730 Tipps und Tricks, die Dein Leben erleichtern

Gemeinsam lösen wir die Alltagstücken

  • Weitere Beiträge in: Aktionen

Kaffeefleck auf der Hose?

Kaugummi im Haar?

Suppe versalzen?

Wir lösen gemeinsam die kleinen Probleme, die uns immer wieder im Alltag begegnen und geben Tipps und Tricks an die Hand, damit Ihr in verschiedenen Stresssituationen wisst was zu tun ist.

Zu den weiteren Tipps

Alle Tipps zum Nachhören

730 Life-Hacks für Deinen Alltag: Wir lösen die kleinen Probleme, die uns immer wieder im Alltag begegnen und geben Dir Tipps und Tricks an die Hand, damit Du in verschiedenen Situationen weißt, was zu tun ist.

So wird die Pizza vom Vortag wieder frisch

Um deine alte Pizza wieder frisch zu machen, brauchst Du nur eine stinknormale, beschichtete Bratpfanne, ein (Glas-)Deckel und ein bisschen Wasser. Gebe das Pizzastück in die Pfanne und lege den Deckel darauf. Das Ganze musst Du dann nur noch bei mittlerer Hitze erwärmen. Dafür brauchst Du kein Öl oder Bratfett. Wenn dann der Deckel nach etwa zwei Minuten mit Wasserdampf beschlägt, fügst du ein paar Tropfen Wasser hinzu. Dann musst Du den Deckel wieder für eine weitere Minute draufsetzen. Durch den Wasserdampf können der Pizzabelag und der Käse wieder sanft heiß werden und das ohne auszutrocknen. Jetzt musst du die Pizza nur noch rausnehmen und genießen.

Noch ein Tipp, damit das ganze Prozedere noch einfacher funktioniert: Es hilft, wenn Du die Pizza über Nacht richtig lagerst. Denn eigentlich darf die Pizza nur zwei Stunden bei Zimmertemperatur draußen stehen gelassen werden. Die restlichen Pizzastückchen am besten gleich nach dem Essen aus dem Pizzakarton nehmen und in einen Nahrungsaufbewahrungsbehälter legen. Das kommt dann ab in den Kühlschrank.

Fazit:

Die Pizzareste vom Vortag wieder richtig schmackhaft zu machen, dauert nicht mal fünf Minuten. Wenn Du das einmal ausprobiert hast, gibst Du Dich nicht mehr so schnell mit dem latschigen, weichen und zähen Schuhsohlen-Käse zufrieden. Doch der beste Trick ist und bleibt, die frische Pizza ganz einfach sofort aufzuessen. Buon Appetito!

Vielleicht hast Du Dir schon einmal darüber Gedanken gemacht: Wofür ist eigentlich das Loch in der Nudelkelle? Der offensichtliche Grund ist, wenn Du die Nudeln nach dem Kochen aus dem Topf holst, tropft das restliche Wasser ab. Aber das Loch hat noch eine zweite Funktion. Die hilft allen, die regelmäßig verzweifelt vor riesigen Spaghettibergen hocken: Mit dem Loch könnt ihr eine Portion Spaghetti für einen Wenig- bis Normalesser abmessen. Dafür einfach die Öffnung mit den Spaghetti vollstopfen und ab in den Topf. Guten Appetit!

Alle lieben Kartoffeln, wenn da nicht das ewig lange Schälen wäre! Kartoffeln schälen ist nicht umsonst die Strafarbeit in jeder Kaserne und auf jedem Piratenschiff. Keiner hat Lust darauf, aber gemacht werden muss es nun mal leider. Ab jetzt musst Du Dir aber nicht mehr die Laune von den kleinen Knollen verderben lassen. Mit diesem Trick sparst Du Dir mindestens die Hälfte der Zeit! Statt schälen musst Du in Zukunft nämlich nur noch „ritzen“. Das klingt jetzt bisschen seltsam, es funktioniert aber ganz hervorragend:

Du nimmst die rohe Kartoffel in die Hand und ritzt die Schale ringsherum, mit einem durchgängigen Schnitt vorsichtig ein. Pass dabei aber auf nicht zu tief einschneiden. Ein oberflächliches Anritzen reicht vollkommen aus. Anfang und Ende des Schnittes lässt Du möglichst genau aufeinandertreffen. Das machst Du jetzt bei allen Kartoffeln. Koche sie danach ganz normal in einem Topf und schrecken die Knollen nach der Garzeit kurz mit kaltem Wasser ab. Jetzt kannst Du die eingeritzte Linie gut erkennen und ziehst die Schalenhälften einfach mit den Fingern ab! Ein richtiger Gamechanger für alle ungeduldigen Pellkartoffelfanatiker!

Wer gefüllte Paprika liebt, kennt dieses Problem zu Genüge: Die Paprikahälften fallen ganz gerne mal auf dem Backblech im Ofen um! Das Problem kannst Du ganz einfach lösen, indem Du ein Muffin Backblech benutzt! Selbst wenn die Paprikahälften nicht exakt in die kleinen Formen passen, stehen sie auf jeden Fall viel stabiler als auf der ebenen Fläche eines normalen Backblechs. Probiere es einfach Mal aus!

Guacamole schmeckt immer ein bisschen nach Urlaub und ist auch schnell und einfach vorbereitet. Du zerdrückst eine reife Avocado, gibst Knoblauch, Tomatenwürfel und Zitronensaft dazu und würzt das Ganze so wie es Dir schmeckt.

Wenn Du zu Hause nur harte, unreife Avocados zur Hand hast, kann Dir ein kleiner Trick helfen: Heize den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor und wickle die Avocado in Alufolie ein. Zehn Minuten in den Ofen legen und vor Dir liegt eine perfekt gereifte Frucht. So steht der Guacamole nichts mehr im Weg.

