt, die Küche ist geputzt, der Einkaufszettel geschrieben. Selten war jemand so gut vorbereitet für den Wocheneinkauf wie Du! Auch der Parkplatz direkt vorm Supermarkt hat nur auf Dich gewartet. Was könnte diese Laune trüben, außer die Tatsache, dass Du schon wieder deinen Einkaufswagen-Chip vergessen hast. Außerdem hast Du wie immer kein Kleingeld in Deinem Geldbeutel. Damit Du Dich jetzt nicht mit deiner großen Einkaufsliste totschleppen musst, haben wir einen einfachen Trick für Dich.

Nimm einen Schlüssel! Dazu brauchst Du nicht irgendeinen: Es muss ein runder Schlüsselkopf sein. Diese runden Köpfe passen genau in den Einkaufswagen. Du musst dafür nur den Schlüssel vom Bund lösen und in den Schlitz vom Wagen schieben. Die Sicherung löst sich und du kannst in Ruhe einkaufen.

Die Kartoffel ist eine richtige Wunderknolle. Nicht nur Lebensmittel, sondern aus ihr wird auch Papier, Alkohol, Kunstschnee, Pappe, Seife, Shampoo, Tesafilm, Waschpulver oder Puder gewonnen. Und nicht nur das. Mit der Kartoffel bekommst Du außerdem dreckige Vasen wieder sauber. Vor allem die für langstielige Blumen, die man schwer sauber machen kann. Dazu einfach die Kartoffel schälen. Die Schale in kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser in die Vase geben. Jetzt brauchst Du nur noch schütteln und es einwirken lassen. Durch die Stärke lösen sich die Beläge ohne viel Aufwand und die Blümchen können wieder in einer sauberen Vase präsentiert werden.

Ist Dein Handy ins Wasser gefallen, solltest Du es so schnell wie möglich trocknen.
Das gelingt am besten mit: Reis. Um mögliche Kurzschlüsse zu vermeiden, schalte Dein Handy vorher unbedingt aus. Schnapp Dir dann eine Box, eine Schüssel oder einen Beutel, lege Dein Handy rein und bedecke es komplett mit Reis. Dann musst Du erst mal warten und zwar mindestens 24 Stunden, am besten aber die doppelte Länge. Der Reis entzieht dem Handy die Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass es im Inneren wieder gut trocknet. Wenn ihr Dein Handy dann wieder aus dem Reis nimmst und einschaltest, sollte im besten Fall wieder alles funktionieren.

Wir alle haben diesen einen Monk in der Familie, der auf dem Weg zu Freunden plötzlich nicht mehr sicher ist, ob er oder sie das Fenster auch wirklich zugemacht hat. Klassiker sind auch der angelassene Herd, das Bügeleisen oder ob die Wohnungstür auf wirklich herangezogen wurde! Die Lösung ist Dein Smartphone. Gehe vor Verlassen des Hauses alle Stellen ab und mache ein Foto von den geschlossenen Fenstern. Das kannst Du Dir zur Sicherheit noch den ganzen Abend anschauen.

Die Familie hat sich fürs Wochenende angekündigt und Du machst für Dich und Deine Eltern ein leckeres Knoblauchhühnchen. Dafür brauchst Du aber eine ganze Menge von der weißen Knolle. Mit unserem heutigen Trick sind die zwanzig Knoblauchzehen in nur zwei Minuten komplett fertig geschält. Du zählst die Knoblauchzehen ab. Dann nimmst Du Dir eine Vesperdose oder ein Schraubglas. Packe die Zehen da rein, schraube den Deckel zu und fang an etwa zwanzig Sekunden richtig heftig zu schütteln. Danach sind alle Zehen wie von Zauberhand abgeschält und fertig für Dein Familienkochevent.