Ab und zu braucht jeder Mal kleine Veränderungen: Zum Beispiel das Wohnzimmer etwas umgestalten. Wie wäre es mit neuen Bildern an der Wand? Das macht nur ein wenig Aufwand und hat aber einem großen Effekt! Dafür nimmst Du einen Hammer und zwei Nägel zur Hand. Du haust den ersten Nagel in die Wand und dann den zweiten. Dann passt aber der Bilderrahmen nicht. Damit Dir das beim nächsten Mal nicht wieder passiert und Deine Wohnzimmerwände am Ende nicht aussehen wie Schweizer Käse, hier ein einfacherer Trick für Dich: Schnapp Dir Malerkrepp, also dieses Klebeband, das Du zum Streichen verwendest und klebe einen langen Streifen hinten auf die Rückseite des Bilderrahmens. An der Stelle, an der später die Nägel einhaken sollen, markierst Du die Löcher! Das Klebeband kannst Du danach wieder abziehen und leicht an die Wand kleben. Jetzt kannst Du genau an den markierten Stellen die Nägel mit einem perfekten Abstand in die Wand klopfen. Zum Schluss das Klebeband vorsichtig von der Wand abziehen und das endlich das Bild aufhängen.

Das passiert sogar den besten: Die Handtücher kommen aus der Waschmaschine und riechen auch nach dem Trocknen total muffig. Das liegt nicht an Deinen Waschkünsten, sondern Waschmittelreste, die in den Fasern hängen bleiben, sorgen für den Geruch. Dadurch werden die Handtücher weniger saugfähig und zum Nährboden für Schimmel.

Bevor Du sie wegschmeißt, mache einen kurzen Abstecher in die Küche und dann ab in den Waschkeller. Mit nur zwei Dingen aus der Küche bekommst Du die Handtücher wieder frisch: Essig und Natron! Stecke die Handtücher in die Waschmaschine und gebe eine Tasse Essig zur Wäsche. Dann stellst Du das 90 Grad-Waschprogramam ein und startest die Maschine. Nach diesem ersten Waschgang kommt dann eine halbe Tasse Natron rein. Noch mal alles bei 90 Grad waschen und danach ganz wichtig: gut durchtrocknen lassen! Der Muff ist weg und die Handtücher wieder einsatzbereit.

Was ist das Geheimnis von glänzend schönem Haar? Wie kriege ich meine Wallemähne dazu, so zu glänzen, dass es meinen Kolleginnen in den Augen blendet? Muss ich dafür stundenlang mit Matsche auf den Haaren im Badezimmer sitzen? Oder mein Erspartes für den neusten Kaviar Conditioner verpulvern? Nein! Wir müssen einfach nur hart im Nehmen sein! Ein eiskalter Wasserstrahl am Ende einer heißen Dusche reicht schon aus! Werden die Haare nach dem Schamponieren kalt ausgespült, sind sie nach dem Trocknen viel glänzender und auch geschmeidiger. Das liegt daran, dass sich die feinen Schüppchen auf der Haaroberfläche anlegen. Das Haar kann also mehr Feuchtigkeit binden und reflektiert das Licht stärker.

Das Schuhekaufen mit Deinen Kindern ist so schön wie eine dreifache Wurzelbehandlung beim Zahnarzt? Mit der ganzen Ungeduld und dem Gequengel kannst Du nicht unbedingt entspannt shoppen. Aber die Füße der Kleinen wachsen einfach unglaublich schnell und die kleinen Quälgeister müssen zum Anprobieren auch immer mit - mussten – mit diesem Tipp kannst Du Deine Kids einfach zu Hause lassen oder bei den Großeltern parken und entspannt shoppen gehen. Mache einfach eine Fußschablone vor dem Einkaufen. Du umrandest den linken und rechten Fuß und dann fügst Du oben noch ca. 15 Millimeter dazu, damit der große Zeh auch noch bisschen Platz hat. Damit gehst Du dann ins Schuhgeschäft und kannst in aller Ruhe stöbern.

Ob jetzt Döner, Burrito oder Yufka: Das schmeckt alles ziemlich geil. Es ist aber jedes Mal eine ordentliche Sauerei. Beim Essen tropft und fällt die Hälfte meistens am Mund vorbei. Natürlich könntest Du jetzt für den Burrito einen Teller nehmen. Dann fällt aber spätestens beim ständigen An- und Abheben die Hälfte wieder raus. Benutze beim nächsten Mal einfach eine Tasse als Ablagehilfe. Die Soße tropft dann in die Tasse und oben fällt nichts raus. Das funktioniert natürlich nur, wenn Du Dir den Burrito mit nach Hause nimmst. Unterwegs ohne Tasse ist wieder Tropfalarm angesagt.

Jetzt mal Hand aufs Herz: Wie viele Socken mit Löchern und einzelne Socken hast Du in Deiner Schublade? Ich wette, da kommt eine kleine Tüte zusammen. Bevor Du die Socken dann doch beim nächsten Aufräummarathon wegschmeißt, kannst Du noch was richtig Sinnvolles damit machen. Hundespielzeug nämlich. Für Fiffy, Hasso und Happy kann da was richtig Cooles gezaubert werden. Spannend, vielfältig und kostenlos: Durch den hohen Elastan-Gehalt der Socken macht den Hunden das Zerren damit besonders Spaß. Wenn die Socke dann doch kaputt geht, kannst Du sie immer noch wegschmeißen. Bevor Du die Socken zusammenknotest, kannst Du noch einen Quietsche-Ball oder Knisterfolie reinmachen. Das Ganze zu und die anderen Strümpfe dran knoten. So hat auch die einsame Socke noch ein schönes zweites Leben.