Für manche ist das Smartphone wie ein dritter Arm. Es einfach mal zu Hause zu lassen ist undenkbar! Da könntest Du auch gleich nackt aus dem Haus gehen. Zumindest fühlt sich das genauso an. Im Urlaub am Strand besteht dann aber die große Gefahr, dass Dein Handy verschmutzt oder sogar vom Sand komplett zerstört wird. Jetzt die gute Nachricht: Du hast hundertprozentig alles schon im Koffer, um Dein bestes Stück zu schützen. Und zwar der Plastikbeutel für Deine Flüssigkeiten im Handgepäck, die musst Du ja am Flughafen immer gesondert packen. Der ein Liter Klarsichtbeutel funktioniert außerdem auch wunderbar als Handy-Schutz und ihr könnt trotzdem ohne Probleme unter dem Sonnenschirm am Handy daddeln. Der Touchscreen funktioniert nämlich auch durch die klare Plastikhülle.

Sportler kennen das. Nach einem anstrengenden Training fühlen sich die Beine oder Arme an wie Gummi. Mit einem Trick bist Du schnell wieder fit: Australische Forscher gaben Radfahrern nach dem Sport einen normal Kohlenhydrat-Drink und einen, der zusätzlich mit Kaffee angereichert war. Das Ergebnis ist erstaunlich. Die Neubildung von Glykogen in den Muskeln verlief unter dem Einfluss von Koffein um rund 66 Prozent schneller. Das bedeutet für Dich: Am nächsten Tag bist Du fitter als die anderen. Einziger Nachteil, die Trainingseinheit darf nicht zu spät stattfinden, sonst sorgt der Kaffee für eine schlaflose Nacht.


Trinkt Deine Katze auch so ungern aus ihrem 40 Euro Prinzessinnen-Napf?
Dabei warst Du doch so schlau und hast den Napf praktischerweise direkt neben ihr Essen gestellt. Genau da liegt jetzt der Fehler! Katzen mögen das überhaupt nicht, denn in der Natur würden sie nie Wasser trinken, dass neben ihrer Beute liegt, weil es vom Aas verseucht sein könnte.

Stelle den Wassernapf einfach mal weiter weg und verteile mehrere kleine Wasserquellen in der ganzen Wohnung. Schon bald musst Du Dir nicht mehr Sorgen machen, dass Dein Liebling zu wenig trinkt.

So ein ganz klassischer Kuchen am Sonntag ist doch eine schöne Sache. Da setzt Du Dich mit Deiner Tasse Kaffee gemütlich hin, schnabuliert Deinen frisch gebackenen Kuchen und genießt den letzten freien Tag, bevor die Arbeitswoche wieder startet. Der Sonntag lädt aber nicht immer unbedingt für spontane Backaktionen ein. Du kannst nicht schnell noch die fehlenden Zutaten kaufen. Statt einer aufwendigen Torte nimmst Du also ein einfaches Rührkuchen-Rezept. Mehl, Zucker und paar Eier hat eigentlich so gut wie jeder im Haus. Beim Backpulver könnte es allerdings etwas problematischer werden.

Sollte das wirklich fehlen, haben wir die perfekte Lösung für Dich. Schnaps! Das ist auch etwas, was jeder im Haus hat. Kaum zu glauben, aber tatsächlich gilt die alte Großmutter-Weisheit, dass ein Schuss Rum das Backpulver ersetzten kann. Denn Alkohol ist ein Treibmittel, er verdampft bereits bei 78 Grad, sodass der Teig schon sehr früh im Backprozess kleine Bläschen bildet. Die lassen den Teig schön aufgehen ganz ohne Backpulver. Dabei ist aber wichtig, nicht der ganze Alkohol verdampft. Daher solltest Du beim nächsten Kindergeburtstag doch schauen, dass Backpulver auf der Einkaufsliste steht.

Es ist der Trick, um Hühnereier länger haltbar zu machen! Reibe dafür die Eierschalen mit einem ölgetränkten Tuch ab und Du bist schon fertig. Das Öl versiegelt die poröse Kalkschale, ein Wasserverlust wird dadurch verhindert und genauso der Austausch von Gasen. Die ölgetränkten Eier kannst Du so mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

In den 80er-Jahren forschte die US-Weltraumbehörde NASA insgeheim nach Möglichkeiten, die Luft in ihren Raumstationen zu entgiften, Schadstoffe zu filtern und die Luft für die Astronauten zu erfrischen.