Clever bohren

Foto: dnw

Wer schon einmal in die Zimmerdecke gebohrt hat, um etwa eine Lampe zu befestigen, weiß, dass einem eine Menge Staub entgegenrieselt. Der hinterlässt nicht nur eine Sauerei auf dem Boden, sondern kann zudem in die Augen gelangen. Um dem entgegenzuwirken, kannst du einen Plastikbecher zu Hilfe nehmen. Du stichst einfach ein Loch in die Mitte des Bechers und führst den Bohrer hindurch. Wenn du nun in die Decke bohrst, fängt der Becher all den Staub und Schmutz auf. Achte jedoch darauf, den Becher mit einer Hand festzuhalten, damit der Staub nicht herumgewirbelt wird.

 

 

 

Du kennst bestimmt diese kleinen miesen Spreißel bzw. Splitter, die man mit dem bloßen Auge gar nicht sieht, aber bei jeder Berührung spürt. Das ist nicht nur super unangenehm, sondern auch eine ordentliche Fummelei, bis Du den Splitter mit einer Pinzette herausgepult hast. Dein Splitterritter hilft Dir dabei, den Spreißel schmerzfrei zu entfernen. Fülle ein kleines Fläschchen mit einer breiten Öffnung bis zum Rand mit heißem Wasser. Drücke das Fläschchen anschließend auf die Stelle mit dem Splitter und warte ab. Die Haut wird nach unten gesaugt und der Spreißel durch den Wasserdampf gelöst. Dein Happy End - Dank Splitterritter.

Es klingelt an der Tür, du erwartest aber niemanden. Bestellt hast Du auch nichts. Vor der Tür überreicht Dir dann ein Blumenlieferant einen Blumenstrauß. Du kannst an einer Hand abzählen, wann Du mal frische Blumen zu Hause hattest. Das muss jetzt natürlich ausgekostet werden. Damit Du an dem Blumenstrauß richtig lange Freude hast, musst Du nur diese ultimativen Tipps beachten: Stelle die Blumen in lauwarmes Wasser! Denn mit kaltem Wasser tust Du den Schnittblumen nichts Gutes. Im Gegenteil, die kriegen dann einen Kälteschock! Ein Frischhaltemittel kannst Du außerdem ganz leicht selbst machen. Dafür brauchst Du nur Apfelessig und Zucker! Einfach ein bis zwei Esslöffel Apfelessig und die gleiche Menge Zucker auf ein Liter Wasser in die Vase geben. Der Zucker versorgt die Blumen mit Energie, der Essig hält Keime in Schach. Und der letzte Tipp: Ganz egal, ob Du etwas zu Deinen Blumen gibst: Das Wasser muss jeden Tag gewechselt werden! So hast Du lange Freude an Deinem Strauß.

Vergiss Banana Bread, der neuste Trend ist Bananenwasser! Ok, zwar nicht für Dich direkt, aber für unsere guten Freunde die Balkon- und Zimmerpflanzen! So viele Bananenschalen landen jeden Tag im Mülleimer, dabei sind die Schalen ein echter Superdünger! Sie stecken voller Mineralien, darunter vor allem Kalium, Magnesium und Kalzium! Aber Achtung: Du brauchst dafür Bio- Bananen! Nur damit funktioniert’s. Pflanzenschutzmittel konservieren die Bananenschalen und so haben die vielen Mineralien keine Chance, aus der Schale raus zu kommen. Also zerkleinere die Bio-Bananenschalen. Für etwa 100 Gramm Schale nimmst Du 1 Liter Wasser und kochst alles kurz auf. Vom Herd nehmen und einfach über Nacht ziehen lassen. Die Schalenreste am nächsten Tag mit einem Sieb abseihen und dann das Bananenwasser mit Wasser im Verhältnis 1 zu 5 verdünnen. Fertig ist das Bananen-Power-Wasser!

Es gehört eigentlich schon zum Standardprogramm. Jedes Mal, wenn Du vor der Nähmaschine sitzt, hast Du das gleiche Problem: Der Faden, der einfach nicht durchs winzige Nadelöhr will. Spar Dir ab sofort Zeit und Nerven und lege direkt mit Deinem Nähprojekt los, anstatt ewig Deine Einfädelkünste zu trainieren. Alles was Du brauchst, findest Du dafür in Deinem Badezimmer. Du musst das Fadenende einfach mit etwas Haarspray einsprühen und schon lässt es sich ganz einfach einfädeln.

Heute wird lecker gekocht! Gemüse aus dem Ofen und einem saftigen Steak aus der Pfanne. Schön ist es, wenn Du ein bisschen Zeit mitbringst und alles in Ruhe schnibbeln und vorbereiten kannst. Nur das Brutzeln ist nervig. Da verbrennst Du Dir ganz schnell die Fingerchen. Um sich vor diesen fiesen kleinen Fettspritzern zu schützen, kannst Du Dir ganz schnell und einfach einen eigenen Spritzschutz basteln. Du brauchst: eine große, leere Plastikflasche. Von der schneidest Du das hintere Ende ab und steckst Deine Hand durch. Das kleine Loch vorne dient dann als Öffnung, um zum Beispiel eine Gabel zum Wenden zu verwenden. So spritzt das heiße Fett ab sofort an die Flasche und nicht an Deine Finger.