Stelle Dir vor: Ein Milliarden-Dollar-Budget steht parat, die schlausten Köpfe der Welt an einem Tische bereit Großes zu leisten: Diese neuen Erkenntnisse würden die gesamte Luftreinigungsbranche revolutionieren! Die Welt wartet gespannt auf die Ergebnisse und dann das:

„Liebe Kunden heute für Sie im Angebot: die Grünlilie. Das Luftreinigungswunder, das schon die Neandertaler in ihren Höhlen hatten und erkenntnistechnisch überhaupt nix Neues ist. Nur 2,99 Euro. Gerne versenden wir auch an eine Raumstation Ihrer Wahl!“

Luftreinigende Zimmerpflanzen gibt es einige, aber eine war der Star der NASA-Studie: Die „Chlorophytum comosum“, besser bekannt als Grünlilie oder Graslilie. Bis zu 95 Prozent von Schadstoffen wie Formaldehyd, Benzol oder Kohlenmonoxid filtert die Grünlilie aus der Luft. Die Enzyme in den Blättern zerlegen die Schadstoffe und machen sie gefahrlos.

Außerdem reguliert die Pflanze auch die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, ist dazu noch für Allergiker geeignet und besonders pflegeleicht: Sie überlebt auch mit wenig Licht im Schlafzimmer.

Schluss mit Muffelgeruch am Morgen. Eine Grünlilie ist der perfekte Luftfilter für stickige Räume!

Du willst deine Schuhe vor Feuchtigkeit und Nässe schützen? Dann spare Dir die teuren Sprays aus dem Fachhandel und nutze lieber ein einfaches Hausmittel: Kerzenwachs!

Reibe mit einer hellen Kerze großflächig Deine Schuhe ein. Sei dort bloß nicht sparsam, es sollen richtige weiße Stellen entstehen. Nun föhnst du mit einem üblichen Föhn alle Stellen des Schuhs, bis das Wachs schmilzt. Ist nichts mehr von dem Wachs zu sehen, sind deine Schuhe imprägniert und somit wasserabweisend. Mit Abperl-Garantie!

Zusatztipp: Schuhe aus Stoff, Rau- und Veloursleder können mit dem Kerzenwachs ohne Bedenken behandelt werden. Bei glatten Lederschuhen solltest Du lieber vorsichtig sein, denn sie vertragen die Hitze des Föhns nicht so gut. In dem Fall wäre das gute alte Imprägnierspray eine bessere Wahl.

Du möchtest Dir ein Video auf ihrem Handy anschauen, ohne das Smartphone dabei festhalten zu müssen. Du kannst es aber nicht an die Tastatur lehnen, weil die zu glatt ist.  Auf der Computermaus rutscht es aber immer nach hinten weg und wenn Du es an die Bürotasse lehnst, stimmt der Winkel einfach nicht. Die Lösung sitzt auf Deinem Kopf. Die Brille beziehungsweise Sonnenbrille umgekehrt und leicht geöffnet auf den Tisch legen und das Handy reinlegen. Fertig ist die praktische Halterung. Das spart Nerven und Du hast mindestens acht Euro gespart. So viel kostet nämlich eine Handyschreibtischhalterung.

Freie Fahrt ist nicht nur auf der Autobahn ein tolles Gefühl, auch im heimischen Abfluss soll es doch möglichst staufrei fließen.

Damit es bei Dir zu Hause gar nicht erst stockt in den Rohren, ist hier jetzt ein wunderbares Hausmittelchen, mit dem Du regelmäßig Deine Rohre verwöhnen kannst. Dafür arbeitest Du mit zwei Wunderwaffen aus der Küche:

Nimm dafür: 4 Esslöffel Natron (Backpulver) und eine halbe Tasse Essigessenz.