Mach doch Mal wieder einen richtig leckeren italienischen Abend mit Deinen Liebsten, einem Gläschen Rotwein und einer leckeren Portion Penne al’arrabiata. Das macht gar nicht viel Aufwand: Die Nudeln ins heiße Wasser schmeißen, Zwiebeln und natürlich Knoblauch klein schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Passierte Tomaten dazu und mit Kräutern und wenn du magst mit etwas Chili würzen. Fertig! Das Einzige, was jetzt noch nervt, sind Deine nach Knoblauch riechenden Hände und der Geruch ist ganz schön hartnäckig. Mit diesem Tipp bekommst Du diesen Zwiebel- und Knoblauchgeruch an den Händen ganz leicht in den Griff. Statt sie mit Spülmittel zu waschen, reibst Du die Hände mit etwas Salz und paar Spritzern Zitronensaft ein. Am Ende brauchst Du das Ganze nur noch gut abzuwaschen. Schon bist Du den Geruch los und kannst das Essen mit Deiner Familie so richtig genießen!

Auch wenn Du das vielleicht ganz gerne Mal vergisst, solltest Du Deine Fahrradkette regelmäßig säubern. Denn sie ist eines der wichtigsten Bauteile an Deinem Fahrrad. Sie überträgt die Tretkraft von den Pedalen auf das Hinterrad. Wenn sie dreckig oder sogar rostig ist, brauchst Du mehr Kraft, um vorwärtszukommen. In ganz schlimmen Fällen reist Dir die Kette und Du kommst nicht mehr nach Hause. Dabei ist es so einfach, sie zu reinigen: Für das perfekte Reinigungsgerät klebst Du mit Klebeband zwei Zahnbürsten so zusammen, dass sich die Putzflächen berühren. Durch diese Apparatur lässt Du dann die Kette laufen und entfernst den groben Schmutz. Für den restlich Dreck brauchst Du außerdem Zitronensäure. Denn die ist ein hervorragender Rostlöser. Legt man eine alte, schwergängige Fahrradkette für zwei bis drei Stunden darin ein, kann sie danach problemlos abgespült und neu gefettet werden. Danach musst Du nur noch Deine Kette schmieren und Dein Fahrrad ist wieder bereit für eine neue Bestzeit. Nebenbei hast Du auch Geld gespart. Denn die Kosten von professionellen Reinigungsmitteln beginnen meistens bei 20 Euro.

Wenn Du nur noch mit Darth Vader Maske Deine Küche betreten kannst, ist es vielleicht mal Zeit, den Mülleimer auszuwaschen! Mit diesem Tipp kannst Du nicht nur wieder schön durchatmen, sondern auch Fliegen und Ungeziefer machen in Zukunft einen großen Bogen um Deine Küche. Also wäschst Du als Erstes den stinkenden Mülleimer gründlich aus. Am besten geht das mit zwei Tassen voll Essig. Das mieft zwar erst mal heftig, das verfliegt aber auch ganz schnell. Damit der Mülleimer an sich nicht mehr so schnell anfängt zu müffeln, verpasst Du ihm ein Natron-Parfüm! Dafür legst Du eine alte Zeitung auf den Mülleimerboden und streust darüber zwei bis drei Teelöffel Natron, also Backsoda. Das ist ein super Schutzschild gegen Fliegen und zusätzlich ein effizienter Geruchshemmer!

Das Problem kennt jeder: Die ineinander gestapelten Gläser, die Du einfach nicht mehr auseinanderbekommt, ganz egal, was Du machst. Du hast alles probiert: Gezogen, gerissen, gerüttelt und geklopft. Aber nichts ist passiert und das Glas im Glas bewegt sich keinen Millimeter. Bevor irgendwann das Glas kaputtgeht, versuche es mit dem einfachsten Trick der Welt. Stelle das untere Glas in heißes Wasser und fülle das obere mit kaltem Wasser. So lassen sich nach kurzer Zeit beide Gläser ohne Kraft und Splitter ganz einfach voneinander trennen.

Nach dem Waschgang öffnest Du den Geschirrspüler. Deine Tassen und Töpfe sind aber immer noch nass. Gerade bei umgedrehten Tassen bilden sich gerne kleine Seen auf der Unterseite. Wenn Du diese dann ausräumst, wird entweder der Fußboden nass, Du kippst es über Deine Hose oder der Küchenschrank wird feucht. Damit ist jetzt aber Schluss! Statt zu wischen klemmst Du das Geschirrtuch zwischen Tür und Rahmen ein. Schließe dann den Geschirrspüler wieder, so dass das Geschirrtuch nach Innen runterhängt. Mit diesem Trick entzieht das Geschirrtuch der Luft im Geschirrspüler die Feuchtigkeit. Lediglich 15 Minuten reichen aus, damit auch bei Dir die umgedrehten Tassen trocken werden.

Mit Zitronen im Haus kann eigentlich nix schiefgehen. Sie sind Alleskönner in der Küche: Mit Zitronen peppst Du fades Wasser auf, verleihst dem Linseneintopf das gewisse Etwas und sorgst im Salatdressing für ein schönes, säuerliches Aroma. Es ist nur immer ziemlich nervig, wenn Du ein Netz Zitronen kaufst, dass die meisten der gelben Früchte immer ziemlich schnell verschimmeln. Deshalb kommen hier ein paar einfache Tricks, damit Du noch länger was von Deinen Zitronen hast:

Tipp 1: Wickel die Zitronen einzeln in Küchenpapier. Dadurch wird Feuchtigkeit ausgeleitet und Schimmel vorgebeugt.

Tipp 2: Wenn Du nur einen kleinen Spritzer Zitrone brauchst, steche mit einem Zahnstocher ein kleines Loch durch die Schale. So kannst Du genau die Menge an Saft herauspressen, die Du auch tatsächlich brauchst und das Loch einfach wieder mit dem Zahnstocher schließen.

Tipp 3 ist ziemlich simpel, aber einleuchtend: Wenn Du nur ein Stück Zitrone brauchst, schneide auch nur ein Stück Zitrone ab. Oft schneiden wir die Zitrone in der Mitte durch und haben am Ende zwei Hälfte. Schneidest Du nur ein Stück herunter, hast Du nur eine Schnittfläche, aus der Feuchtigkeit entweichen kann.

Passiert es Dir auch, dass Du nach einem 10 Stunden Tag nach Hause kommen und dann erst merken: Mist, ich hab heute schon wieder kaum Wasser getrunken. Eigentlich nur Kaffee. Dabei ist Wasser so wichtig für unseren Körper. Mindestens 1,5 Liter sollen es pro Tag sein sagt die deutsche Gesellschaft für Ernährung. Viele müssen sich regelrecht zum Trinken zwingen oder vergessen es einfach.  Hier sind drei Tipps, die Dir garantiert helfen, mehr zu trinken:

  1. Vor jeder Mahlzeit und jedem Snack ein Glas trinken. Das wird dann schnell zur Gewohnheit.
  2. Hast Du immer eine Flasche oder Karaffe bei der Arbeit in greifbarer Nähe stehen. Ist das Glas leer - sofort wieder auffüllen.
  3. Der Gummitrick. Setze Dir ein Ziel. Zum Beispiel zehn Gläser bei der Arbeit. Dazu legst Du Dir einfach 10 Haargummis oder Armbänder ums rechte Handgelenk. Hast Du ein Glas ausgetrunken, wandert ein Gummi an den anderen Arm. So hast Du ein sichtbares Ziel, das Dich auf jeden Fall an das Trinken erinnert.

Es gibt so Flecken, die direkt aus der Hölle kommen: Der Kaffeefleck vor dem ersten Date direkt auf der Hose, schön im Schritt! Schweißflecken vor dem Vorstellungsgespräch, die ungeahnte Ausmaße annehmen. Aber die können wenigstens im Nachhinein noch ausgewaschen werden. Und dann gibt es auch Flecken, wenn Du da nicht sofort handelst, gibt es kein Zurück mehr: Dicke fette Haarfärbeflecken im Gesicht; die ganz tief eingefärbt bis in die letzte Hautschicht sind. Respekt, wer damit souverän im Vorstellungsgespräch sitzt. Dir wird das in Zukunft nicht passieren, denn eins dieser zwei Retter hast Du ganz sicher bei Dir zu Hause! Dieser Trick funktioniert auch, wenn Du die Farbflecken erst ein paar Minuten nach Deiner Haarfärberunde entfernst: Du brauchst Zitronensaft. Den träufelst Du auf ein Wattepad und rubbelst damit den Fleck weg. Du hast nie Zitronensaft im Haus? Kein Problem, dann greife einfach stattdessen zur Zahnpasta! Die ist perfekt, um Farbflecken von der Haut zu entfernen. Einfach ein bisschen Zahnpasta für etwa 30 Sekunden in die Haut einmassieren. Die Zahnpasta dann abwaschen und die Haut eincremen, damit sie nicht austrocknet. Die absolute Fleck Weg Garantie!

Vergiss Spiderman, Captain America oder Iron Man: Ab heute wirst Du selbst zum Retter und zwar zum Brotretter. Stell Dir folgende Situation vor: Du sitzt am Samstagmorgen ganz entspannt mit der Familie beim Frühstück. Der Tisch ist gedeckt, der Kaffee fertig. Es fehlt nur noch das Brot. Dann fällt Dir aber ein: Du wolltest noch frisches kaufen. Das Stück, das bei Dir noch im Brotkorb liegt, ist schon steinhart. Bevor Du das Brot jetzt in die Tonne wirfst und einen Sprint zum Bäcker hinlegst: Mach etwas gegen die Lebensmittelverschwendung und frische Dein altes Brot einfach Ruckzuck auf. Gib etwas Wasser in einen Topf und stelle in diesen einen hohen Teller oder auch eine Schale hinein. Darauf legst Du jetzt das Brot, so dass es sich über dem Wasser befindet und stelle die Hitze auf eine kleine Stufe. In 10 bis 15 Minuten sorgt der Wasserdampf dafür, dass Dein Brot wieder fast wie frisch vom Bäcker ist. Der Trick funktioniert übrigens auch mit alten Brötchen.

Bis zu 3 ½ Stunden verbringst Du im Schnitt am Tag am Smartphone. Das sind knapp 24 Stunden in der Woche, also eigentlich einen ganzen Tag. Trotzdem wirst Du wahrscheinlich nicht alles über Dein Smartphone wissen. Vom Flugmodus hast Du wahrscheinlich schonmal gehört. Aber Du nutzt ihn eher ganz selten. Hier sind zwei Gründe, warum Du es aber tun solltest: Wenn der Flugmodus aktiviert ist, dann lädt sich Dein Handy viel schneller auf. Sobald der Modus aktiviert wurde, hört das Smartphone nämlich auf, Daten zu senden. Neben dem Display ist das Dein größter Akkufresser. Wenn es also mal schnell gehen muss – probiere den Flugmodus aus. Für die Zocker gibt es auch noch einen Vorteil. Du kennst das – du lädst Dir ein Spiel runter und nach jeder zweiten Runde ploppt Werbung auf. Das ist total nervig, weil die meistens 30 Sekunden geht. Bei vielen Spielen hilft der Flugmodus, denn die Anzeigen werden aktuell aus dem Internet geladen. Mit dem Flugmodus kannst Du die Quelle sozusagen ausschalten.