Streue erst das Natron in den Abfluss, schieße dann direkt den Essig.

Jetzt zischt und schäumt es erst mal, das ist genau die chemische Reaktion, die Du haben willst und die ist auch völlig ungefährlich. Sobald wieder Ruhe ist, musst Du mit viel heißem Wasser nachspülen. Achtung: Das Wasser soll heiß sein, aber nicht kochend!

Mit dieser blubbernden Rohrkur hältst Du regelmäßig den Abfluss frei, schonst die Umwelt und den Geldbeutel.

Wenn sich die Party dem Ende zuneigt und die Gäste sich festsitzen und einfach nicht gehen wollen. Da ist guter Rat teuer. Was machst Du mit Gästen, die niemals eingeladen waren, sich dazu noch komplett taub stellen und das komplette Wohnzimmer voll koten?!

Fledermäuse im heimischen Wohnzimmer sind definitiv eine Begegnung der dritten Art. Kommt aber häufiger vor, als Du denkst! Vor allem die Jungtiere verwechseln ein gekipptes Fenster gerne mal mit einer Felsspalte.

Wir sind selbst schuld, denn zu verdanken haben wir solche Besuche dem absoluten Quartiermangel für diese tollen Tiere. Die Abholzung des Waldes und die dichten Dämmungen der Gebäude sind nur zwei der Gründe.

Vor einer Fledermaus im Haus brauchen Wir aber keine Angst haben: Das Tier hat kein Interesse an Uns und schon gar kein Interesse an Unserem way of living. Sie wollen lieber raus und das so schnell wie möglich. Robert Pfeifle ist Fledermausexperte beim NaBu Baden-Württemberg und weiß, wie man die Tiere schnell und unbeschadet des Hauses verweist:

 "Wenn die Tiere schon in der Wohnung fliegen oder immer noch fliegen, dann ist es auf jeden Fall die beste Variante, den Raum, wo die Tiere tatsächlich gerade aktiv sind, erst mal von den anderen Räumen zu trennen. Das heißt: Türen zu! In die weitere Wohnung oder ins Haus und dann in dem Zimmer, wo sie sind, alle Fenster oder Balkontüren ganz weit aufmachen. Vorhänge auf die Seite, Licht ausmachen und dann finden sie auch die Fenster oder Türen und können da dann rausfliegen."

Viele Fledermausarten sind vom Aussterben bedroht, der Schutz dieser Tiere ist also elementar! Solltet Ihr ein verletztes oder erschöpftes Tier bei Euch finden, ist Hilfe nicht weit: Meldet Euch einfach bei der "Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz e.V." Die ehrenamtlichen Mitarbeiter kommen vorbei und retten die kleine Maus.

Endlich wieder Datenight. Die Vorbereitungen laufen. Duschen, Haare stylen, Mascara suchen, der noch nicht verklumpt ist, Lieblingsröckchen aus dem Schrank holen und die Strumpfhose anziehen. Dann noch die Tasche packen. Geldbeutel, Handy, Schlüssel, Lipgloss und Ersatzstrumpfhose. Aber die passt gar nicht mehr rein in die Tasche. Mit diesem Trick brauchst Du die auch nicht:

Lege die Strumpfhose vor dem Tragen einfach in die Tiefkühltruhe. Befeuchte sie, wringe sie vorsichtig aus und stecke sie in einem Plastiksack über Nacht in den Tiefkühler. Durch die Kälte ziehen sich die Fasern zusammen, sodass die Strumpfhose nicht so leicht reißt.

Wenn nach dem Feierabend-Wein mit Freunden noch ein Mini-Schluck in der Flasche ist, dann schütte ihn nicht weg: Friert ihn ganz einfach ein und nutze dafür Eiswürfelförmchen. So landet kein Wein mehr im Abfluss und Du kannst euch später Deine Saucen mit den kleinen Portionen verfeinern.

Manchmal liegt es seit Tagen traurig und vergessen ganz unten im Brotkorb: das eine Brötchen vom Wochenende! Selbst wenn es schon ziemlich trocken ist, kannst Du daraus noch ein paar leckere Dinge zaubern.