Darauf hast Du Dich schon die ganze Woche gefreut: Heute kommt Dein Lieblingsessen auf den Tisch! Tortellini mit Sahnesoße, Schinkenwürfeln und Erbsen. Erbsen aber auch nur, wenn Du das Glas aufbekommst. Der Trick dazu klingt total verrückt, aber es ist der ultimative Zaubertrick für fest verschlossene Schraubgläser aller Art, die einfach nicht aufgehen wollen. Schnappe Dir das Schraubglas und einen Löffel. Ob groß, ob klein ist ganz egal, klopfe damit zwei-, dreimal auf den Rand des Metalldeckels. Dann nochmal zwei-, dreimal auf den Rand der gegenüberliegenden Seite und Sesam bzw. Erbsenglas, öffne Dich! So öffnet sich das Glas ganz ohne Probleme.

Der Wirkstoff „Natrium-dodecyl-polysulfat“ in Zahnpasta löst Plaque und Fettverbindungen. Damit wirkt er ideal gegen Pickel, weil sich der Talg löst und der Pickel austrocknet. Ein klein bisschen Zahnpasta auf den Pickel getupft, etwas einwirken lassen und abspülen!  Aber Achtung: Bei manchen kann es die Haut etwas reizen. Ansonsten ist es eine absolute Notfallwaffe gegen Pickel!

Die Fahrt zur Tankstelle ist oft wie eine Lottoziehung. Bis zu sechsmal am Tag werden die Preise an den Tankstellen verändert und Du musst Glück haben, den günstigsten Preis zu erwischen. Doch Du kannst es schaffen, das System zu umgehen. Laut einer ADAC-Studie ist Kraftstoff morgens zwischen 5 und 8 Uhr am teuersten. Allein durch die Wahl des richtigen Tankzeitpunkts kannst Du bis zu elf Cent je Liter sparen. Dabei gilt als Faustregel: Zwischen 18 und 22 Uhr kannst Du günstig tanken. Aber auch tagsüber gibt es mehrere kleinere Zeitfenster mit vergleichsweise niedrigen Marktpreisen. Um diese immer im Blick zu behalten, kannst Du eine Tank-App runterladen. Zum Beispiel „ADAC Spritpreise“ oder in der App „mehr tanken“. So weißt Du immer, ob die Fahrt zur Tanke sich gerade lohnt.

Ab heute sparst Du mit kleinen Dingen bis zu 110 Euro. Dafür musst Du nur kleine Dinge zu Hause optimieren. Denn überall lauern in den Weiten Deiner Wohnung die unsichtbaren Stromfresser. Die sind zwar nicht zu sehen, aber im Geldbeutel zu spüren. 20 Euro im Jahr sparst Du, wenn Du Dein Wasser für die Nudeln im Wasserkocher aufkochst und nicht auf dem Herd. 20 Euro noch mal obendrauf, wenn Du beim Kochen den Deckel vom Topf benutzt. Auch im Badezimmer kann richtig gespart werden. Denn elektrische Ladestationen zum Beispiel für die Zahnbürste, sind im Bad häufig durchgehend im Betrieb. Wenn Du die regelmäßig abschaltest, sparst Du bis zu 20 Euro. Außerdem ist ein Sparduschkopf sinnvoll. Wenn die Duschzeiten gleichbleiben, sparst Du am Ende etwa 50 Euro im Jahr.

Sobald die Sonne auch nur ein wenig an der Nase kitzelt, kommen sie alle raus: Die Hobby-Griller und Würstchendreher. Die Salate sind vorbereitet, der Tisch gedeckt. Es kann also direkt losgehen. Damit alles so schnell wie möglich auf dem Grill landen, wird gerne mal schnell zur Spiritusflasche gegriffen. Damit Du es am Grill mit dem flüssigen Grillanzünder nicht doch Mal übertreibst, kommt hier ein kleiner Trick: Fülle einen alten Eierkarton mit Grillkohle, packe sie ihn in den Grill und zünde ihn an. Die Kohle wird schonend erhitzt und durch die gepresste Pappe musst Du auch nicht lange warten, bis Du mit dem Grillen anfangen kannst.

Nach einem langen und stressigen Arbeitstag freust Du Dich darauf noch ein paar Folgen der Lieblingsserie zu schauen und auf die heiße Dusche zu Hause. In der Dusche fällt Dir dann aber auf: Der Abfluss ist mal wieder verstopft. Für das Problem solltest Du aber keine Chemiekeulen verwenden. Die greifen das Abflussrohr oft ziemlich stark an und verstopfen es am Ende meistens noch mehr. Nimm stattdessen lieber eine Spülmittellösung. Kippe die mit einem Glas in den Abfluss. Danach dichtest Du den Überlauf ab und setzt die Saugglocke an. Die musst Du immer wieder auf- und abdrücken. Nachdem Du das ein paar Mal gemacht hast, hat das Wasser wieder freie Bahn und Du beim nächsten Mal eine noch entspanntere Dusche.

Du genießt in Deiner Mittagspause einen leckeren Döner. Der ist gerollt, ohne Kraut, mit extra Knoblauchsauce und richtig schön scharf. Nach dem Essen sind die Gelüste gestillt und Dein Bauch voll. Doch dann merkst Du, dass Du noch einen Termin mit dem Chef hast.  Die Knoblauchsauce riecht man aber schon 5 Kilometer gegen den Wind. In dieser Situation gibt es ein paar kleine Wundermittel, die gegen den unangenehmen Geruch helfen. Nimm dazu frische Petersilie oder Ingwer und kaue die einfach ein paar Minuten. Die ätherischen Öle neutralisieren den Gestank. Wahlweise kann auch Milch den unangenehmen Duft neutralisiert. Nimm einfach einen Schluck in den Mund und behalte ihn 30 Sekunden drin. So wird der Termin mit Chef kein Problem mehr.

Stelle Dir Mal den perfekten Feierabend vor: Die Sonne scheint auf Ihre Terrasse oder Balkon – Du legst die Füße hoch, es ist alles erledigt, was Du erledigen wollest und Du atmest nach einem langen Tag durch. Dann ruft es aus dem Wohnzimmer: „Hase – Bock auf‘n Gläschen Wein?“ Da bist Du auf jeden Fall dabei. Aber der einzige Weißwein, der zu finden ist, steht leider nicht gekühlt im Kühlschrank. Stattdessen musst Du ihn also einer Temperatur, die nicht so schmeckt. Aus der Not heraus greifen viele dann gerne zu Eiswürfeln. Dadurch wird der Weißwein aber total wässrig und wenn’s ein Guter ist, dann ist das zu Schade. Friere Dir für solche Fälle einfach ein paar Weintrauben ein. Packe das Obst einfach in ein kleines Tütchen und lege sie in die Gefriertruhe. Die Trauben kühlen den Weißwein ohne in wässrig zu machen und danach haben sie noch einen kleinen Snack.

Welche 6 Buchstaben schaffen es, dass Du innerhalb von Minuten Deine Traumwohnung verlässt und sofort einen Umzug für die ganze Familie in ein anderes Bundesland organisierst? „S-P-I-N-N-E“! Natürlich sind Spinnen total nützlich und vertreiben anderes Ungeziefer. Aber sie sind für viele einfach unheimlich, wie sie mit ihren kleinen flinken acht Beinen durch die Wohnung flitzen oder sich mit ihrem Faden einfach mal von der Decke runterziehen. Einige würden lieber mit zehn weißen Haien und 15 Krokodilen im Schwimmbad plantschen. Der Trick ist es, den Spinnen es einfach ungemütlich zu machen. Die achtbeinigen Kreaturen hassen den Geruch von Minze. Stelle einfach an das Fenster ein paar Töpfchen mit Minze und die Spinne zieht freiwillig zu Deinem Nachbarn.

Manchmal packt einen die Motivation und dann wird die Wohnung von oben bis unten durchgeputzt, was das Zeug hält. Picobello werden die Räume gewischt, die Betten neu bezogen und die Fenster geputzt oder Du versucht eben die Fenster zu putzen. Da bleiben allerdings irgendwie diese nervigen Streifen. Mit einer alten Nylonstrumpfhose lässt sich dieses Problem ganz einfach lösen: Poliere damit einfach nochmal über die Stelle mit den Streifen – und genieße danach den streifenfreien Durchblick.

Eine müffelnde Brotdose vermiest einem einfach jede Vesperpause. Über die Zeit, setzen sich in den Plastikbehältern gerne mal unangenehme Gerüche fest. Bevor Du die Dinger in die Tonne trittst, kannst Du den Mief ein für alle Mal aus den Plastikdosen entfernen. Dafür musst Du sehr wahrscheinlich nicht mal in den Supermarkt. Du hast zwei Möglichkeiten:

Nummer 1: Natronpaste!

Im Verhältnis 2 zu 1 stellst Du mit Natron und Wasser eine Paste her. Natron kennen viele auch als Back- oder Speisesoda. Die müffelnde Box vorher grob sauber machen und dann mit der dicken Paste die Innenseiten einstreichen und über Nacht einwirken lassen.

Möglichkeit Nummer 2: Kaffeesatz!

Anstatt ihn in den Müll zu werfen, nimmst Du den feuchten oder trockenen Kaffeesatz. Dann füllst Du ihn in die Brotbox und lässt ihn über Nacht stehen. Am nächsten Morgen riecht die Box nach dem Spülen zwar noch nach Kaffee, aber das verflüchtigt sich ganz schnell.

Natron und Kaffeesatz gibt Deinen müffelnden Plastikboxen ein neues, geruchsfreies Leben!

Quark ist wunderbar für unsere Haare. Den Effekt wollen wir mit diesem Trick als eine DIY-Haarkur nutzen. Das Ergebnis ist garantiert ohne Mikroplastik und auch der Preis ist unschlagbar.

Zutaten

Quark

Honig.

So geht‘s

Verrühre jeweils drei Esslöffel der beiden Zutaten gut miteinander. Die fertige Masse massierst Du Dir dann nach dem Waschen wie eine Haarkur ins feuchte Haar ein. Das Ganze musst Du jetzt nur noch fünf bis zehn Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen.

Was bringt’s?

Der hohe Wassergehalt im Quark versorgt sprödes Haar und auch die trockene Kopfhaut mit Feuchtigkeit. Das Haar glänzt und lässt sich leichter kämmen. Dann haben wir noch den Honig. Auf der Kopfhaut wirkt er entzündungshemmend und reinigend. Denn er entzieht den Bakterien dank seines hohen Gehalts an natürlichem Zucker das notwendige Wasser entzieht. Quark und Honig: Zwei einfache Zutaten, mit so viel Wirkung!

Ob kalt, ob warm und egal bei welcher Außentemperatur: Eis geht immer! Die erste Kugel ist noch nicht aufgegessen und da ist es auch schon passiert. Du hast einen dicken Schokoeisfleck auf der Hose. Mit diesem Trick ist das aber gar kein Problem. Sobald Du wieder Zuhause bist, sprühst Du den Fleck einfach mit Haarspray ein. Danach packst Du die Hose wie gewohnt in die Waschmaschine. Schon ist der Schokoeisfleck garantiert weg.