Einfach ein Stückchen Butter in die Pfanne, das trockene Brötchen halbieren und mit der Schnittseite ein paar Minuten auf mittlerer Hitze in der Butter liegen lassen. Ein bisschen Parmesan drauf reiben, mit Tomaten belegen und falls Du nichts vor hast noch mit einem Stückchen Knoblauch drüber reiben. Das ist ein tolles Essen für zwischendurch.

Oder Du machst einen Brotsalat daraus. Brötchen in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit Olivenöl oder Butter anbraten. Tomaten und Gurken würfeln. Öl, Balsamico, etwas Knoblauchpulver, Salz, Pfeffer und Kräuter drüber. Fertig. So hast Du ein bisschen Nachhaltigkeit in Deine Küche gebracht.

Gerade wenn es schnell gehen muss, greifen wir beim Kochen gerne mal auf Konservendosen oder Fertiggerichte zurück. Mit diesem Trick bekommst Du auch im größten Stress eine frische Gemüse- oder Fleischbrühe hin.

Du baust Dir Deinen eigenen Suppenbausatz! Das bedeutet: Wenn Du spontan Lust auf eine Suppe hast, aber nicht extra einkaufen oder schnippeln wollt:

Bereite Dir einmal alles vor und Du hast die nächsten Male Ruhe. Friere Dir zum Beispiel geschnippelte Einzelportionen von Gemüse und Suppenfleisch in Gefrierbeutel ein und bewahre sie in eurer Kühltruhe auf.

Auch wenn’s mal schnell gehen muss, kannst Du Dir so Deinen persönlichen Suppenbausatz ganz entspannt zubereiten und ohne nerviges Schnippeln direkt loslegen.

Ihr habt zu viel Brühe gekocht? Auch gut! Denn auch die kannst Du direkt portionsweise einfrieren und hast es beim nächsten Mal noch einfacher. Am besten eignet sich hierfür eine Eiswürfelform.

Für die nächste Apokalypse brauchst Du nur drei Dinge: Streichhölzer, Pflanzenöl und Orangen. So ganz im Dunkeln willst Du dem Weltuntergang ja nicht entgegengehen. Wenn also der Strom versagt, die Supermärkte geplündert und die Zombies an Deiner Wohnungstür kratzen, machst Du es Dir am Küchentisch gemütlich und bastelst schnell mal kleine, süße Orangenkerzen. Jetzt musst Du eine Orange halbieren, auspressen oder auslöffeln. In der Mitte der Orangenschale zwirbelst Du die faserigen Teile zu einem kleinen Docht hoch. Jetzt, bis etwa 1 cm unterhalb von diesem kleinen DIY Docht Pflanzenöl auffüllen und einige Minuten vollsaugen lassen. Schon kann die Kerze angezündet werden! Achtung: Stelle unbedingt einen Teller unter und lasse das Orangenlicht niemals unbeaufsichtigt brennen. Du willst ja nicht die Apokalypse verpassen!

Irgendwann ist es für uns alle so weit. Egal wie sehr Du aufpasst, egal wie vorsichtig und bedacht du durch das Leben gehst, egal wie sehr du hoffst, dass es niemals passiert - weiße Turnschuhe werden dreckig!

Umso länger die Schuhe schon getragen wurden, umso hartnäckiger sitzt der Dreck vor allem an den Seiten der Sohlen oder in den Knickfalten vom Schuh. Schuhe in die Waschmaschine werfen? Das ist gerade bei weißen Schuhen ein großer Fehler: Der Kleber kann sich lösen und würde die Schuhe gelblich verfärben. Falls Du wenig Interesse an Sneaker in Urinoptik hast, mach lieber das: Ein Päckchen Backpulver, Wasser und eine Schale müssen her. Tunk eine alte Zahnbürste in die Mischung und schrubbe damit den Schuh. Dank des Natriumhydrogenkarbonats löst sich der Schmutz leicht vom Schuh und er wird auch noch ein bisschen gebleicht. So strahlt der weiße Schuh wieder fast wie neu!