So ein Spaziergang mit Hund im Wald ist Goldwert. Nicht nur für den haarigen Freund, sondern auch fürs Frauchen oder Herrchen. Jetzt tollt der kleine Hasso rum, wälzt sich in allem was so am Wegesrand zu finden ist und stapft am liebsten durch den Matsch und die Pfützen. Das Ganze ist schön anzuschauen und entlockt gerne mal ein Lächeln. Es ist aber nervig, wenn es danach direkt ins Auto geht. Da werden Polster und Boden gleich mal wieder ordentlich dreckig gemacht mit dem Matschepfoten. Baue Dir doch einfach eine mobile Pfotendusche. Du braucht nur eine alte Plastikflasche mit Verschluss. In den machst Du viele kleine Löcher und habt sozusagen eine tragbare Gießkanne. In die füllst Du Wasser rein und duschst die Pfötchen vorm Auto oder vor der Haustür einfach kurz ab.

Du brauchst keine Panik in Deinem Osterkorb zu haben, auch dann nicht wenn die Neffen und Nichten vor der Tür stehen und Du mal wieder nicht vorbereitet bist. Ostereier Farben gibt es in jedem Haus! Wir nehmen dafür einfach frische Kräuter und Gemüse. Damit Brauen wir uns einen Farbensud und färben damit die hartgekochten Eier. Auf diese Weise sind sogar Muster möglich. Hier die Farbenliste:

  • Rot mit Rote Beete
  • Gelb mit Kurkumapulver
  • Grün mit Spinat oder Brennnesseln aus dem Garten
  • Braun mit Kaffee oder schwarzem Tee
  • Blau: zum Beispiel mit Heidelbeeren

Die gewünschten Zutaten in einen Topf aufkochen und den Sud zum Ziehen 15 Minuten stehen lassen. Dann die hartgekochten Eier dazugeben! Wenn die Eier noch warm sind, nehmen sie die Farben noch besser an.

So gehen die Muster

Nun zu den Mustern: Dafür tunken wir ein Wattestäbchen in Essig und malen auf die gefärbten Eier! Der Essig funktioniert da wie ein Tintenkiller, löscht die Farbe auf der Schale und man kann schöne Muster freisetzen. Zitronensaft funktioniert übrigens genauso gut!

Die Sparfüchse da draußen wissen es schon längst: Kaffeesatz ist ein wunderbarer Dünger für unsere Pflanzen! Er enthält viele Nährstoffe die ihn als Pflanzendünger prädestinieren! Neben Kalium und Phosphor enthält der natürliche Dünger auch Stickstoff. Allerdings sollte der Kaffeesatz nicht einfach so ins Beet geschüttet werden. Du solltest ein paar Dinge beachten: Der Kaffeesatz muss komplett trocken sein, damit sich kein Schimmel bildet. Dafür breitest Du den Kaffee einfach auf einer größeren Fläche aus und lässt ihn schön durchtrocknen. Wenn der Kaffeesatz trocken ist, solltest Du ihn nicht einfach so über die Erde sprenkeln. Lege richtig Hand an und vermische ihn mit der Erde! So kann die Pflanze den Dünger gut aufnehmen. Das machst Du dann einmal pro Woche. Deine Pflanzen freuen sich über diesen Kaffee-Kick!

Wenn Du daheim die Romantik mal wieder entfachen möchtest, sind Kerzen ein absolutes Muss. Die können aber auch für eine große Sauerei im Kerzenglas oder auch auf der Tischdecke sorgen. Wachs abzukratzen ist mühselig und meistens kriegst Du nicht alles weg. Dagegen hilft die Tiefkühltruhe. Glas oder Tischdecke für 2 bis 3 Stunden in den Gefrierschrank legen und danach fällt das Wachs einfach ab.

Du blätterst eigentlich nur in Deinem Terminkalender, um kurz nachsehen, was für diese Woche alles geplant ist. Plötzlich siehst Du, dass heute Deine Schwiegermutter Geburtstag hat! Schon geht die Rennerei los. Du klapperst sämtliche Läden ab, um noch schnell irgendwo ein passendes Geschenk aufzutreiben. Dann siehst Du das perfekte Geschenk: Eine pinke Porzellanvase mit lila Blumen. Die kaufst Du und gehst damit nach Hause. Das Geschenk musst Du jetzt nur noch einpacken, das Preisschild lässt sich aber nicht lösen. Um Preisschilder oder Aufkleber aller Art ohne Stress lösen zu können, brauchst Du nur etwas Öl. Das tupfst Du an die Ränder des Schildes und lässt etwas einwirken. Danach kannst Du es einfach abziehen.

Du schleppst den Wocheneinkauf nach Hause. Machst den Kühlschrank auf. Packst die Lebensmittel rein und schließt den Kühlschrank wieder. Dann Wochen später passiert das: Du ziehst den verschimmelten Frischkäse oder den ranzigen Salatkopf aus der Ecke. Damit Dir das in Zukunft nicht mehr passiert, kommt hier ein kleiner Tipp: Die „Grabbelkiste für Zuhause“. Das heißt, Du schnappst Dir eine kleine Plastikbox, die in die Kühlschrankablage passt. Gehe regelmäßig die Lebensmittel durch. Alles, was kurz vor dem Ablaufen ist, packst Du dann in diese Kiste. So siehst Du immer direkt, was als Nächstes wegmuss.

Zu den weiteren Tipps


  • https://dieneuewelle.cast.addradio.de/dieneuewelle/simulcast/high/stream.mp3?ar-distributor=ffa0
  • die neue welle
  • https://dieneuewelle-80er.cast.addradio.de/dieneuewelle/80er/mp3/high
  • 80er
  • https://dieneuewelle-90er.cast.addradio.de/dieneuewelle/90er/mp3/high
  • 90er
  • https://dieneuewelle-heartbeat.cast.addradio.de/dieneuewelle/heartbeat/mp3/high
  • Heartbeat
  • https://dieneuewelle-lounge.cast.addradio.de/dieneuewelle/lounge/mp3/high
  • Lounge