Wir alle wollen noch regionaler, noch artgerechter, noch nachhaltiger essen. Immer mehr beschäftigen sich mit der Herkunft des Essens und legen auch Wert auf gute Tierhaltung und kurze Lieferwege. Bei Eiern kannst Du das super steuern, wenn Du weißt, auf was Du da genau achten musst. Ob Du wirklich ein Bio Ei wirklich von einem glücklichen Huhn in der Hand hältst, erkennst Du am Code auf den Eiern. Ist es Freiland oder Käfighaltung? Ist es regional oder aus einem anderen Land?

Der Code lügt nie!

Der Verein für Kontrollierte Alternative Tierhaltungsform e. V. sagt, auf was Du achten musst:

Der Code setzt sich zusammen aus einer führenden Nummer. Das ist eine null, eins, zwei oder drei und die zeigt an, aus welcher Haltungsform das Ei stammt. Die Null steht für Bio-Haltung, die eins für Freiland, die zwei für Bodenhaltung und ein Ei mit der Nummer drei ist ein Ei aus einer Käfighaltung.

Danach kommen zwei Buchstaben. Das ist der Länderkürzel. DE steht für Deutschland, NL für die Niederlande und so weiter. Das Ganze wird dann abgerundet durch einen längeren Zifferncode, an dem man erkennen kann, aus welchem Bundesland und genau aus welchem Betrieb dieses Ei kommt. Schau doch mal auf www.wasstehtaufdemei.de. Dort kannst Du den Code eingeben und bekommst sofort alle Infos.

Ein bisschen Romantik kann nie schaden. Teure Dekoartikel brauchst Du dafür aber nicht: Recycle lieber! So schützt Du nicht nur die Umwelt, sondern sparst auch noch Geld! Eine schlichte Konservendose mit Löchern sorgt bei Dir zukünftig für romantisch-lauschige Stimmung am Abend. Mit Hammer und Nagel haust Du ein paar Löcher in die Dose. Als „Romantik-Profi“ machst Du das natürlich nicht wahllos, sondern klebst vorher noch ein Sternbild als Vorlage darauf. Dann hast Du beim ersten Date zu Hause gleich ein Gesprächsthema. Ein Teelicht bringt die Sterne zum Strahlen und die schmalzigen Wortwechsel mögen beginnen.

Butter kannst Du ganz einfach selbst machen und zwar mit Sahne. Fülle die frische, zimmerwarme Sahne in ein Schraubglas. Dann schüttelst Du sie, bis sich ein gelber Klumpen in der Flüssigkeit bildet. Für diesen Trick musst Du nicht besonders schnell oder fest schütteln. Nach etwa 5 Minuten solltest Du schon frische Butter haben. Die restliche Flüssigkeit ist übrigens Buttermilch.

Alle haben einen und benutzen ihn auch täglich. Viele wissen aber nicht, was er sonst noch alles kann außer Getränke kühlen oder Essen frisch halten: Der Kühlschrank! Das Gerät ist ein Allrounder, den Du noch schlauer nutzen kannst. Lagere zum Beispiel Deinen Eyeliner im Kühlschrank. Hier wird der Liner härter, sodass man damit einen feineren Lidstrich hinbekommt und auch das Spitzen gestaltet sich einfacher.

Oder packe Batterien rein. Denn auch wenn die nicht benutzt werden, können sie beim Rumliegen entladen werden. Die kalten Temperaturen sollen dazu beitragen, dass die Batterien länger halten. Wichtig ist allerdings, dass Du die Dinger in einem geschlossenen Behälter in den Kühlschrank stellst. Denn die Feuchtigkeit kann ihnen schaden. Bevor Du die kaltgelegten Batterien dann in ein Gerät steckst, solltest Du sie aber noch einen Tag lang bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Zu den weiteren Tipps


[There are no radio stations in the database]
  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge